Abraham Millauer

Abraham Millauer (* um 1680 in Derndorf, Oberbayern; † 30. November 1758 in Litzldorf, Oberbayern) war ein deutscher Kirchenbaumeister des Rokoko.

Leben

Millauer war im 18. Jahrhundert im Chiemgau, im Inntal und im benachbarten Tiroler Unterland als Architekt von insgesamt 15 Dorfkirchen tätig. In Aibling und Schleching setzte er beim Neubau der Pfarrkirchen die Pläne des Baumeisters Johann Michael Fischer um.

Sein Sohn Philipp Millauer folgte ihm als Kirchenbaumeister.

Werke

Galerie


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Millauer — ist der Familienname folgender Personen: Abraham Millauer ( 1680–1758), deutscher Kirchenbaumeister Philipp Millauer (1710–1753), deutscher Kirchenbaumeister Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Millauer — (* 2. Februar 1710; † 4. September 1753) war ein deutscher Baumeister des Rokoko. Millauer wurde als Sohn des Kirchenbaumeisters Abraham Millauer geboren. Er folgte dem Beruf seines Vaters und schuf im Umland der oberbayerischen Stadt Rosenheim… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen und Kapellen im Landkreis Rosenheim — (kein Anspruch auf Vollständigkeit) Inhaltsverzeichnis 1 Albaching 2 Amerang 3 Aschau i.Chiemgau 3.1 Bergkapellen 3.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Eichelwang — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Gunezrainer — Johann Baptist Gunetzrhainer (* 3. oder 4. Mai 1692 in München; † 23. November 1763) war Hofbaumeister („Hofmaurermeister“) im Kurfürstentum Bayern. Johann Baptist, der ein Schwager von Johann Michael Fischer war, ist das bekannteste Mitglied aus …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Baptist Gunezrainer — Johann Baptist Gunetzrhainer (* 3. oder 4. Mai 1692 in München; † 23. November 1763) war Hofbaumeister („Hofmaurermeister“) im Kurfürstentum Bayern. Johann Baptist, der ein Schwager von Johann Michael Fischer war, ist das bekannteste Mitglied aus …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mil–Min — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Urfahrn — Kloster Reisach Kloster Reisach Das Kloster Reisach ist ein Kloster der Unbeschuhten Karmeliten in der Gemeinde Oberaudorf nahe Niederaudorf in Bayern in der Di …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Bad Feilnbach — In der Liste der Baudenkmäler in Bad Feilnbach sind die meisten Baudenkmäler der Gemeinde Bad Feilnbach aufgelistet. Die Liste ist nicht vollständig. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des… …   Deutsch Wikipedia

  • Au bei Bad Aibling — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”