Ablaufen
A-Berggleise B-Ablaufberg mit X=Brechpunkt C-Weichenzone D-Talgleise
Ablaufberg des Kornwestheimer Rangierbahnhofs
Stillgelegter Ablaufberg eines kleinen Rangierbahnhofes nach Abbruch des Berggleises (Pétange, Luxemburg).

Der Ablaufberg, auch: Ablaufrücken, Eselsrücken oder seltener: Rangierberg; in Österreich: Rollberg, ist ein über einen in der Regel künstlich angelegten Hügel verlegtes Gleis. Ablaufberge befinden sich in Rangierbahnhöfen und einigen Güter- oder Werksbahnhöfen. Sie dienen dem Ablaufen oder Abdrücken von Güterwagen, die dadurch nach ihren Bestimmungsorten sortiert werden.

Die zu rangierenden Wagen werden von einer Rangierlokomotive auf den Ablaufberg hinauf gefahren und auf dessen Spitze an den erforderlichen Stellen entkuppelt. Sie rollen dann eigenständig durch ihre eigene Schwerkraft und einzeln oder in kleinen zusammengekuppelten Gruppen das Gefälle hinab nach ihren Bestimmungsbahnhöfen geordnet auf die Richtungsgleise der Richtungsgruppe. Sie werden (in mechanisierten Rangierbahnhöfen nach dem Vorbremsen mithilfe einer Gleisbremse) im Zielgleis entweder mit Hemmschuhen aufgefangen und angehalten oder von einer selbsttätigen Förderanlage übernommen und kuppelreif an stehende Fahrzeuge herangeführt.

Die an den Wagen eingesetzten Gleitlager veränderten die Laufeigenschaften vor allem bei großer Kälte sehr. Zum Ausgleich wurden früher vielfach zwei Ablaufberge nebeneinander angelegt, wobei der sogenannte Sommerberg bei warmen Klima und der ungefähr 0,5–0,8 m höhere Winterberg bei kalter Witterung verwendet wurde.

Das Ablaufen der Wagen auf dem Ablaufberg wird durch das Abdrücksignal geregelt, was in modernen automatisierten Rangierbahnhöfen jedoch entbehrlich geworden ist.

Als Schlechtläufer werden Eisenbahnwagen bezeichnet, die beim Rangieren über einen Ablaufberg nur eine vergleichsweise geringe Geschwindigkeit erreichen und somit vor dem vorgesehenen Ziel stehenbleiben.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ablaufen — Ablaufen, verb. irreg. S. Laufen, welches theils als ein Neutrum, theils aber auch als ein Activum üblich ist. I. Als ein Neutrum, welches mit dem Hülfsworte seyn verbunden wird. 1) Von einem höhern Orte laufen und sich entfernen. (a) Eigentlich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ablaufen — V. (Mittelstufe) zu Ende gehen Synonyme: enden, auslaufen, verstreichen Beispiele: Das Ultimatum ist abgelaufen. Das Haltbarkeitsdatum läuft morgen ab. ablaufen V. (Aufbaustufe) von einem Gegenstand oder Kleidungsstück herunterfließen Synonyme:… …   Extremes Deutsch

  • ablaufen — Vst. (in der Wendung jemanden ablaufen lassen eine Abfuhr erteilen ) erw. stil. phras. (16. Jh.) Stammwort. Ursprünglich aus der Fechtersprache so parieren, daß die Klinge des Gegners an der eigenen abgleitet . Seit dem 17. Jh. übertragen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ablaufen — ↑ laufen. • ablaufen jmdn. ablaufen lassen (ugs.) »jmdn. kühl abweisen« Die Wendung stammt aus der Fechtersprache und meint eigentlich »den Hieb des Gegners an der eigenen Klinge abgleiten lassen« …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ablaufen — Ablaufen, 1) (Seew.), so v.w. vom Stapel laufen; 2) A. der Klinge, beim Stoßfechten den Stoß des Gegners so pariren, daß dessen Klinge an der des Parirenden hinabgleitet …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ablaufen — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • ungültig werden …   Deutsch Wörterbuch

  • ablaufen — absickern; abströmen; auslaufen; versiegen; (sich) leeren; versickern; abfließen; ins Land gehen; vorbeigehen; vergehen; (Zeit) …   Universal-Lexikon

  • ablaufen — Einen ablaufen lassen: ihn zu nichts kommen lassen, ihm kein Gehör schenken. Ursprünglich ein Ausdruck aus der Fechtersprache. Für den Fechter kommt es darauf an, den gegnerischen Hieb an der eigenen Klinge ablaufen, d.h. abgleiten zu… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • ablaufen — ạb·lau·fen [Vi] (ist) 1 etwas läuft ab etwas fließt in den Abfluss ↔ etwas läuft ein: In der Dusche läuft das Wasser schlecht ab 2 etwas läuft ab etwas rollt von einer Spule ab ≈ etwas spult sich ab <ein Film> 3 etwas läuft irgendwie ab… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ablaufen — 1. a) sich entfernen, fortgehen, weggehen, weglaufen. b) loslaufen, losrennen, starten. c) abdrehen. 2. abfließen, abrinnen, abströmen, abtropfen, auslaufen, versickern, wegfließen. 3. herabfließen, herabströmen, herunterfließen, herunterrinnen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”