Abheften

Eine Heftung ist eine Befestigung, im engeren Sinne insbesondere eine, die nähend erfolgt.[1] Das zugrundeliegende Verb heften ist im Deutschen bereits im Althochdeutschen des 8. Jahrhunderts belegt. Das Verb ist ein Faktitivum zum ebenfalls seit dem Althochdeutschen verwendeten Adjektiv haft „gefangen, gebunden“.[2]

Der Begriff der Heftung als eine (nur) punktförmige Verbindung findet sich neben dem Nähen beispielsweise auch beim Fixieren von Metallteilen durch einzelne Schweißpunkte. Punktuelle Verbindungen liefern auch die Heftklammer und die Heftzwecke (Reißzwecke).

Das Heften von Büchern geschah ursprünglich, ähnlich wie beim Nähen, durch einen Heftfaden oder durch Heftgarn. In diesem Zusammenhang ist die Heftnadel die Nadel eines Buchbinders.[1] Der Begriff Heft in der Bedeutung „Schreibheft“ entstand im 16. Jahrhundert als Rückbildung zu heften und bedeutet insofern „das Geheftete“.[2] Der Heftrand ist ein freigelassener Rand bei Brief- und Druckbögen.

Abheften

Ein Hefter beziehungsweise eine Heftmappe ist eine Ablagemappe für Schriftstücke (Papier).[1] Von Ausnahmen abgesehen (vgl. Badische Aktenheftung) werden heute zur Ablage Aktenordner, Hängeordner oder Schnellhefter verwendet. Beim Abheften von Dokumenten wird unterschieden zwischen:

  • kaufmännischer Heftung (neue Schriftstücke von oben, neuestes Dokument oben)
  • Amtsheftung bzw. Behördenheftung (neue Schriftstücke von unten, neuestes Dokument hinten)

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. a b c Lutz Mackensen: Großes Deutsches Wörterbuch. Stuttgart 1977.
  2. a b Kluge Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, 24. Auflage, 2002

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abheften — Abhêften, S. Abhäften …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abheften — V. (Oberstufe) Schriftstücke in eine spezielle Mappe einordnen Synonyme: einheften, ablegen, zu den Akten legen Beispiel: Die Mutter hat die Stromrechnung in einem Ordner abgeheftet …   Extremes Deutsch

  • abheften — ạb·hef·ten (hat) [Vt] etwas abheften etwas in einen Ordner oder Hefter einordnen <Rechnungen, Briefe abheften> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abheften — ạb|hef|ten   • abheften Bei »etwas abheften in« steht gewöhnlich der Dativ: – Sie heftete den Brief im Ordner ab …   Die deutsche Rechtschreibung

  • abheften — ablegen, einheften, einordnen, zu den Akten legen; (veraltet): ad acta legen. * * * abheften:⇨ablegen(1) abheftenablegen,zudenAkten/adactalegen,einordnen,ineinenOrdnertun …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Abheften — Aufstapeln; Ablagekasten; Ablage; Ablagerung; Ablegen; Kellern * * * ạb||hef|ten 〈V. tr.; hat〉 in einen Ordner heften (zum Aufbewahren) * * * ạb|hef|ten <sw. V.; hat: 1. etw. in einen Hefter einordnen …   Universal-Lexikon

  • abheften — abheftentr eineSachealserledigtbetrachten.StammtausderBüropraxis:erledigteAktenwerdenindieAblageeingeordnet.1920ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • abheften — avhefte …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Ordner — Verzeichnis; Dateiverzeichnis; Mappe * * * Ord|ner [ ɔrdnɐ], der; s, : 1. männliche Person, die beauftragt ist, bei einer Versammlung o. Ä. für einen geordneten äußeren Ablauf zu sorgen: bei dem Fest waren mehrere Ordner eingesetzt. Syn.: ↑… …   Universal-Lexikon

  • lochen — piken; stanzen; stoßen; durchstechen; ausstechen; einstechen; stechen; piksen; durchlöchern; durchbohren * * * lo|chen [ lɔxn̩] <tr.; hat …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”