Ableton
Ableton AG
Rechtsform AG
Gründung 1999
Sitz Berlin (Hauptsitz), New York
Leitung Gerhard Behles (CEO)
Bernd Roggendorf (CTO)
Mitarbeiter ~100
Umsatz 13,8 Mio. EUR (2009)[1]
Branche Computersoftware
Website www.ableton.com

Ableton AG ist eine Berliner Firma, die unter der Leitung von Bernd Roggendorf und Gerhard Behles Musiksoftware entwickelt und herstellt. Mit einem Marktanteil von 20% gehört das Unternehmen im Premiumbereich der Sequenzerprogramme zu den drei führenden Anbietern.[1]

Neben Live, das als Hauptaushängeschild gilt, entwickelten sie die Software-Instrumente Operator und Sampler, die optionale kostenpflichtige Bestandteile des Programms Live sind.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte/Entstehung

Die Ableton AG wurde vom Informatiker und Musiker Gerhard Behles, sowie Bernd Roggendorf, einem Informatiker und Analytiker, gegründet. Beide arbeiteten zusammen bei der Berliner Software-Firma Native Instruments. Die Firma Ableton AG wurde mit dem Ziel gegründet, eine live- und improvisationstaugliche Musiksoftware zu entwickeln. Weiterhin ist Robert Henke an der Entwicklung der Software beteiligt. Er und Gerhard Behles stellten gemeinsam die Gruppe Monolake dar. Nach der Gründung von Ableton konzentrierte sich Gerhard Behles ausschließlich auf Ableton, während Robert Henke weiterhin als Monolake Musik erschafft und bis heute bei Ableton mitarbeitet.

1998 wurde Ableton Hauptpreisträger beim Gründerwettbewerb Multimedia des Bundesministeriums für Wirtschaft und konnte durch die Hilfe des FUTOUR-Förderprogramms die Gründung des Unternehmens finanzieren. Anfang des Jahres 2000 wurde der heutige kaufmännische Vorstand, Jan Bohl in das Team aufgenommen. Im Mai 2001 konnte Ableton Investoren für sich gewinnen. In Verbindung mit dem Innovationsfond des Landes Berlin und der Technologie-Beteiligungsgesellschaft standen Ableton Mittel zur internationalen Vermarktung zur Verfügung.

Vier Jahre später eröffneten sie eine zweite Niederlassung in New York.

Ableton erzielte 2009 einen Umsatz von 13,8 Mio. Euro, davon über 90 % im Ausland.[1]

Produkte

Live

Live ist ein Sequenzer und in Verbindung mit Logic, Pro Tools oder Cubase ein Werkzeug/"Sequencing-Instrument" zur Musikproduktion. Seine Hauptstärke liegt in der Echtzeitbearbeitung von Samples und ermöglicht somit das Komponieren und Improvisieren in Echtzeit. Daher kann es von Musikern, DJs und Produzenten als Instrument verwendet werden.

Mit der Zeit hat sich Ableton Live zur kompletten Musik-Produktionsumgebung entwickelt, die sich hinter den traditionellen Sequenzern nicht zu verstecken braucht.

Live-Historie

  • 2001 November - Live 1
  • 2002 Dezember - Live 2
  • 2003 Oktober - Live 3
  • 2004 Juli - Live 4
  • 2005 Juli - Live 5
  • 2006 September - Live 6
  • 2007 November – Live 7
  • 2009 April - Live 8

Operator

Der Operator ist ein auf FM-Synthese basierter Synthesizer, maßgeblich entwickelt von Robert Henke.

Sampler

Der Multisampler ist ein Instrument, das zeitgleich mit Live 6 erschienen ist.

Awards und Auszeichnungen

  • Electronic Musician - 2003 Editor’s Choice (ebenso: 2005 und 2006)
  • PC Pro - PC Pro Recommendet Award
  • Macworld – Five Mice Rating
  • Remix - Remix Technology Award 2003, 2004, 2005
  • Musikmesse - m.i.p.a. 2004, 2005, 2006

Künstler, Produzenten und andere Nutzer

Richie Hawtin, Akufen, Modeselektor, Coldcut, Mogwai, Nine Inch Nails, Berliner Ensemble, Daft Punk, DJ Krush, Jeff Rona, Pete Tong, DJ Sasha, Dust Brothers, Paul Kalkbrenner, 50Cent uvm.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ableton — Live Ableton Live est un séquenceur à boucles pour Mac OS et Windows. Live est un outil permettant la composition et l arrangement, mais sa conception et son ergonomie sont surtout destinées à une utilisation en direct. Sommaire 1 Historique 2… …   Wikipédia en Français

  • Ableton — Infobox Company company name = Ableton company company type = AG foundation = 1999 location = Berlin, Germany key people = Gerhard Behles (CEO), Bernd Roggendorf (CTO), Jan Bohl (COO/CFO) area served = industry = products = Ableton Live, Operator …   Wikipedia

  • Ableton Live — Screenshot von Ableton Live 8 Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Ableton Live — est un séquenceur à boucles pour Mac OS et Windows. Live est un outil permettant la composition et l arrangement, mais sa conception et son ergonomie sont surtout destinées à une utilisation en direct. Sommaire 1 Historique 2 Caractéristiques 2.1 …   Wikipédia en Français

  • Ableton Live — Тип Digital audio workstation Разработчик Ableton Операционная система Microsoft Windows, Mac OS X Последняя версия 8.4 Beta (Июль 2012) Лицензия Проприетарная …   Википедия

  • Ableton Live — es un secuenciador audio y MIDI, aplicación también conocida como DAW (Digital Audio Workstation) para los sistema operativos Windows y Mac OS X. Contenido 1 Fundamentos 2 Características 3 Instrumentos …   Wikipedia Español

  • Ableton Live — Infobox Software name = Ableton Live caption = developer = Ableton latest release version = 7.0.10 latest release date = release date|2008|08|14 programming language = C++ operating system = Microsoft Windows, Mac OS X genre = Digital Audio… …   Wikipedia

  • Ableton Operator — Infobox Software name = Ableton Operator caption = developer = Ableton latest release date = September 2006 operating system = Microsoft Windows, Mac OS X genre = Virtual FM synth website = [http://www.ableton.com/operator www.ableton.com]… …   Wikipedia

  • Live LE — Ableton Live ist ein für Windows und Mac OS X verfügbarer Sequenzer der Berliner Softwarefirma Ableton und ein Werkzeug zur Musikproduktion, das sich sowohl an die Zielgruppe Live Musiker/DJs richtet, die ihre Musik in Echtzeit auf der Bühne… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasha (DJ) — Not to be confused with Sasha (deejay). Alexander Paul Coe Sasha at a performance with Lee Burridge on 27 April 2006 Background information Birth name Ale …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”