Máximo Cortés
Cortés in der spanischen Formel-3-Meisterschaft 2007

Máximo Cortés (* 13. April 1988 in Móstoles) ist ein spanischer Rennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Cortés begann seine Motorsportkarriere 1997 im Kartsport und blieb bis 2004 in dieser Sportart aktiv. 2005 wechselte er in den Formelsport und wurde Vizemeister der spanischen Formel Junior. 2006 trat er für TEC Auto in der spanischen Formel-3-Meisterschaft an. Während sein Teamkollege Ricardo Risatti den Meistertitel gewann, wurde der Spanier mit zwei Siegen Dritter in der Meisterschaft. 2007 blieb er bei TEC Auto in der spanischen Formel 3. Er gewann sechs Rennen und entschied die Meisterschaft vor seinem Teamkollegen Marco Barba für sich.

2008 wechselte Cortés zu Pons Racing in die World Series by Renault. Bereits nach vier Rennwochenenden wurde er aufgrund finanzieller Probleme durch Aleix Alcaraz ersetzt.[1] Am Saisonende belegte er den 26. Gesamtrang. Anschließend trat er als Gaststarter an einem Rennwochenende der spanischen Formel 3 an und kam bei einem Lauf als Erster ins Ziel. 2009 fand Cortés kein Cockpit im Formelsport und wechselte zum Hache Team in die Le Mans Series. Mit dem unzuverlässigen Lucchini LMP2/04 schaffte er es jedoch bei keinem Rennen in die Wertung und er konnte keine Punkte erzielen.

2010 war Cortés zunächst ohne Cockpit. Er nahm im September an einem Rennwochenende der Superleague Formula für das von Drivex betreute Team von Sporting Lissabon teil.

Karrierestationen

Einzelnachweise

  1. Renault WS »Alcaraz joins Pons (crash.net am 3. Juli 2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Máximo Cortés — Nationality Spanish Born April 13, 1988 (1988 04 13) (age 23) Móstoles, Madrid ( …   Wikipedia

  • Máximo Cortés — Datos personales Nacionalidad Español Nacimiento 13 de abr …   Wikipedia Español

  • Maximo Cortes — Máximo Cortés Máximo Cortés né le 13 avril 1988 est un pilote automobile espagnol. Carrière 2005 : Master Junior Formula, 2e (10 victoires) 2006 : Championnat d Espagne de Formule 3, 3e (2 victoires) 2007 : Championnat d Espagne de …   Wikipédia en Français

  • Máximo Cortés — Máximo Cortés, né le 13 avril 1988, est un pilote automobile espagnol. Carrière 2005 : Master Junior Formula, 2e (10 victoires) 2006 : Championnat d Espagne de Formule 3, 3e (2 victoires) 2007 : Championnat d Espagne de Formule 3,… …   Wikipédia en Français

  • Cortés — Saltar a navegación, búsqueda El apellido Cortés, se relaciona con los siguientes artículos: Personas Camilo Blanes Cortes: Cantautor español, más conocido como Camilo Sesto. Carlos Núñez Cortés: Pianista y compositor argentino. César Cortés:… …   Wikipedia Español

  • Cortés — bezeichnet: Cortés (Honduras), Verwaltungsbezirk in Honduras Puerto Cortés, Hafenstadt in Honduras Cortés ist der Familienname folgender Personen: Alejandro Cortés (* 1955), kolumbianischer Tennisspieler Carmen Cortés (* 1957), spanische Bailaora …   Deutsch Wikipedia

  • Máximo Jerez — Tellería (* 1818 in Leon (Nicaragua); † 1881 in Managua) war Außenminister von Nicaragua. Máximo Jerez Tellería war ein vorrangiger liberaler Denker in der Geschichte Nicaraguas. Der leidenschaftliche Verfechter einer politischen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Cortes Generales — Tipo Bicameral Cámaras Congreso de los Diputados Senado …   Wikipedia Español

  • Cortes de Navarra — Saltar a navegación, búsqueda Escudo de Navarra con anterioridad al siglo XVI …   Wikipedia Español

  • Cortes estamentales — Saltar a navegación, búsqueda Las Cortes estamentales eran las asambleas políticas propias de cada uno de los reinos del actual Reino de España, en las que participaban los diferentes estamentos (nobleza, iglesia y pueblo o común) de los… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”