Abram Rosenberg
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Adam Rutkowski (* 1912 in Radom; † 1987 in Paris) war ein polnischer Wissenschaftler jüdischer Abstammung und Holocaust-Forscher.

Leben

Rutkowski wurde in einer jüdischen Familie als Abram Rosenberg geboren. Er studierte Geschichte an der Universität Sorbonne in Paris. Während des Zweiten Weltkrieges lebte Rutkowski in Russland, die ganze Familie starb um 1941-1942 im Vernichtungslager Treblinka. Nach dem Weltkrieg war er Mitarbeiter des Jüdischen Historischen Instituts in Warschau, unter anderem war er dort stellvertretender Direktor. Im Jahre 1968 wurde er als Jude aus Polen vertrieben. Danach war er seit 1969 Archivar im Mémorial de la Shoah in Paris. Er ist Autor mehrerer Bücher und Artikel, unter anderem “Faschismus – Ghetto – Massenmord” (1961), “Hilfsaktion für die Juden in Polen 1939-1945” (1963), „Assistance to the jews in Poland 1939-1945“ (1963), “Briefe aus Litzmannstadt” (1967). Er war auch Editor der polnischen Ausgabe des Tagebuchs von Dawid Rubinowicz.

Quellen

1/ Abram Rozenberg (Adam Rutkowski), Nekrolog in: "Voice of Radom", December 1987, p. 15 [Englisch]

2/ Robert Zawisza: Adam Rutkowski. Szkic biograficzny. Warszawa 2006, Studenckie Koło Naukowe, 28 S. [Polnisch]

Weblinks

• Artikel über Entdeckung einer Holocaust-Sammlung von Adam Rutkowski

 [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • GAMES, ABRAM — (1914–1996), British graphic designer. Born in Whitechapel, London, to Moshe Joseph Gamse, a photographer from Dvinsk, Latvia, and Sarah Rosenberg from Semyatitz, Russo Poland, Games achieved early recognition for his poster designs before being… …   Encyclopedia of Judaism

  • Adam Rutkowski — (* 1912 in Radom; † 1987 in Paris) war ein polnischer Wissenschaftler jüdischer Abstammung und Holocaust Forscher. Leben Rutkowski wurde in einer jüdischen Familie als Abram Rosenberg geboren. Er studierte Geschichte an der Universität Sorbonne… …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Pavlovitch Adler — Pour les articles homonymes, voir Adler. Adler en 1920 Jacob Pavlovitch Adler, né à Odessa dans l Empire russe (maintenant en Ukraine) le 12 …   Wikipédia en Français

  • Jacob Pavlovitch Adler — Infobox actor name = Jacob Pavlovitch Adler caption = Adler in 1920 birthname = birthdate = February 12, 1855 birthplace = Odessa, Russia deathdate = death date and age|1926|04|1|1855|02|12 deathplace = New York, New York, U.S. restingplace =… …   Wikipedia

  • Abraham — (). For Muslims, he is a prophet of Islam and the ancestor of Muhammad through his other son Ishmael born to him by his wife s servant, Hagar. Abraham is also a progenitor of the Semitic tribes of the Negev who trace their descent from their… …   Wikipedia

  • Nordische Gesellschaft — Das 1821 von Joseph Christian Lillie erbaute Haus Breite Straße 50 um 1900, ab 1926 Sitz der Nordischen Gesellschaft bis zur Zerstörung 1942 Die Nordische Gesellschaft war eine 1921 in Lübeck gegründete und dort ansässige Gesellschaft, die sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des philosophes américains — Cette liste des philosophes américains est non exhaustive, et regroupe toutes les personnes ayant pratiqué la philosophie durant plusieurs années de leurs vies aux USA. Sommaire A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Voir aussi …   Wikipédia en Français

  • Communist Party USA — Coordinates: 40°44′40.8″N 73°59′48.5″W / 40.744667°N 73.996806°W / 40.744667; 73.996806 …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wil — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Assassinat de James A. Garfield — 38°53′31″N 77°01′13″O / 38.89194, 77.02028 L’assassinat de James A. Garfield, 20e …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”