Abraham N. Poliak

Abraham Nahum Poliak (* 2. September 1910 in Kiew) war Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität von Tel Aviv.

Leben

Bereits 1923 emigrierte er mit seiner Familie nach Palästina. Poliak vertrat wie vor ihm schon Hugo von Kutschera und andere die Auffassung, dass die aschkenasischen Juden mehrheitlich Nachfahren der Chasaren seien.[1]

Schriften

  • Feudalism in Egypt, Syria, Palestine and Lebanon, 1250-1900. Royal Asiatic Society, London 1939; Reprint Porcupine Press, Philadelphia 1977
  • The Khazar Conversion to Judaism, Essay in the Hebrew periodical Zion, 1941
  • Haj-jissub ha-ibri be-mosa's ham-milhama (Nebentitel: "The Jews of Palestine at the war's end"). Sifriat Poalim, Merhavya 1945
  • Kazariyah: Toldot mamlaxa yehudit ("Chasaren - Die Geschichte eines jüdischen Königreichs in Europa"). Mosad Bialik, Tel Aviv 1951

Einzelnachweise

  1. Arthur Koestler: The Thirteenth Tribe, Modern literature

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Poliak — ist der Name von Abraham N. Poliak (* 1910), israelischer Historiker Ana Poliak, argentinische Schauspielerin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham (Name) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Be …   Deutsch Wikipedia

  • Chasarenreich — Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; arabisch ‏خزر‎; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk[1] in …   Deutsch Wikipedia

  • Chasarien — Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; arabisch ‏خزر‎; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk[1] in …   Deutsch Wikipedia

  • Chazaren — Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; arabisch ‏خزر‎; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk[1] in …   Deutsch Wikipedia

  • Kasaren — Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; arabisch ‏خزر‎; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk[1] in …   Deutsch Wikipedia

  • Khasaren — Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; arabisch ‏خزر‎; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk[1] in …   Deutsch Wikipedia

  • Khazaren — Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; arabisch ‏خزر‎; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk[1] in …   Deutsch Wikipedia

  • Khazar — Khazars L empire des Khazars de 650 à son apogée en 850 Les Khazars (כוזרים en hébreu, Hazarlar en turc, Хазары en russe …   Wikipédia en Français

  • Khazarie — Khazars L empire des Khazars de 650 à son apogée en 850 Les Khazars (כוזרים en hébreu, Hazarlar en turc, Хазары en russe …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”