Abraham Sofaer

Abraham Sofaer (* 1. Oktober 1896 in Rangun, Birma; † 21. Januar 1988 in Los Angeles, Kalifornien) war ein britischer Film- und Theaterschauspieler birmanischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Sohn jüdischer Eltern studierte zunächst Erziehungswissenschaften auf Lehramt, zog jedoch bereits im Alter von 19 Jahren nach London, um seinen Traum von der Schauspielerei zu verwirklichen. Nach dem er als Bühnenarbeiter seinen Unterhalt verdiente, debütierte Sofaer 1921 als Statist in Der Kaufmann von Venedig. Erst ab 1925 folgten größere Bühnenrollen – speziell in Stücken von William Shakespeare – und ab Beginn der 1930er Jahre stand er sowohl in London als auch am Broadway auf der Bühne.

1931 debütierte Sofaer auch als Filmschauspieler im Filmdrama Stamboul. Durch sein mediterranes Äußeres waren Juden, Araber, Armenier, Türken und Inder bevorzugt Sofaers Filmrollen. Dennoch konnte man ihn auch in Fernsehserien wie Raumschiff Enterprise sehen. Als Privatmann galt Sofaer als typisches Beispiel eines Briten, der Cricket zu seinen bevorzugten Sportarten zählte.

Ab Mitte der 1950er Jahre ließ sich Sofaer in Hollywood nieder. Er ist einer der wenigen Schauspieler, die bei ihrer Ankunft in die USA nicht die US-amerikanische Staatsbürgerschaft annahmen.

Bis 1974 war Sofaer aktiv als Schauspieler tätig, ehe er sich zur Ruhe setzte. Er verstarb im Alter von 91 Jahren an Herzversagen.

Filmografie

Spielfilme

Fernsehserien

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abraham Sofaer — est un acteur américain né le 1er octobre 1896 à Rangoon (Inde britannique aujourd hui Birmanie), décédé le 21 janvier 1988 à Woodland Hills (Los Angeles). Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide …   Wikipédia en Français

  • Abraham Sofaer — Infobox actor name = Abraham Sofaer imagesize = caption = birthdate = October 1, 1896 location = Rangoon, Burma; (now Yangôn, Myanmar) height = deathdate = 21 January 1988, age 91 deathplace = Woodland Hills, Los Angeles, California birthname =… …   Wikipedia

  • Sofaer — Abraham Sofaer (* 1. Oktober 1896 in Rangun, Birma; † 21. Januar 1988 in Los Angeles, Kalifornien, USA) war ein britischer Film und Theaterschauspieler birmanischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham (Vorname) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger 4.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham (Name) — Abraham ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstage 3 Varianten 4 Be …   Deutsch Wikipedia

  • SOFAER, ABRAHAM — (1939– ), U.S. scholar and jurist. After serving in the U.S. Air Force from 1956 to 1959, Sofaer attended Yeshiva University, receiving his bachelor s degree in 1962. He graduated in 1965 from New York University School of Law, where he was… …   Encyclopedia of Judaism

  • SOFAER, ABRAHAM — (1896–1988), British actor. Born in Rangoon, Burma, Sofaer was a schoolmaster before going on the London stage in 1921. He toured in Shakespeare for four years and subsequently appeared in Jewish roles such as Cohen in G.B. Stern s The Matriarch… …   Encyclopedia of Judaism

  • Abraham David Sofaer — (b. 1938, Bombay, India) was a federal judge for the United States District Court for the Southern District of New York. Judge Sofaer received a B.A. from Yeshiva University in 1962 and an LL.B. from New York University School of Law in 1965. He… …   Wikipedia

  • Quo Vadis (1951 film) — Infobox Film | name =Quo Vadis caption =Original film poster director = Mervyn LeRoy producer = Sam Zimbalist writer = Henryk Sienkiewicz (novel) S. N. Behrman Sonya Levien John Lee Mahin starring =Robert Taylor Deborah Kerr Peter Ustinov Leo… …   Wikipedia

  • A Matter of Life and Death (film) — Infobox Film name = A Matter of Life and Death (Stairway to Heaven) image size = 215px caption = Kim Hunter and David Niven director = Michael Powell Emeric Pressburger producer = Michael Powell Emeric Pressburger writer = Michael Powell Emeric… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”