Abraham Frenzel

Michał Abraham Frencel (deutsch Michael Abraham Frenzel; * 1656 in Kosel; † 1740 in Schönau auf dem Eigen) war ein sorbischer Historiograph. Er beschäftigte sich auch mit sorbischen Sprachstudien.

Der Sohn des Pfarrers und Bibelübersetzers Michał Frencel studierte ebenfalls Theologie und wurde 1685 Pfarrer in Gaußig. 1686 wechselte er ins Pfarramt in Schönau auf dem Eigen, das er bis zu seinem Tod inne hatte.

Frencel war der erste Autor, der ausführlicher über die Lebensweise der Sorben berichtete. In seiner um 1700 entstandenen Historia populi et rituum Lusatiae Superioris ... (dt. Geschichte des Volkes und der Bräuche der Oberlausitz) schilderte Frencel Beobachtungen über die Kleidung, die Sitten und Gebräuche, über das Arbeitsverhalten und das Rechtswesen der Oberlausitzer Sorben.

Frencels Wörterbuch De originibus linguae Sorabicae ist heute noch eine wertvolle Quelle in Bezug auf den sorbischen Wortschatz am Ende des 17. Jahrhunderts. Seine Annahme, dass viele sorbische Worte aus dem Hebräischen stammen sollten, entbehren dagegen jeder Grundlage.

Werke

  • De originibus linguae Sorabicae. 2 Bde. Budissin 1693/96 (Sprachstudie und Wörterbuch)
Moderne Edition unter dem Titel: Słownik górnołużycki Abrahama Frencla, hrsg. v. Stanisław Stachowski. (=Monografie slawistyczne. 40). Wrocław 1978
  • Historia populi et rituum Lusatiae Superioris... (ca. 1700, ungedrucktes Manuskript)

Literatur

  • Jan Petr: Abraham Frencel. Bautzen 1989. ISBN 3-7420-0278-3 (Biographie in sorb. Sprache)
  • Stachowski, Stanislaw: Jezyk gornoluzycki w "De originibus linguae sorabicae" Abrahama Frencla. Wrocław 1967. (poln.)
  • Arnošt Muka: Frenceliana 1–8. In: Časopis Maćicy serbskeje 33(1880) S. 36-44, 34(1881) S. 69-78 u. 117-121; 35(1882) S. 22-52 sowie 43(1890) S. 97-111.

Weblinks

Originalwerke:

  • Theorema Physicum De Parelio. Wittebergae 1680, Online-Ausgabe der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gottlieb Abraham Frenzel — Johann Gottfried Abraham Frenzel: Schloss Siebeneichen, Kupferstich Johann Gottfried Abraham Frenzel (* 1. Januar 1782 in Dresden, † 6. November 1855 ebenda), auch unter dem Namen „Johann Gottlieb Abraham“ bekannt, war ein deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gottlieb Abraham Frenzel — Johann Gottfried Abraham Frenzel: Schloss Siebeneichen, Kupferstich Johann Gottfried Abraham Frenzel (* 1. Januar 1782 in Dresden, † 6. November 1855 ebenda), auch unter dem Namen „Johann Gottlieb Abraham“ bekannt, war ein deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gottfried Abraham Frenzel — Carl Christian Vogel von Vogelstein: Johann Gottfried Abraham Frenzel (1828) Johann Gottfried Abraham Frenzel (* 1. Januar 1782 in Dresden; † 6. November 1855 ebenda), auch unter dem Namen „Johann Gottlieb …   Deutsch Wikipedia

  • Frenzel — Verbreitung des Familiennamen Frenzel in der Bundesrepublik Deutschland Der Familienname Frenzel ist ein Diminutiv des Namens Franz. Namensträger finden sich gehäuft im Schwerpunktraum Dresden. Schreibweisen Frenzel, Frentzel, Fränzel, Fräntzel,… …   Deutsch Wikipedia

  • Frenzel — Family name name = Frenzel imagesize= 150px caption= pronunciation = Frenzel meaning = patronymic name meaning son of Franciscus region = German origin = Rhineland related names = Frentzel, Frencel and Frencl footnotes = [… …   Wikipedia

  • Abraham Frencel — Michał Abraham Frencel (deutsch Michael Abraham Frenzel; * 1656 in Kosel; † 1740 in Schönau auf dem Eigen) war ein sorbischer Geistlicher und Historiograph. Er beschäftigte sich auch mit sorbischen Sprachstudien. Der Sohn des Pfarrers und… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Frenzel — ist der Name folgender Personen: Johann Frenzel (Klavierbauer), Klavierbauer Johann Gottlieb Frenzel (1715–1780), deutscher Jurist, Historiker und Philosoph Johann Gottlieb Abraham Frenzel (1782–1855), deutscher Kupferstecher Diese Seit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fre–Frh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Jänner — Der 1. Januar (in Österreich und Südtirol: 1. Jänner) ist der 1. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 364 Tage (in Schaltjahren 365 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Sorbe — Die Lausitz – Heimat der Sorben – in Europa Flagge der Sorben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”