Esther Cremer

Esther Cremer (* 29. März 1988 in Köln) ist eine deutsche Leichtathletin.

Die Hauptdisziplinen der erst mit 16 Jahren zum Leistungssport[1] gekommenen Kölnerin sind die 400 Meter-Strecke und der 200-Meter-Lauf. Die Bestleistung von 52,16 s über 400 m stammt aus dem Jahr 2010.

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2010 in Braunschweig[2] wurde sie deutsche Meisterin über 200 Meter.[3] In dieser Disziplin beträgt ihre Bestleistung 23,10 s.

2009 berief sie der DLV aufgrund ihrer guten Vorleistungen ins WM-Team.[4] Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin war die Deutsche Vizemeisterin 2009 ebenfalls Mitglied der deutschen 4×400-Meter-Staffel, mit der sie den fünften Platz erreichte.

Als zweite Läuferin der deutschen 4×400-Meter-Staffel gewann sie bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2010 in Barcelona Silber zusammen mit Fabienne Kohlmann, Janin Lindenberg und Claudia Hoffmann hinter der favorisierten Staffel aus Russland und vor den Engländerinnen.[5]

Die Studentin der Umwelttechnik trainiert beim TV Wattenscheid 01 unter Slawomir Filipowski.

Erfolge

Europameisterschaften
  • 2007 Bronze U20-EM (Staffel)
  • 2009 U23-EM Silber (Staffel)
  • 2010 Silber (4x400 m)
Weltmeisterschaften
  • 2009 5. Platz (Staffel)
Deutsche Meisterschaften
  • 2009 2. (400 m)
  • 2010 1. (200 m)
  • 2011 1. (400 m)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.dlv-sport.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=25133
  2. http://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=28529
  3. http://www.leichtathletik.tv/v/esther-cremer-mit-klarem-sieg
  4. derwesten.de - Esther Cremer und die erste Gänsehaut, 12. August 2009
  5. Ergebnis Finale EM 2010 abgerufen am 2. August 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Esther Cremer — (née le 29 mars 1988 à Cologne) est une athlète allemande spécialiste du 200 et du 400 mètres. En 2010, elle devient championne d Allemagne du 200 m, puis se classe deuxième du relais 4 x 400 m lors des Championnats d Europe d… …   Wikipédia en Français

  • Cremer — oder Crémer ist der Familienname folgender Personen: Arnd Cremer (* 20. Jahrhundert), deutscher Schauspieler und Humorist Bruno Cremer (1929–2010), französischer Schauspieler Camille Crémer (1840–1876), französischer General Carl Cremer… …   Deutsch Wikipedia

  • Esther — oder Ester ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung und Herkunft 2 Feiertag 3 Abwandlungen 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Cremer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Kremer. Patronyme Cremer ou Crémer est un nom de famille notamment porté par : William Randal Cremer (1828 1908) …   Wikipédia en Français

  • Relais 4 × 400 m femmes aux championnats du monde d'athlétisme 2009 — Compétitions aux Championnats du monde de 2009 Courses sur piste 100 m   hommes   femmes 200 m hommes …   Wikipédia en Français

  • Délégations aux Championnats du monde d'athlétisme 2009 — 2 101 athlètes provenant de 202 fédérations membres de l IAAF sont inscrits pour les Championnats du monde d athlétisme 2009 de Berlin[1]. Accès direct dans l’index alphabétique …   Wikipédia en Français

  • Délégations aux Championnats du monde d'athlétisme 2011 — Liste des athlètes engagés lors des Championnats du monde d athlétisme 2011 se déroulant du 27 août au 4 septembre 2011 dans le Stade de Daegu en Corée du Sud. Au total, ce sont 2 181 athlètes, 1 152 hommes et 1 028 femmes. Les… …   Wikipédia en Français

  • Relais 4 × 400 m femmes aux championnats du monde d'athlétisme 2011 — Compétitions aux Championnats du monde de 2011 Courses sur piste 100 m   hommes   femmes 200 m hommes …   Wikipédia en Français

  • March 29 — << March 2011 >> Su Mo Tu We Th Fr Sa 1 2 3 …   Wikipedia

  • 1988 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er   ◄◄ | ◄ | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”