Absage

Absage bezeichnet zwei unterschiedliche Gegebenheiten:

  1. Eine Absage ist eine Mitteilung, dass eine vorher getroffene Vereinbarung für ein in Zukunft stattfindendes Ereignis, beispielsweise ein Treffen, nicht stattfinden wird. Es kann sich dabei auch um die ablehnende Antwort auf eine Einladung handeln, in diesem Fall wäre die Vereinbarung noch nicht getroffen worden. Das Gegenteil dieser Absage ist die Zusage. In diesem Zusammenhang wird die Bezeichnung Absage auch bei Vorstellungsgesprächen verwendet, an dessen Anschluss der Bewerber die Mitteilung erhält, dass kein Angebot einer Zusammenarbeit unterbreitet wird.
  2. Eine Absage im Rundfunk ist eine abschließende Mitteilung des Ansagers über eine gerade beendete Sendung. In den Anfangszeiten des Hörfunks und des Fernsehens im deutschsprachigen Gebiet war es üblich, eine Sendung nicht nur anzusagen, sondern nach deren Ende auch den Zuhörer oder Zuschauer in einem kurzen Beitrag darüber zu informieren, welche Inhalte er soeben erfahren hatte. Im Laufe der Zeit wurde die Absage im Fernsehen durch den aus Spielfilmen bereits bekannten Abspann ersetzt. Nach Hörspielen im Hörfunk werden Autor, Personen und ihre Sprecher noch immer in der Absage genannt. Das Gegenstück zur Absage ist – am Beginn einer Sendung – die Ansage.
  3. Eine Absage (auch uffsage) im Kontext der mittelalterlichen Fehdeführung ist die öffentliche Ankündigung der Feindschaft, ist im Grunde der Vorgang des Erklärens der Fehde. Der Begriff dieser Absage hat seine etymologische Herkunft möglicherweise im Begriff Apage. Die Absage realisiert sich mündlich oder im Fehdebrief (auch Widdersagebrief).

Redewendung

Jemandem oder einer Sache „eine Absage erteilen“ bedeutet, diesem ablehnend gegenüber zu stehen oder sich diesem zu verweigern. Umgangssprachlich sagt man dazu auch eine Abfuhr erteilen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Absage — Absage …   Deutsch Wörterbuch

  • Absage — (Absagung), 1) Aufkündigung der Freundschaft; daher 2) so v.w. Fehde, u. Absagebrief, so v.w. Fehdebrief …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Absage — ↑Forfait …   Das große Fremdwörterbuch

  • Absage — Absage, absagen ↑ sagen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Absage — Streichung; Zurückweisung; Verneinung; Verweigerung; Rückweisung; Weigerung; Ablehnung * * * Ab|sa|ge [ apza:gə], die; , n: 1. ablehnender Bescheid /Ggs. Zusage/: er bekam eine Absage auf seine Bewerbung. 2. völliges Ablehnen, Zu …   Universal-Lexikon

  • Absage — Ạb·sa·ge die; 1 die Mitteilung, dass etwas abgelehnt ist ↔ Zusage <eine Absage erhalten; jemandem eine Absage erteilen> 2 eine Absage an jemanden / etwas eine Zurückweisung oder Ablehnung von etwas: Sein Austritt aus der Partei war eine… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Absage — a) Abfuhr, ablehnende Antwort, Ablehnung, abschlägige Antwort, abschlägiger Bescheid, Abweisung, Korb, negativer Bescheid, Nein, Verweigerung, Verwerfung, Weigerung, Zurückweisung; (schweiz., bes. Sport): Forfait; (geh.): Versagung;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Absage — die Absage, n (Mittelstufe) ablehnende Antwort, Gegenteil zu Zusage Beispiel: Er hat eine Absage aus finanziellen Gründen bekommen …   Extremes Deutsch

  • Absage — trykis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. fault; malfunction vok. Absage, f; Versagen, n rus. сбой, m pranc. défaut, m; malfonctionnement, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Absäge — Absägef Amtsverdrängung.VgldasFolgende.1970ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”