Abram Archipow

Abram Jefimowitsch Archipow (russisch Абрам Ефимович Архипов; * 15. Augustjul./ 27. August 1862greg. im Gouvernement Rjasan; † 25. September 1930 in Moskau) war ein russisch-sowjetischer Maler, der sich vorrangig der Landschaftsmalerei widmete.

A. J. Archipow: Wäscherinnen, 1901

Leben

Er wuchs im Dorf Jegorowo im Rjasaner Gouvernement in einer Kleinbauernfamilie auf. In der Zeit von 1877 bis 1883 sowie von 1886 bis 1888 studierte er an der Moskauer Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur. Hier studierte er unter der Leitung von Wassili Perow, Wassili Polenow, Illarion Prjanischnikow, Alexei Sawrassow und Wladimir Makowski. Darüber hinaus studierte er während der Unterbrechung dieses Studiums in den Jahren von 1884 bis 1886 an der Petersburger Kunstakademie. In der zweiten Phase seines Studiums in Moskau erhielt er für das Bild Krankenbesuch (Посещение больной) eine Silbermedaille.

Im Jahr 1891 wurde Archipow Mitglied der Peredwischniki. In den Jahren 1886 und 1912 besuchte er das europäische Ausland, darunter Frankreich, Deutschland und Italien. Seit 1912 bereiste er häufig den Norden Russlands. 1904 wurde er einer der Begründer der Vereinigung russischer Künstler.

Seit 1894 leitete Archipow die Klasse für Landschaftsmalerei an der Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur in Moskau. 1898 erhielt er den Titel eines Akademikers. Nach der Oktoberrevolution beteiligte er sich an der Neustrukturierung der Hochschule. Seine Lehrtätigkeit setzte er bis 1924 fort. Er verstarb 1930 in Moskau.

Seine Werke sind größtenteils in der Tretjakow-Galerie und vereinzelt im Belorussischen Kunstmuseum in Minsk ausgestellt.

Werke (Auswahl)

  • Die Trinkerin (Пьяница) (1883)
  • Ikonenmaler auf dem Dorf (Деревенский иконописец) (1889)
  • Wäscherinnen (Прачки) (Varianten zu diesem Sujet entstanden in den 1890er Jahren und 1901)
  • Am Fluss Oka (По реке Оке) (1890)
  • Rückwärts (Обратный) (1896)
  • Dorf im Norden (Северная деревня) (1902)
  • Die Gäste (Гости) (1914)
  • Mädchen mit Krug (Девушка с кувшином) (1927)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abram Jefimowitsch Archipow — (russisch Абрам Ефимович Архипов; * 15. Augustjul./ 27. August 1862greg. im Gouvernement Rjasan; † 25. September 1930 in Moskau) war ein russisch sowjetischer Maler, der sich vorrangig der Landschaftsmalerei widmete …   Deutsch Wikipedia

  • Archipow — (russisch Архипов; alternative Schreibweise: Arkhipov) ist der Familienname folgender Personen: Abram Jefimowitsch Archipow (* 1862), russischer Landschaftsmaler Denis Michailowitsch Archipow (* 1979), russischer Eishockeyspieler Iwan… …   Deutsch Wikipedia

  • Archipow — Archịpow,   Abram Jefimowitsch, russisch sowjetischer Maler, * Jegorowo (Gebiet Rjasan) 15. 8. 1862, ✝ Moskau 25. 9. 1930; studierte in Moskau bei W. G. Perow und W. D. Polenow und in Sankt Petersburg; Lehrtätigkeit in Moskau 1894 1918 an der… …   Universal-Lexikon

  • Konstantin Juon — Konstantin Fjodorowitsch Juon (russisch Константин Фёдорович Юон; * 12.jul./ 24. Oktober 1875greg. in Moskau; † 11. April 1958 ebenda) war ein russisch sowjetischer Maler, Bühnenbildner und Kunsttheoretiker. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Vagankovo-Friedhof — Allee am Wagankowoer Friedhof, im Hintergrund die Kapelle Der Wagankowoer Friedhof (russisch Ваганьковское кладбище / Transkription Wagankowskoje kladbischtsche) in Moskau ist einer der bekanntesten Friedhöfe in Russland. Er ist rund 50 Hektar… …   Deutsch Wikipedia

  • Wagankowo-Friedhof — Allee am Wagankowoer Friedhof, im Hintergrund die Kapelle Der Wagankowoer Friedhof (russisch Ваганьковское кладбище / Transkription Wagankowskoje kladbischtsche) in Moskau ist einer der bekanntesten Friedhöfe in Russland. Er ist rund 50 Hektar… …   Deutsch Wikipedia

  • Wagankowskoje — Allee am Wagankowoer Friedhof, im Hintergrund die Kapelle Der Wagankowoer Friedhof (russisch Ваганьковское кладбище / Transkription Wagankowskoje kladbischtsche) in Moskau ist einer der bekanntesten Friedhöfe in Russland. Er ist rund 50 Hektar… …   Deutsch Wikipedia

  • Wagankowskoje-Friedhof — Allee am Wagankowoer Friedhof, im Hintergrund die Kapelle Der Wagankowoer Friedhof (russisch Ваганьковское кладбище / Transkription Wagankowskoje kladbischtsche) in Moskau ist einer der bekanntesten Friedhöfe in Russland. Er ist rund 50 Hektar… …   Deutsch Wikipedia

  • Erste Russische Kunstausstellung Berlin 1922 — Titelseite zum Ausstellungskatalog von El Lissitzky Die Erste Russische Kunstausstellung Berlin 1922 hatte anfangs ein vielfältiges Echo ausgelöst, ist seit den frühen 1930er Jahren aber weitgehend in Vergessenheit geraten. Mit der Neubewertung… …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin Fjodorowitsch Juon — Grabstein Juons in Moskau Konstantin Fjodorowitsch Juon (russisch Константин Фёдорович Юон; * 12.jul./ 24. Oktober 1875greg. in Moskau; † 11. April …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”