Charles Albert Gobat
Charles Albert Cobat

Charles Albert Gobat (* 21. Mai 1843 in Tramelan, Kanton Bern; † 16. März 1914 in Bern) war ein Schweizer Politiker und Friedensnobelpreisträger. Sein Vater war protestantischer Pfarrer und sein Onkel Samuel Gobat Bischof von Jerusalem. Er besuchte die Primarschule in Tramelan, die Herrnhuter Internatsschule Korntal bei Stuttgart und das Progymnasium in La Neuveville.

Inhaltsverzeichnis

Beruf

Gobat studierte von 1862 bis 1864 Jura, Geschichte und Literatur an der Universität Basel, promovierte 1864 in Heidelberg zum Doktor des Rechts und setzte seine Rechtsstudien in Paris fort. Er war ab 1867 in Bern in einem Advokaturbüro tätig und erwarb das Fürsprecherpatent. Von 1867 bis 1868 lehrte er an der Universität von Bern das französische Zivilrecht.

Politik

Gobat startete seine politische Laufbahn 1882 als freisinniger Grossrat des Kantons Bern. Von 1882 bis 1912 war er auch Mitglied des Regierungsrat, wobei er bis 1906 die Erziehungsdirektion und danach die Direktion des Inneren führte. Seine Hochschulpolitik und die Gymnasialreform verschafften ihm nicht nur Freunde. Unbestritten waren hingegen seine Verdienste um die Schulreform (Primarschulgesetz von 1849), die Reorganisation der Lehrerbildungsanstalten und die materielle Besserstellung der Lehrer. In der Periode von 1886 bis 1887 war Gobat Vorsitzender der Kantonsregierung von Bern und wurde 1883 in den Verfassungsrat gewählt. 1884 wählte ihn die Berner Regierung als Ständerat in das Schweizer Parlament, nach den Parlamentswahlen von 1890 wechselte er in den Nationalrat, wo er bis zu seinem Tod 1914 blieb. Er liegt begraben auf dem Berner Bremgartenfriedhof.

Sachwalter des Friedens

1889 gehörte Gobat in Paris zu den Teilnehmern der Gründungsversammlung der Interparlamentarischen Union. Deren Eintreten für den Frieden durch die Einsetzung von Schiedsgerichten in Fällen von internationalen Konflikten wurde für ihn zum Mittelpunkt seines öffentlichen Wirkens. Gobat organisierte die 4. Konferenz der Interparlamentarischen Union in Bern, 1892. Hier wurde ihm die Leitung des neu gegründeten Zentralbüros der Union übertragen. Diesen Posten bekleidete Gobat bis zu seinem Tod. Nach dem Tod von Élie Ducommun 1906 übernahm er auch die Leitung des Internationalen Friedensbüros, so wurde er zum einflussreichsten europäischen „Sachwalter des Friedens“. Das Ständige Internationale Friedensbüro (Bureau International Permanent de la Paix) erhielt 1910 den Friedensnobelpreis.

Am 10. Dezember 1902 erhielt Charles Albert Gobat zusammen mit Élie Ducommun den Friedensnobelpreis für seine Tätigkeit in der Interparlamentarischen Union. Diese Auszeichnung spornte ihn an sich noch intensiver für den Frieden einzusetzen. Gobat nutzte sein Renommee, das ihm dieser Preis verschaffte, und mischte sich in aktuelle Konflikte ein. Auf internationalen Kongressen kämpfte er vor dem Ersten Weltkrieg für die Schiedsgerichtsidee und die Abrüstung. Bei einem Empfang im Weißen Haus 1904 machte er bei Präsident Theodore Roosevelt einen entsprechenden Vorstoß. Besonders am Herzen lag ihm die Versöhnung zwischen Frankreich und dem Deutschen Reich, wie seine erfolglosen Bemühungen um die Lösung der Elsass-Lothringen-Frage zeigte.

Bibliographie

  • Le Cauchemar de l'Europe, Straßburg 1911
  • Croquis et impressions d'Amérique, Bern 1904
  • Développement du Bureau international permanent de la paix, Bern 1910
  • L'Histoire de la Suisse racontée au peuple, Neuenburg 1900
  • The International Parliament, «The Independent», 1903
  • La République de Berne et la France pendant les guerres de religion, Paris 1891

Literatur

  • Böschenstein, Hermann: Albert Gobat - der unfriedliche Friedensförderer, in: Der Friedens-Nobelpreis von 1901 bis heute / [red. Leitung: Michael Neumann]. Zug 1987, Bd.1, S. 148-157.
  • Mauermann, Helmut: Das Internationale Friedensbüro 1892 bis 1950, Stuttgart 1990, ISBN 3-925344-78-0

Weblinks

 Commons: Charles Albert Gobat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charles Albert Gobat — (May 21, 1843 – March 16, 1914) was a Swiss lawyer, educational administrator, and politician who jointly received the Nobel Peace Prize with Élie Ducommun in 1902 for their leadership of the Permanent International Peace Bureau. Contents …   Wikipedia

  • Charles-Albert Gobat — Albert Gobat Charles Albert Cobat Charles Albert Gobat, dit Albert Gobat, né à Tramelan le 21 mai 1843, décédé le 16 mars 1914 est un homme politique suisse. Biographie Après avois passé sa maturité à Bâle en 1862, il suite des études de droit, d …   Wikipédia en Français

  • Charles Albert Gobat — Albert Gobat Charles Albert Cobat Charles Albert Gobat, dit Albert Gobat, né à Tramelan le 21 mai 1843, décédé le 16 mars 1914 est un homme politique suisse. Biographie Après avois passé sa maturité à Bâle en 1862, il suite des études de droit, d …   Wikipédia en Français

  • Charles Albert Gobat — Charles Albert Gobat …   Wikipedia Español

  • Charles Albert Gobat — (n. Tramelan, 21 de mayo de 1834 † Berna, 16 de marzo de 1914). Político suizo. Ejerció la abogacía en Berna y fue profesor de derecho civil en la Sorbona de París. En 1902 recibió el premio Nobel de la Paz junto con Élie Ducommun, a quien… …   Enciclopedia Universal

  • Friedensnobelpreis 1902: Élie Ducommun — Charles Albert Gobat —   Élie Ducommun wurde für seine Arbeit für das Internationale Friedensbüro ausgezeichnet, Charles Gobat für seine Tätigkeit in der Interparlamentarischen Union.    Biografien   Élie Ducommun, * Genf 19. 2. 1833, ✝ Bern 7. 12. 1906; 1862 65… …   Universal-Lexikon

  • Albert Gobat — Charles Albert Gobat Charles Albert Gobat, dit Albert Gobat, né à Tramelan le 21 mai 1843, décédé le 16 mars 1914 est un homme politique suisse. Biographie Après avois passé sa maturité à Bâle en 1862, il suite des études de droit, d histoire et… …   Wikipédia en Français

  • Gobat, Charles-Albert — ▪ Swiss political scientist born May 21, 1834, Tramelan, Switz. died March 16, 1914, Bern       Swiss politician, administrator, philanthropist, and author, cowinner of the Nobel Prize for Peace in 1902. He shared the prize with Élie Ducommun… …   Universalium

  • Gobat, Charles-Albert — ► (1843 1914) Diplomático suizo. Fue premio Nobel de la Paz en 1902, compartido con Élie Ducommun …   Enciclopedia Universal

  • Charles Gobat — Albert Gobat Charles Albert Cobat Charles Albert Gobat, dit Albert Gobat, né à Tramelan le 21 mai 1843, décédé le 16 mars 1914 est un homme politique suisse. Biographie Après avois passé sa maturité à Bâle en 1862, il suite des études de droit, d …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”