Charles Polk


Charles Polk
Charles Polk

Charles Polk Jr. (* 14. November 1788 in Bridgeville, Delaware; † 27. Oktober 1857 in Milford, Delaware) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1827 bis 1830 sowie zwischen 1836 und 1837 Gouverneur des Bundesstaates Delaware.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Charles Polk war ein entfernter Cousin von US-Präsident James K. Polk. Sein Vater war ein Veteran des Unabhängigkeitskrieges und ein großer Landbesitzer in Delaware. Charles Polk besuchte die Westtown Boarding School im Chester County in Pennsylvania. Danach studierte er Jura, ohne aber jemals als Anwalt tätig zu werden. Auch er wurde, wie sein Vater, ein reicher Grundbesitzer in Delaware.

Politischer Aufstieg

Polk war Mitglied der Föderalistischen Partei. Zwischen 1813 und 1824 war er mehrfach mit Unterbrechungen Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Delaware. Zeitweise war er Präsident des Hauses. Im Jahr 1824 wurde er in den Staatssenat gewählt. Auch dort war er zeitweise Präsident der Kammer. Im Jahr 1826 wurde er als letzter Kandidat der Föderalistischen Partei gegen seinen späteren Nachfolger David Hazzard zum Gouverneur seines Staates gewählt. Seine Partei löste sich in diesen Jahren ebenso auf wie die einstmals von Thomas Jefferson gegründete Demokratisch-Republikanische Partei. Dafür entstanden die Whig Party, der sich Polk später anschloss, und die von Andrew Jackson gegründete Demokratische Partei.

Gouverneur von Delaware

Charles Polk trat seine dreijährige Amtszeit am 16. Januar 1827 vor dem Hintergrund der sich wandelnden Parteienlandschaft in den Vereinigten Staaten an. In dieser Zeit wurde eine Reform des Schulwesens angestrebt. Der Staat wurde in neue Schulbezirke eingeteilt, um den Schülern den Schulweg zur nächsten Schule zu verkürzen. Das Projekt, das vor allem den Grundschulen zugute kommen sollte, wurde aber nur teilweise vom Staat finanziert. Für den nicht finanziell abgedeckten Teil des Programms hoffte man auf die Kommunen, von denen sich aber viele weigerten, ihren Beitrag zu leisten. Demzufolge blieb der ganz große Erfolg der Reform aus.

In Polks Amtszeit wurde auch das Bundeszollgesetz von 1828 erlassen, das die Einfuhrzölle festlegte und in einigen Südstaaten für Verbitterung sorgte. Auch der Bau des Chesapeake and Delaware Canal schritt weiter voran. Mit der ausgehobenen Erde frischten die Farmer ihre Felder auf und konnten dadurch ihre Produktion steigern.

Zwischen den Gouverneurszeiten

Nach dem Ende seiner Amtszeit am 19. Januar 1830 wurde Polk wieder Mitglied des Staatssenats. Im Jahr 1831 war er Präsident einer Versammlung zur Überarbeitung der Staatsverfassung. Das Ergebnis war unter anderem die Verlängerung der Amtszeit des Gouverneurs von drei auf vier Jahre, mit dem Verbot der direkten Wiederwahl. Im Jahr 1836 war er wieder Präsident des Senats. Als Gouverneur Caleb P. Bennett im Mai dieses Jahres im Amt verstarb, musste Polk entsprechend der Staatsverfassung dessen Amtszeit bis zum 17. Januar 1837 beenden.

Zweite Amtszeit und weiterer Lebenslauf

In dieser Zeit wurde die Einwanderung freier Afroamerikaner nach Delaware verboten. Gouverneur Polk machte sie für die schlechte wirtschaftliche Situation in der Landwirtschaft verantwortlich. Nach Ablauf seiner zweiten Amtszeit war er zwischen 1838 und 1843 nochmals Staatssenator. Von 1843 bis 1848 war er Testamentsvollstrecker im Kent County. Zwischen 1849 und 1853 war er Leiter der US-Zollbehörde im Hafen von Wilmington. Kurz vor seinem Tod wurde er im August 1857 noch Richter am Obersten Gerichtshof von Delaware. Charles Polk starb am 27. Oktober des gleichen Jahres. Mit seiner Frau Mary Purnell (1796–1865) hatte er neun Kinder. Sein Sohn William wurde später Abgeordneter und Präsident des Repräsentantenhauses von Delaware.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 1, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charles Polk, Jr. — Charles Polk, Jr. Governor of Delaware In office July 11, 1836 – January 17, 1837 Preceded by Caleb P. Bennett Succeeded by …   Wikipedia

  • Charles Robert Miller — Charles R. Miller Charles Robert Miller (* 30. September 1857 in West Chester, Pennsylvania; † 18. September 1927 in Berlin, New Jersey) war ein US amerikanischer Politiker und von 1913 bis 1917 Gouverneur des …   Deutsch Wikipedia

  • Polk — may refer to: People *Albert Fawcett Polk (1869–1955), American lawyer and United States representative from Delaware *Aysia Polk (born 1990), American actress *Charles Polk, Jr. (1788–1857), American farmer and politician *DaShon Polk (born… …   Wikipedia

  • Polk — ist: ein Militärstützpunkt der US Armee in Louisiana, siehe Fort Polk Polk ist der Familienname folgender Personen: Albert F. Polk (1869–1955), US amerikanischer Politiker Charles Polk (1788–1857), US amerikanischer Politiker James G. Polk… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles A. Wickliffe — Charles Anderson Wickliffe Member of the U.S. House of Representatives from Kentucky s 5th district In office March 4, 1861 – March 3, 1863 Preceded by …   Wikipedia

  • Charles E. Cox — Charles Elbridge Cox Indiana Supreme Court portrait, circa 1911 Indiana Supreme Court Justice In office January 2, 1911 – January 1, 1917 Preceded by John V. Hadley …   Wikipedia

  • Charles Stetson Wheeler — Born December 12, 1863(1863 12 12) Oakland, California, U.S. Died April 27, 1923 …   Wikipedia

  • Charles Duhigg — (born 1974) is a reporter at The New York Times,[1] where he writes for the business section. Prior to joining the staff of the New York Times in 2006, he was a staff writer of the Los Angeles Times. He lives in Brooklyn, New York City.[2] He is… …   Wikipedia

  • Charles Peale Polk — Charles Peale Polk, (17 mars 1767 – 6 mai 1822), était un peintre américain spécialisé dans les portraits, neveu de l artiste Charles Willson Peale. Il est né à Annapolis (Maryland), et perdit ses parents dans son enfance. Il fut envoyé auprès de …   Wikipédia en Français

  • Charles Anderson Wickliffe — (* 8. Juni 1788 in Springfield, Kentucky; † 31. Oktober 1869 in Ilchester, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker und Gouverneur von Kentucky sowie Postminister der USA. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politischer Aufstieg …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.