Abi Milki (Tyros)

Abi Milki bzw. Abimilki (sumerisch Lugal Abi/Abu, akkadisch Scharrum Abu/Abi, phönizisch Abu/Abj/Iabi-Mlkj) bekleidete zunächst um 1347 v. Chr. den Rang des Stadtfürsten von Tyros, ehe ihn Amenophis IV. mit dem ägyptischen Titel Rabisu (General) und höhergehenden Befugnissen ausstattete. Zuvor hatte Amenophis IV. im Amarna-Brief EA 147 Abi-Milki nach dem Tod seines Vaters und den ererbten Titel Amelu von Tyros im Amt bestätigt.

Geschichtlicher Hintergrund

Nach der Aufforderung von Amenophis IV., die politischen Neuigkeiten in Kinaha zu verbreiten, rebellierten einige andere Stadtfürsten gegen diese Entscheidung. Hintergrund war die unbesetzte ägyptische Position des Rabisu in der Garnison Tyros, die Amenophis IV. aus organisatorischen Gründen mit keinem Ägypter besetzte. Im weiteren Verlauf nennt sich Abi Milki in Amarna-Brief EA 149 selbst als Rabisu von Tyros.

Zimrida und Aziru, die vorher in einem Bündnis mit Abi Milki standen, kündigten dieses im Zusammenhang der Eroberung von Sumuru auf und besetzten die Gebiete um Tyros. Abi-Milki unterrichtete Amenophis IV. in mehreren Briefen von dieser gefährlichen Lage. Im Amarna-Brief EA 151 erwähnt Abi Milki auch die Danunäer: Siehe, ringsherum belagern gefährliche Gegner Tyros. Der König von Danuna ist zwischenzeitlich gestorben, sein Bruder ist jetzt König. Er verhält sich friedlich mir gegenüber.

Im weiteren Verlauf des Briefes warnt Abi Milki vor den Rebellen: Siehe, der Festung Tyros-Meer geht das Frischwasser und das Holz aus. Ich werde dir Ilu Milku als Boten senden. Zur Zeit sind hier keine hethitische Truppen, aber Aitakama von Kadesch befindet sich mit Aziru im Kampf gegen Biryawaza von Damaskus. Zimrida hat sich unterdessen mit Truppenteilen und Schiffen von Aziru verstärkt, er belagert mich, es ist sehr gefährlich.

Literatur

  • Erich Ebeling, Bruno Meissner (Hrsg.): Reallexikon der Assyriologie. De Gruyter, Berlin, S. 9
  • William J. Murnane: Texts from the Amarna Period in Egypt. Scholars Press, Atlanta 1995, ISBN 1-5554-0965-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abi Milki — ist der Name folgender Personen: Abi Milki (Tyros), ägyptischer Stadtfürst Abi Milki (Arwad), König von Arwad Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Abi-Milki — bzw. Abimilki (sumerisch Lugal Abi/Abu, akkadisch Scharrum Abu/Abi, phönizisch Abu/Abj/Iabi Mlkj) bekleidete zunächst um 1347 v. Chr. den Rang des Stadtfürsten von Tyros, ehe ihn der Pharao Amenophis IV. mit dem ägyptischen Titel Rabisu (General) …   Deutsch Wikipedia

  • Amarna-Archiv — EA 161 (Vorderseite), Aziru von Amurru an den Pharao Bei den sogenannten Amarna Briefen (auch Amarna Archiv) handelt es sich um einen umfangreichen Fund an Tontafeln in akkadischer Keilschrift des Palastarchives des Pharao Echnaton aus seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Amarnabriefe — EA 161 (Vorderseite), Aziru von Amurru an den Pharao Bei den sogenannten Amarna Briefen (auch Amarna Archiv) handelt es sich um einen umfangreichen Fund an Tontafeln in akkadischer Keilschrift des Palastarchives des Pharao Echnaton aus seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Amarnatafeln — EA 161 (Vorderseite), Aziru von Amurru an den Pharao Bei den sogenannten Amarna Briefen (auch Amarna Archiv) handelt es sich um einen umfangreichen Fund an Tontafeln in akkadischer Keilschrift des Palastarchives des Pharao Echnaton aus seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ab — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dachamunzu-Affäre — Die Dahamunzu Affäre waren politische Verwicklungen im Alten Ägypten, die durch einen rätselhaften Brief ausgelöst wurden. Der Brief wurde in hethitischen Archiven gefunden und ist lediglich mit Dahamunzu , der hethitischen Lautübertragung für… …   Deutsch Wikipedia

  • Sumura — Sumuru (akkadisch Su mu ru, assyrisch Si mi ra, ägyptisch Smr, biblisch Zemar) war eine amurritische Küstenstadt im Libanon, die zu den größeren Handelszentren der damaligen Region zählte. Sumuru, da politisch zu Ägypten gehörend, wurde von einem …   Deutsch Wikipedia

  • Zemar — Sumuru (akkadisch Su mu ru, assyrisch Si mi ra, ägyptisch Smr, biblisch Zemar) war eine amurritische Küstenstadt im Libanon, die zu den größeren Handelszentren der damaligen Region zählte. Sumuru, da politisch zu Ägypten gehörend, wurde von einem …   Deutsch Wikipedia

  • Danuna — Danunäer bzw. Danuna (akkadisch KurDa nu na, phönizisch Dnn im, ägyptisch Dnwn/Dnjn/Dnan) ist die Bezeichnung eines Volks, das in der Region Adana ansässig war. Die Herkunft ihres Namens wird deshalb auch mit dem Ort Adana in Verbindung gebracht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”