Muhammad ibn ʿAlī ibn Mūsā at-Taqī al-Dschawād

Muhammad ibn ʿAlī ibn Mūsā at-Taqī al-Dschawād (arabisch ‏‏محمد بن علي بن موسى التقي الجواد‎‎; * 12. April 811; † 27. November 835) war der neunte Imam nach dem Glauben der Zwölferschiiten (Imamiten) und somit ein direkter Nachfahre des Propheten Mohammed. Sein Geburtsname war Muhammad ibn Ali ibn Musa.

Muhammad at-Taqi wurde in Medina als Sohn des Imams Ali ar-Rida und einer nubischen Sklavin namens Chaizuran geboren. Trotz seines Alters von nur 9 Jahren übernahm er nach dem Tod des Vaters die Nachfolge seines Vaters als Imam. Er lebte lange Jahre in Bagdad unter der Protektion seines späteren Schwiegervaters, des Kalifen al-Ma'mun. Er geriet in Konflikt mit dessen Nachfolger al-Mutasim und wurde angeblich ermordet.

Er liegt zusammen mit seinem Großvater Imam Musa al-Kazim in al-Kazimiyya, einem heutigen Vorort von Bagdad begraben.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ʿAlī ibn Mūsā ar-Ridā — (arabisch ‏علي بن موسى الرضا‎‎; persische Aussprache Reẓā; in schiitischen Quellen auch Abuʿl Ḥasan al Ṯānī; * 765, 768 oder 770 in Medina; † 818 in Tūs) war nach dem Glauben der Zwölferschiiten (Imamiten) der achte von Gott ernannte Imam… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad ibn ʿAlī al-Bāqir — (arabisch ‏محمد ابن علي الباقر‎) (* 681; † 733) war Sohn von Ali Zain al Abidin und Vater von Dschaʿfar as Sādiq. Er war der fünfte Imam der Imamiten und Ismailiten. Imame der Zwölferschiiten ʿAlī ibn Abī Tālib | Hasan ibn ʿAlī | …   Deutsch Wikipedia

  • ʿAlī ibn Husain Zain al-ʿĀbidīn — (arabisch ‏علي بن حسين زين العابدين‎, DMG ʿAlī b. Ḥusain Zain al ʿĀbidīn‎; * 658; † 713) war Sohn al Husains und damit Urenkel des Propheten Mohammed. Seine Mutter war Schahr Banu, die eine Tochter des letzten Sassaniden Herrschers Yazdegerd …   Deutsch Wikipedia

  • Husain ibn ʿAlī — Das Mausoleum von Imam Hussein in Kerbela 2005 Husain ibn ʿAlī auch Hussain und Hussein (* 626; † 10. Oktober 680; arabisch ‏الحسين بن علي بن ابي‌ طالب‌‎ al Ḥusain ibn ʿAlī ibn Abī Ṭāli …   Deutsch Wikipedia

  • Hasan ibn ʿAlī — al Hasan ibn ʿAlī ibn Abī Tālib ibn ʿAbd al Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manaf (‏الحسن بن علي بن أبي طالب بن عبد المطلب بن هاشم بن عبد مناف‎ / al Ḥasan b.ʿAlī b. Abī Ṭālib b.ʿAbd al Muṭṭalib b. Hāšim b. ʿAbd Manāf; * 625; † 670) war der ältere… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad al-Dschawad — Muhammad al Taqi oder Muhammad al Dschawad (arabisch ‏محمد التقي الجواد‎, DMG Muḥammad at Taqī al Ǧawād; * 12. April 811; † 27. November 835) war der neunte Imam nach dem Glauben der Zwölferschiiten (Imamiten) und somit ein direkter Nachfahre des …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad al-Taqi — oder Muhammad al Dschawad (arabisch ‏محمد التقي الجواد‎, DMG Muḥammad at Taqī al Ǧawād; * 12. April 811; † 27. November 835) war der neunte Imam nach dem Glauben der Zwölferschiiten (Imamiten) und somit ein direkter Nachfahre des Propheten… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad at-Taqi — Muhammad al Taqi oder Muhammad al Dschawad (arabisch ‏محمد التقي الجواد‎, DMG Muḥammad at Taqī al Ǧawād; * 12. April 811; † 27. November 835) war der neunte Imam nach dem Glauben der Zwölferschiiten (Imamiten) und somit ein direkter Nachfahre des …   Deutsch Wikipedia

  • Mūsā ibn Dschaʿfar al-Kāzim — (arabisch ‏موسى بن جعفر الكاظم‎‎; * 10. November 745 in Medina; † 4. September 799 in Bagdad) war der siebte Imam nach dem Glauben der Zwölferschiiten (Imamiten) und somit ein direkter Nachfahre des Propheten Mohammed. Die Zeit seines… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad ibn Hasan al-Mahdi — (arabisch ‏محمد بن حسن المهدى‎, DMG Muḥammad b. Ḥasan al Mahdī; * 29. Juli 869 vermutlich in Samarra, † 941 ?), ist der so genannte verborgene zwölfte Imam der Imamitischen Schiiten. Er gilt den Imamiten als der Mahdi, das heißt der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”