Abkehlen
Hohlkehlleiste
Hohlkehle (rot)
Hohlkehle an Balkendecke von ca. 1650

Eine Hohlkehle ist die negative Ausrundung einer Kante. Der Vorgang, eine Hohlkehle herzustellen, nennt sich „abkehlen“ oder „auskehlen“. Die Hohlkehle wird häufig als Zierprofil verwendet. Auch Wassernasen werden häufig in Form einer Hohlkehle ausgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Hausbau

Mit Hohlkehle bezeichnet man auch die Anschlussstelle zwischen Kellerwand und Bodenplatte. Sie wird in der Regel aus wasserdichtem Mörtel gefertigt und soll verhindern, dass Wasser an dieser Stelle in das Gebäude eindringt. Neuere, druckwasserdichte Ausführungen solcher Anschlussstellen (Arbeitsfugen) bestehen aus fertigen Kunsttstoff-Elementen, die schon als Hohlkehle ausgebildet sind und mit dem Untergrund verklebt werden.

Bodenbelag mit Hohlkehle

Ausführung des Übergangs zwischen dem Bodenbelag und der Wand in Bereichen mit besonderen Anforderungen an die Hygiene (z. B. Krankenhausbau, Labors, Reinräume …). Hierbei wird der horizontale Bodenbelag im Anschlussbereich zur Wand einige Zentimeter in die Vertikale nach oben gezogen, so dass ein dichter, leicht zu reinigender Anschluss zwischen Boden und Wand hergestellt wird. Die Hohlkehle ist eine der möglichen Ausführungsarten von Sockeln.

Decke mit Hohlkehle

Analog dazu kommt die Hohlkehle auch zwischen Wand und Decke zur Verwendung und wird meist aus Gips hergestellt oder bei Holzbalkendecken direkt in den Balken geschnitzt. Oftmals werden die Hohlkehlen als gezogene Gipselemente eingebaut und anschließend verputzt. In historischen Bauten ist diese Übergangsform zwischen Wand und Decke häufig anzutreffen, vor allem in barocken Gebäuden. Licht und Schatten gehen fließend ineinander über.

Im Fachwerk wird eine Hohlkehle als Zierelement verwendet. Dieses wird Schiffskehle genannt.

Fotografie

In der Fotografie wird eine Hohlkehle verwendet, um Freisteller-Aufnahmen anzufertigen. Der Hintergrund wird dabei wie eine Hohlkehle geformt, wodurch ein nahtloser Übergang von Wand zum Boden möglich ist und störende Raumlinien vermieden werden.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abkehlen — Abkêhlen, verb. reg. act. 1) Die Kehle abstechen, bey den Fleischern. Ein Kalb, einen Ochsen abkehlen. 2) Bey den Tischlern, mit den gehörigen Kehlen versehen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abkehlen — Abkehlen, 1) beim Schlachten die Kehle abschneiden; 2) in der Gerberei, die Kalkbrühe aus den gegerbten Häuten drücken …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Barbarei und Zivilisation — Barbarei und Zivilisation. Das Leben des Facundo Quiroga ist ein 1845 in Santiago de Chile erschienenes Buch, das bis zur ersten Auflage in Deutschland 2007 in vielen Sprachen verlegt wurde. Der Autor, der Argentinier Domingo Faustino Sarmiento,… …   Deutsch Wikipedia

  • Auskehlen — Hohlkehlleiste Hohlkehle (rot) …   Deutsch Wikipedia

  • Hohlkehle — Hohlkehlleiste Hohlkehle (rot) …   Deutsch Wikipedia

  • Schlachten — Schlachten, 1) Vieh mit hauenden od. schneidenden Werkzeugen tödten, von welchem das Fleisch verspeiset werden soll. Die dazu gehörenden Manipulationen, wie Abkehlen, Ausarbeiten, Ausschlachten etc., s.u. Fleischer. Für die Thiere weniger… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fleischer [1] — Fleischer, Handwerker, welche das eßbare zahme vierfüßige Vieh (Rinder, Kälber, Schweine, Schafe, Ziegen) kaufen, schlachten u. das in Stücken zerlegte Fleisch verkaufen; auch verstehen die F. die verschiedenen Arten Wurst zu machen, Fleisch zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abhalsen — Abhalsen, verb. reg. act. 1) Den Hals, die Kehle abschneiden; im gemeinen Leben einiger Gegenden, wie abkehlen und abgurgeln. 2) Den Leithund abhalsen, bey den Jägern, ihm die Halse, oder das Halsband abnehmen. So auch die Abhalsung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schlachten — Schlachten, verb. reg. welches das Intensivum von schlagen ist, und in doppelter Gestalt und Bedeutung gebraucht wird. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, die Abkunft, das Geschlecht, die Art durch seine Beschaffenheit verrathen, in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”