Abgegangene Burg

Die Bezeichnung Burgstall (süddeutsch auch Burstel, Buschel) ist mittelalterlichen Ursprungs und hat nichts, wie der Name vermuten lässt, mit Stallungen zu tun, sondern bezeichnet „die Stelle der Burg“. In der Fachliteratur wird daher häufig auch die Bezeichnung Burgstelle synonym gebraucht. Die Burgenkunde kennt des Weiteren die Bezeichnung abgegangene Burg (Altburgstelle), diese ist meist mit der Bezeichnung Burgstall gleichzusetzen.

Inhaltsverzeichnis

Abgrenzung der Begrifflichkeit zu Ruine oder Burg

Als Burgstall bezeichnet man eine nicht fertig gestellte Burgbaustelle oder den ehemaligen Standort, an dem einst eine Burg stand, deren Mauern heute völlig oder weitgehend eingeebnet sind. In der Regel sind nur noch Bodenformen wie Gräben oder Erdwälle oberirdisch erkennbar. Das heißt, dass Burgställe nur noch als Geländeunebenheiten oder gar nur in Luftbildaufnahmen erkenntlich sind.

Eine Ruine wird im allgemeinen dann als Burgstall bezeichnet, wenn eine Rekonstruktion des Gebäudegrundrisses und der Funktionen der Gebäude nicht mehr möglich ist. Eine Ruine, bei der die spärlichen Grundmauern noch eine Rekonstruktion erlauben, wird in der Fachliteratur meist nicht als bloßer Burgstall gewertet.

Als Burg ist hierbei schon ein befestigter Gebäudekomplex mit Wehrcharakter mit Mauerring und einem Wohnraum anzusehen.

Viele Burgen, die heute nur noch als Burgställe erhalten sind, wurden bereits im Mittelalter geschleift, manche aber auch erst später beispielsweise als Folge der Dachsteuer in Österreich. Die Flurnamen der meist noch erkennbar ebenen Gevierte haben sich seitdem erhalten. In Deutschland noch zahlreich vorhanden.

Weitere Bedeutungen von Burgstall

Mit Burgstall bezeichnet werden seltener

  1. eine kleine Burg (Zufluchtsstätte), auch Wale genannt,
  2. den Platz für den Bau einer Burg oder
  3. eine im Bau befindliche Burg.[1]

Anmerkungen

  1. Nach Günter Schmitt (* 1946), deutscher Architekt, Autor und Mitglied der Deutschen Burgenvereinigung.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burg Höwenegg — Burg Hewenegg Alternativname(n): Junghewen, Hauptburg, Höwenegg Entstehungszeit: um 1100 Burgentyp: Höhenburg Erhaltungszustand …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Kirchzarten — bezeichnet: Burg Kirchzarten (Hagenmatten), eine abgegangene Burg im Ortsteil Burg der Gemeinde Kirchzarten im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald in Baden Württemberg Burg Kirchzarten (Hochstauden), eine abgegangene Burg im Ortsteil Burg der… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Bodman — bezeichnet: Burg Bodman (Karolingische Königspfalz), eine abgegangene Burg bei Bodman Ludwigshafen im Landkreis Konstanz in Baden Württemberg Burg Bodman (Staufische Pfalz), ine abgegangene Burg bei Bodman Ludwigshafen im Landkreis Konstanz in… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Moosburg — ist der Name folgender Burgen: Burg Moosburg (Bodensee), abgegangene Burg bei Moos im Landkreis Konstanz in Baden Württemberg, Deutschland Burg Moosburg (Federsee), abgegangene Burg bei Moosburg im Landkreis Biberach in Baden Württemberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Neuhausen — ist der Name folgender Burgen: Burg Neuhausen (Engen), abgegangene Burg bei Engen Neuhausen im Landkreis Konstanz in Baden Württemberg Burgruine Neuhausen (Holzheim), Burgruine bei Holzheim im Landkreis Neu Ulm in Bayern Burg Neuhausen (Neuhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Bring — Burgrest bei Niedrigwasser Alternativname(n): Brunink …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Stein (Rheinfelden) — Burg Stein Modell der alten Burg auf dem «Stein» Alternativname(n): Stein zu Rheinfelde …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Rheinsberg — Überwucherte Mauerreste der ehemaligen Burg Rheinsberg Entstehungszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Hertenstein — Teil des Burggrabens Entstehungszeit: ve …   Deutsch Wikipedia

  • Burg bei Burgweiler — Der Burghügel der Burg bei Burgweiler Ansicht aus Westen Alternativname(n) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”