Nakamura Mitsuo

Nakamura Mitsuo (jap. 中村 光夫, bürgerlich: Koba Ichirō (木庭 一郎); * 5. Februar 1911 in der Präfektur Tokio; † 12. Juli 1988) war ein japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bereits während seiner Studienzeit veröffentlichte Nakamura Kritiken in der Zeitschrift Bungakukai (文学界, „Die literarische Welt“) und fand Beachtung mit einer Studie über den Schriftsteller Futabatei Shimei. Dafür erhielt er 1936 den Iketani-Shinzaburō-Preis.[1] In der Folge veröffentlichte er weitere Arbeiten über japanische und westliche Autoren. 1938 wurde er von der französischen Regierung zu einem Studienaufenthalt eingeladen, den er mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges abbrechen musste.

In Schriften nach dem Zweiten Weltkrieg setzte sich Nakamura kritisch mit der modernen japanischen Literatur, insbesondere mit dem Genre der sogenannten Ich-Romane (Watakushi shōsetsu) und den Fūzoku-Romanen, die das moderne urbane Leben behandelten auseinander. Außerdem veröffentlichte er mehrere Theaterstücke und Romane.

Werke (Auswahl)

  • Fūzoku Shōsetsu Ron (風俗小説論)
  • „Kindai“ e no Giwaku (『近代』への疑惑)
  • Tanizaki Jun’ichirō Ron (谷崎潤一郎論)
  • Shiga Naoya Ron (志賀直哉論)
  • The Legend of Futabatei Shimei
  • Pari Hanjōki (バリ繁昌記), Theaterstück
  • Kiteki Issei (汽笛一声), Theaterstück
  • Waga Sei no Hakusho (わが性の白書), Roman
  • Nise no Gūzō (贋の偶像), Roman
  • Aru Ai (ある愛), Roman

Quelle

Einzelnachweise

  1. Kamakara Museum of Literature (japanisch)
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Nakamura der Familienname, Mitsuo der Vorname.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • NAKAMURA MITSUO — (1911–1988)    Nakamura Mitsuo was the pen name of Koba Ichiro, literary critic, playwright, and biographer. He attended Tokyo University and there published criticism in the journal Bungakkai (Literary World). The success of his essay on… …   Japanese literature and theater

  • Mitsuo Nakamura — Nakamura Mitsuo Born 5 February 1911(1911 02 05) Tokyo, Japan Died 12 July 1988( …   Wikipedia

  • Nakamura (surname) — Nakamura Family name Pronunciation Nakamura Meaning Middle village Region of origin Japanese Footnotes: [1] Na …   Wikipedia

  • Nakamura — (中村) ist der achthäufigste Familienname in Japan. Namensträger sind: Aiko Nakamura (* 1983), japanische Tennisspielerin Akimasa Nakamura (* 1961), japanischer Astronom Daishin Nakamura (* 1966), japanischer Baseballspieler Eiichi Nakamura… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitsuo Ogasawara — Personal information Full name Mitsuo Ogasawara Date of birth 5 April 1979 ( …   Wikipedia

  • Mitsuo Iwata — (岩田 光央 Iwata Mitsuo, born July 31, 1967) is a seiyū who was born in Tokorozawa, Saitama.[1] He is married to fellow seiyū Rikako Aikawa.[2] Mania.com praised him as truly one of the greatest seiyū .[3] Otakunews.com complimented him for the role… …   Wikipedia

  • Mitsuo Ogasawara —  Mitsuo Ogasawara Spielerinformationen Geburtstag 5. April 1979 Geburtsort Morioka, Japan Größe 173 cm Position Mittelfeld …   Deutsch Wikipedia

  • Mitsuo Iwata — 岩田 光央 Nacimiento 31 de julio de 1967 (44 años) Saitama, Japón Ocupación Seiyū Año debut …   Wikipedia Español

  • Mitsuo Ogasawara — Pour les articles homonymes, voir Ogasawara. Mitsuo Ogasawara est un footballeur japonais né le 5 avril 1979 à Morioka dans la Préfecture d Iwate. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Nakamura number — In cooperative game theory and social choice theory, the Nakamura number measures the degree of rationality of preference aggregation rules (collective decision rules), such as voting rules. It is an indicator of the extent to which an… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”