Panzerregiment 4

Das Panzerregiment 4 der Nationalen Volksarmee der DDR bestand vom 1956 bis 1989 am Standort Gotha in der heutigen Friedenstein-Kaserne.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 15. Juni 1956 wurde das Panzerregiment 4 aufgestellt. Die Bewaffnung kam aus dem Bestand des Panzer- und SFL-Regiments der kasernierten Volkspolizei. Das Regiment trug den Namen „August Bebel“. Es war Bestandteil der 4. Mot.-Schützendivision (4. MSD) der Nationalen Volksarmee (NVA). Am 24. Oktober 1989 wurde das PR-4 aufgelöst.

Zusammensetzung des Regiments

T-55-Panzer der NVA
BAT-M der NVA - Pionierkompanie
  • Regimentsführung
  • I. Panzerbataillon
  • II. Panzerbataillon
  • III. Panzerbataillon
  • Aufklärungskompanie
  • Fla-SFL-Batterie
  • Pionierkompanie
  • Stabskompanie
  • Nachrichtenkompanie
  • Transportkompanie
  • Instandsetzungskompanie

Kommandeure

Damaliger Rang Name Zeitraum
Oberstleutnant Karl-Heinz Hollstein 15.06.1956 bis 31.08.1958
Major Heinz Koberstädt 01.09.1958 bis 31.08.1960
Oberstleutnant Lothar Grohs 01.09.1960 bis 30.04.1963
Oberstleutnant Rolf Loitsch 01.05.1963 bis 30.11.1968
Oberstleutnant Horst Sylla 01.12.1968 bis 30.11.1971
Oberst Siegfried Bräunig 01.12.1971 bis 31.10.1977
Oberstleutnant Helmut Eberl 01.11.1977 bis 31.08.1980
Oberstleutnant Reinhard Wandt 01.09.1980 bis 31.08.1982
Oberst Wolfgang Soldan 01.09.1982 bis 24.10.1989

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Panzerregiment — Pạn|zer|re|gi|ment, das (Milit.): ↑Regiment (2) der Panzertruppe: Ruland ... kann es kaum erwarten, wieder bei seinem Haufen an der Front zu sein, bei einem P. der Heeresgruppe Nord (Zeller, Amen 91) …   Universal-Lexikon

  • Panzerregiment 100 — Panzerbrigade 20 „Märkisches Sauerland“ Verbandsabzeichen Aktiv 1. Apr. 1964 19. Mär. 1992 (18. Mär. 1970 25. Apr. 1975: Panzerregiment 100) Land …   Deutsch Wikipedia

  • Pz.-Reg. — Panzerregiment EN tank regiment …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland — Westgruppe der Truppen Aktiv 26. März 1954–31. August 1994 Land Sowjetunion   …   Deutsch Wikipedia

  • GSSD — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der Sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • GsSD — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Westgruppe — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Westgruppe der Truppen — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”