Abraham Isaac Ascher

Adolf Asher (eigentlich Abraham Isaac Ascher; * 23. August 1800 in Cammin in Pommern; † 1. September 1853 in Venedig) war ein deutscher Buchhändler, Antiquar, Verleger und Bibliograph.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Er besuchte das Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin. Nach dem Schulabschluss hielt er sich als Händler einige Jahre in England auf und ging an anschließend nach Sankt Petersburg, wo er mit Diamanten handelte. Als durch Zufall eine Büchersammlung in seinen Besitz gelangte, ließ er sich in Berlin nieder und gründete dort eine Buchhandlung mit Filialen in London und Sankt Petersburg. Mit seinen außergewöhnlichen Sprachkenntnissen und guten geschäftlichen Verbindungen förderte er den Literaturaustausch zwischen Deutschland und dem Ausland.

Seine Kenntnisse auf dem Gebiet der Bibliographie und der neuhebräischen Sprache und Literatur fanden Anerkennung. Adolf Asher verfasste mehrere bibliographische Werke. 1840 wurde seine Buchhandlung eine der Hauptlieferanten des Britischen Museums für fremdsprachige Bücher.[1] Erst die Kriege im 20. Jahrhundert unterbrachen diese Geschäftsverbindung.[2] Ebenfalls 1840 gab er, unterstützt von namhaften Gelehrten, in London und Berlin eine kritische Ausgabe der Reisebeschreibungen des Benjamin von Tudela heraus.

Zeitweise gehörte er dem Vorstand der Jüdischen Gemeinde von Berlin an. 1853 starb er während einer Reise in Venedig. Seine Buchhandlung wurde von Albert Cohn weiter geführt und kam 1874 in den Besitz von Adolf Behrend und Leonhard Simion.

Schriften

  • Bibliographical essay on the collection of voyages and travels by L. Hulsius. Berlin 1839
  • Bibliographical essay on the Scriptores rerum germanicarum. Berlin 1843
  • Itinerary of R. Benjamin of Tudela. 2 Bde. Berlin 1840

Literatur

  • Otto Mühlbrecht: Asher, Adolf. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 1, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 619.
  • Jacob Jacobson: Die Judenbürgerbücher der Stadt Berlin 1809–1851. Walter de Gruyter & Co., ISBN 3110004488, S. 241–242

Einzelnachweise

  1. British Library Slavonic and East European Collections (englisch)
  2. Libraries in the British Isles and their German Holdings (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ascher (Begriffsklärung) — Ascher ist der Vorname folgender Personen: Ascher, einen der Zwölf Stämme Israels mit dem Stammvater gleichen Namens in der Bibel Ascher ben Jechiel (1250–1327), Talmudgelehrter in Deutschland, Frankreich und Spanien Ascher Ginsberg (1856–1927),… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Asher — (eigentlich Abraham Isaac Ascher; * 23. August 1800 in Cammin in Pommern; † 1. September 1853 in Venedig) war ein deutscher Buchhändler, Antiquar, Verleger und Bibliograph. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Jewish culture — For religious Jewish culture, see Judaism and Yiddishkeit. Jewish culture Visual Arts …   Wikipedia

  • Secular Jewish culture — embraces several related phenomena; above all, it is the culture of secular communities of Jewish people, but it can also include the cultural contributions of individuals who identify as secular Jews, or even those of religious Jews working in… …   Wikipedia

  • MASORAH — This article is arranged according to the following outline: 1. THE TRANSMISSION OF THE BIBLE 1.1. THE SOFERIM 1.2. WRITTEN TRANSMISSION 1.2.1. Methods of Writing 1.2.1.1. THE ORDER OF THE BOOKS 1.2.1.2. SEDARIM AND PARASHIYYOT …   Encyclopedia of Judaism

  • Liste der Biografien/As — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Autoren/A — Liste der Autoren   A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • List of chess players — This list of chess players depicts men and women who are primarily known as chess players and have an article on the English Wikipedia. Contents A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Wikipedia

  • List of Honorverse characters — This is intended to be a comprehensive list of the names of even minor fictional character in the Honorverse, a series of military science fiction novels written by David Weber. Characters are sorted by their last name. Some are sorted by first… …   Wikipedia

  • THEATER — origins post biblical period FROM 1600 TO THE 20TH CENTURY england france germany italy holland russia united states jews in the musical the jew as entertainer yiddish theater premodern performance in yiddish haskalah drama broder singers the… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”