Ablaufpolitik

Prozesspolitik ist eine Form der Wirtschaftspolitik, bei der der Staat entweder selbst die Wirtschaftsprozesse plant oder endogene Variablen des Wirtschaftsprozesses direkt beeinflusst.

Wirtschaftspolitische Maßnahmen, die darauf gerichtet sind die Rahmenbedingungen zu gestalten, innerhalb derer die Wirtschaftsprozesse stattfinden (→ Wirtschaftsordnung), werden der Ordnungspolitik zugeordnet.

Die wichtigsten Formen der Prozesspolitik sind die Finanzpolitik (Fiskalpolitik, Konjunkturpolitik), die Geldpolitik, die Verteilungspolitik, Stabilisierungspolitik (→ Stabilitäts- und Wachstumsgesetz), Einkommenspolitik und Preispolitik.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ablaufpolitik — Ablaufpolitik,   Prozẹsspolitik, wirtschaftspolitische Maßnahmen, die im Unterschied zur Ordnungspolitik auf die direkte Steuerung der quantitativen Beziehungen im Wirtschaftsablauf gerichtet sind. Je nachdem, ob die Maßnahmen an Einzel oder… …   Universal-Lexikon

  • Karl Schiller — Karl Schiller, 1969 Karl August Fritz Schiller (* 24. April 1911 in Breslau; † 26. Dezember 1994 in Hamburg) war ein deutscher Wissenschaftler und …   Deutsch Wikipedia

  • Wohlstand — Prosperität; Gedeihen; Fülle; Guthaben; Reichtum; Vermögen; Erspartes; Aufwand; Luxus; Pomp; Pracht * * * Wohl|stand [ vo:lʃtant] …   Universal-Lexikon

  • Ordnungspolitik — Ọrd|nungs|po|li|tik 〈f.; ; unz.; Pol.; Wirtsch.〉 Gesamtheit aller Maßnahmen, die von den verantwortlichen Trägern der Wirtschaftspolitik unternommen werden, um die verfassungsrechtlichen Grundlagen den langfristig geplanten Rahmenbedingungen der …   Universal-Lexikon

  • Prozesspolitik — Prozẹsspolitik,   Wirtschaft: die Ablaufpolitik …   Universal-Lexikon

  • Agrarpolitik — 1. Begriff: Teilgebiet der Agrarökonomik, dessen Erkenntnisgegenstand das politische Handeln im Agrarbereich ist. Zu den Aufgaben der wissenschaftlichen A. gehört es, agrarpolitisches Handeln zu beschreiben, zu erklären und dessen Wirkungen zu… …   Lexikon der Economics

  • Ordnungspolitik — 1. Begriff: Summe aller rechtlich organisatorischen Maßnahmen, durch die die Träger der Wirtschaftspolitik über eine entsprechende Ausgestaltung der ⇡ Wirtschaftsverfassung die längerfristigen Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsprozess… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”