Abraham Farissol
Manuskript von Abraham ben Mordecai Farissol (1471)

Abraham ben Mordechai Farissol (* um 1451 in Avignon; † um 1525 in Ferrara) war ein italienisch-jüdischer Autor, Bibelkommentator und Geograph.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Abraham Farissol wurde in Avignon geboren, verbrachte aber die meiste Zeit seines Lebens in Ferrara und Mantua.[1] Er wirkte in der jüdischen Gemeinde von Ferrara als Kantor und war bekannt als sorgfältiger Kopist von Handschriften. Bedeutsam sind seine Kommentare zur Thora und zu Ekklesiastes sowie ein Kommentar zum Buch Hiob, der in der Bomberg Bibel von 1517 abgedruckt war. Nach einer Disputation mit zwei Dominikanern, an der er auf Wunsche des Herzogs von Ferrara teilnahm, entstand das Magen Abraham. Dieses Handschrift ist sollte der Verteidigung des Judentums in Religionsgesprächen dienen. Die polemische Schrift, die zum Teil auf älteren Schriften beruht, ist in ein Kapitel zum Christentum und eines zum Islam unterteilt.

Iggeret Orhot Olam

Das wichtigste und berühmteste Werk von Farissol war Iggeret Orhot Olam (Traktat über die Wege der Welt). Dieses Buch, das 1524 in Ferrara und 1586 in Venedig erschienen war, erlebte mehrere weitere Auflagen. Es gilt als erstes hebräisches Geographiewerk und war sehr populär. In dreißig Kapitel behandelte er verschiedene Länder und deren jüdische Besiedlung. Zusätzlich beschrieb er die neu entdeckten Reisewege nach Afrika, Spanien und Amerika. Von besonderem Interesse ist das 14. Kapitel, welches von den zehn verlorenen Stämmen Israels handelt. Es ist im Zusammenhang mit dem Erscheinen des Messiasprätendent David Reuveni von 1523 zu betrachten. Dass Farissol Martin Luther als möglichen Kryprojuden ansah, ist ebenfalls aus dem damals entstandenen Messianismus zu erklären.[2]

Werke

  • Igeret orhot shalem, id est, Itinera mundi sic dicta nempe cosmographia. Oxford 1691 online

Literatur

  • David B. Ruderman: The world of a Renaissance Jew: the life and thought of Abraham ben Mordecai Farissol (Monographs of the Hebrew Union College, no. 6), Cincinnati 1981
  • Heinrich Graetz: Geschichte der Juden. Bd. 9. Leipzig 1866, S. 42ff
  • FARISSOL, ABRAHAM BEN MORDECAI. In: Encyclopaedia Judaica, 2. Auflage, Band 6, Detroit, New York u.a. 2007, ISBN 978-0-02-865934-3, S. 717 (englisch)

Weblinks

 Commons: Abraham ben Mordecai Farissol – Sammlung von Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Zur Biographie vgl. FARISSOL, ABRAHAM BEN MORDECAI. In: Encyclopaedia Judaica, 2. Auflage, Band 6, Detroit, New York u.a. 2007, ISBN 978-0-02-865934-3, S. 717 (englisch); früher Graetz, Bd. 9 (1866)
  2. Joseph Elijah Heller / B. Mordechai Ansbacher: Luther, Martin. In: Encyclopaedia Judaica, 2. Auflage, Band 13, Detroit, New York u.a. 2007, ISBN 978-0-02-865941-1, S. 271–272  (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Farissol — ist der Name folgender Personen: Abraham Farissol (* um 1451, † um 1525), jüdischer Gelehrter Moses Botarel Farissol, Astronom und Mathematiker des 15. Jahrhunderts Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham ben Mordecai Farissol — Mahzor, rite pour les femmes rédigé en 1471 par Abraham ben Mordecai Farissol, MS 8255, Fol. 5v° Abraham ben Mordecai Farissol (Avignon, 1451, Italie, 1525 ou 1526) est un écrivain, chercheur et géographe juif du XVe siècle …   Wikipédia en Français

  • FARISSOL, ABRAHAM BEN MORDECAI — (c. 1451–c. 1525), Bible commentator, geographer, and polemicist. Born in Avignon, Abraham spent most of his life in Ferrara, Italy, where he did most of his work, and in Mantua. He served as a cantor, and for many years as a copyist, a task he… …   Encyclopedia of Judaism

  • Moses ben Abraham Avinu — Christian convert to Judaism; printer and author; born at Nikolsburg; died at Amsterdam in 1733 or 1734. According to Wolf ( Bibl. Hebr. iii., No. 1510b), Moses ben Abraham was a native of Prague, and was circumcised at Amsterdam. In 1686 87 he… …   Wikipedia

  • DISPUTATIONS AND POLEMICS — in the pagan environment the christian environment and mission dialogue with tryphon celsus in the christian and muslim medieval milieu gregory of tours and priscus gilbert crispin christian religious drama chronicle of ahimaaz 12TH CENTURY in… …   Encyclopedia of Judaism

  • GEOGRAPHY — In the Bible The geographic horizon in the early biblical period was the lu aḥ ha ammim, a table of 70 nations listed in Genesis 10. The identification of the names and the location of the countries are the subject of differences of opinion among …   Encyclopedia of Judaism

  • ARMENIA — ARMENIA, in Transcaucasia. Historically its boundaries embraced a much wider area in different periods. The Armenian diaspora is scattered in many countries of the world and still identifies its past history and future aspirations with the wider… …   Encyclopedia of Judaism

  • Liste der Biografien/Fa — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des toponymes juifs en France — Les toponymes juifs sont nombreux en France et témoignent de plus de 2000 ans d histoire des Juifs en France. Beaucoup notamment rappellent la présence des Juifs avant leur expulsion du royaume au XIVe siècle. Sommaire 1 Rues et lieux dits 1 …   Wikipédia en Français

  • Jüdische Literatur — Jüdische Literatur, im weitern Sinne das gesamte Schrifttum der Juden vom Abschluß der Bibel bis zur Gegenwart. Sie wurzelt in der hebräischen Literatur, deren Pflege und Weiterbildung sie übernimmt. Zu der überkommenen eignen Gelehrsamkeit tritt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”