Abraham Sachs

Abraham Joseph Sachs (* 11. Dezember 1914 in Baltimore; † 22. April 1983 in Providence, Rhode Island) war ein US-amerikanischer Mathematikhistoriker und Assyriologe.

Leben und Wirken

Sachs wurde 1939 an der Johns Hopkins University promoviert und arbeitete dann mehrere Jahre als Wissenschaftler am Oriental Institute der Universität Chicago, wo er an einem Assyriologischen Wörterbuch (Chicago Assyrian Dictionary) mitarbeitete. 1941 wurde er als Rockefeller Foundation Fellow Assistant Professor an der Brown University, wo er enger Mitarbeiter von Otto Neugebauer wurde und sich mit babylonischen astronomischen und mathematischen Keilschrifttexten beschäftigte (er gab u.a. teilweise von ihm im Britischen Museum entdeckte astronomische Beobachtungstexte und GADEx-Texte heraus). 1945/46 war er am Institute for Advanced Study in Princeton. 1946 war er einer der Gründungsmitglieder des Department for History of Mathematics an der Brown University, wo er 1954 Professor für Mathematikgeschichte wurde.

Schriften

  • mit Otto Neugebauer: Mathematical Cuneiform Texts. 1955.
  • mit Hermann Hunger: Astronomical Diaries and Related Texts from Babylon. 3 Bände, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien, 1988, 1989, 1996.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sachs — steht für: Sachs, eine Hiebwaffe, siehe Sax (Waffe) Goldman Sachs, eine Investmentbank Sachs Bikes, eine deutsche Motorradmarke ZF Sachs (ehem. Fichtel Sachs), einen Automobilzulieferer Sachs ist der Familienname folgender Personen: Aaron Sachs… …   Deutsch Wikipedia

  • SACHS, HANNS — (1881–1947), non medical psychoanalyst. Sachs was born in Vienna and studied law. In 1904 he read Freud s Interpretation of Dreams and in 1909 joined Freud s group, becoming a member of its executive the following year. Sachs was one of the six… …   Encyclopedia of Judaism

  • SACHS, SENIOR — (1815–1892), Hebrew scholar. Born near Kovno, Lithuania, Sachs lived for two years in Brody (1839–40), studying Hebrew scholarly and philosophic literature, and specializing in German and other ancient and modern languages. For two years he… …   Encyclopedia of Judaism

  • Abraham Epstein — (December 19, 1841–1918) was a Russo Austrian rabbinical scholar born in Staro Constantinov, Volhynia. Epstein diligently studied the works of Levinsohn, Krochmal, and S. D. Luzzatto, and when he traveled in western Europe for the first time in… …   Wikipedia

  • Abraham Epstein —  Ne doit pas être confondu avec Abraham Epstein (économiste). Abraham Epstein (hébreu : אברהם עפשטיין) est un rabbin russo autrichien des XIXe et XXe siècles (19 décembre 1841 – 1918), spécialiste de la littérature rabbinique.… …   Wikipédia en Français

  • Hanns Sachs — Hanns Sachs, um 1920 Hanns Sachs (* 10. Januar 1881 in Wien; † 10. Januar 1947 in Boston) war ein österreichischer Psychoanalytiker, Jurist und früher Mitarbeiter Sigmund Freuds. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hanns Sachs — Hanns Sachs, alrededor de 1920 Nacimiento 10 de enero de 1881 …   Wikipedia Español

  • Mendel Sachs — (born 13 April 1927, Portland, Oregon) is a US theoretical physicist who was Professor of Physics at the State University of New York Buffalo (1966–97) (Emeritus since 1997).[1] Contents 1 Education and career 2 Completion of Albert Einstein s… …   Wikipedia

  • Hans-Sachs-Chor Nürnberg — Der Hans Sachs Chor Nürnberg ist ein großer gemischter Konzert und Oratorienchor mit derzeit etwa 90 Mitgliedern. Er wird von Julian Christoph Tölle geleitet. Hans Sachs Chor Nürnberg Sitz: Nürnberg / Deutschland Träger: Hans Sachs Chor e.V …   Deutsch Wikipedia

  • MAPU, ABRAHAM — (1808–1867), creator of the modern Hebrew novel. One of the principal exponents of the Haskalah movement in Eastern Europe, he is best known for his first and most successful novel Ahavat Ẓiyyon ( The Love of Zion, Vilna, 1853), which represents… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”