Abila
Karte der Dekapolis - Abila hier als Raphana

Abila (heute Quwailiba / ‏قويلبة‎ oder auch Quwailibeh genannt) war eine antike Stadt im heutigen Jordanien. Sie liegt 13,5 Kilometer nördlich von Irbid. Über eine Fläche von 1,5 Kilometer x 0,5 Kilometer erstrecken sich die Ruinen der Stadt über zwei Hügel. Der nördliche Hügel ist der Tall Abila, der südlichere Khirbat Umm al-'Amad. Der Ort war seit dem beginnenden 3. Jahrtausend v. Chr. bis zur Eisenzeit durchgehend besiedelt. In seleukidischer Zeit wurde der Ort neu gegründet, daher auch der Name Seleukia Abila. Laut Polybios wurde Abila 218 v. Chr. unter Antiochos III. erobert. Spätestens zu diesem Zeitpunkt erfolgte auch die Aufnahme in die Dekapolis.

Aus römischer Zeit sind das Straßennetz, Aquädukte und ein Theater (am Nordhang von Khirbat Umm al-'Amad) erhalten. Weiterhin finden sich ausgedehnte, als unterirdische Kammergräber angelegte Nekropolen. Sie waren in verschiedener Qualität ausgestattet (Fresken), was Rückschlüsse auf die sozialen Schichten in der Spätantike und in byzantinischer Zeit zulässt. Einige der Fresken erreichen das Niveau der bemalten Gräber Palmyras, sind jedoch in einem schlechten Zustand und werden weder geschützt noch für den Tourismus restauriert. Ein großes Problem sind Grabräuber, die jedes Jahr eine unbekannte, doch wahrscheinlich hohe Zahl von Altertümern vernichten.

Die Periode der intensivsten Besiedelung ist in frühbyzantinischer Zeit (5. bis 7. Jahrhundert) nachzuweisen. Aus dieser Zeit stammen drei Basiliken. In islamischer Zeit wurden in der Nähe des Theaters viele Bauten aus Spolien errichtet.

Viele Überreste finden sich noch im ursprünglichen Zustand, inmitten von Olivenhainen und Weizenfeldern.

Die Stadt war Standort der römischen Legionen Legio III Gallica und Legio XII Fulminata.

Literatur

Aufsätze
  • John Hogg: On the City of Abila, and the District Called Abilene near Mount Lebanon, and on a Latin Inscription at the River Lycus, in the North of Syria. In: Journal of the Royal Geographical Society of London, Bd. 20 (1850), S. 38-48, ISSN 0266-6235.
  • Clarence Menninga: The Unique Church at Abila of the Decapolis. In: Near Eastern Archaeology, Bd. 67/1 (2004), S. 40-49, ISSN 01094-2076
Bücher
  • Alix Barbet, Claude Vibert-Guigue: Les peintures des nécropoles romaines d'Abila et du nord de la Jordanie. CNRS, Paris 1988–94 (Bibliothèque archéologique et historique; 130).
  • John D. Wineland: Ancient Abila. An archeological history. Archaeopress, Oxford 2001, ISBN 1-8417-1274-4 (British Archaeological Reports, International series 989).

Weblinks

32.68305555555635.87

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abila — is the name of several places:;Cities *Abila (Decapolis), also called Seleucia, northeast of Irbid, Jordan *Abila Lysaniou, capital of ancient Abilene, northwest of Damascus, Syria *Abila (Peraea), northeast of the northern shore of the Dead Sea …   Wikipedia

  • Abila — • A titular see of Phoenicia Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Abila     Abila     † Catholic …   Catholic encyclopedia

  • ABILA — quae Lysanii cognominatur, ab eius praeside, nempe Lysanio, ut testatur. Euseb. Demonstr. l. 8. Cavae Syriae urbs est Ptolemaeo, Polybio, l. 5. c. 71. et Plinio. l. 5. c. 18. Stephanus duas urbes habet huius nominis in hoc tractu, unam in… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Abĭla — (a. Geogr.), 1) Bergschloß in Abilene, einer Provinz Cölesyriens, früher Residenz des Fürsten von Abilene, später des Tetrarchen Lysanias; 2) eine der Zehnstädte in Peräa (Palästina) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abila — Abila, Vorgebirge, s. Kalpe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abila — Abila, eine der zehn Städte in Peräa. 2. Hauptort von Abilene, dem Gebiete des Tetrarchen Lysanias (Luk. III, 3), einer Landschaft nördl. von Jturea, Trachonitis und Damascus an der Ostseite des Antilibanon …   Herders Conversations-Lexikon

  • Abila — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Il y a plusieurs villes qui s appellent ou se sont appelées Abila, Abil ou Abel En Jordanie : Abila de la Décapole (actuellement Quwayliba) à la… …   Wikipédia en Français

  • Abila — geographical name see musa (Jebel) …   New Collegiate Dictionary

  • Abila — ► Antiguo nombre de Ceuta y del monte Hacho, que formaba con el peñón de Gibraltar las columnas de Hércules …   Enciclopedia Universal

  • ābila — आबिल …   Indonesian dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”