Absolon Stumme
Hamburger Stadtrecht, um 1497

Absolon Stumme († 1510) war ein norddeutscher Maler der Spätgotik, der in Hamburg wirkte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Absolon Stumme war vermutlich dänischer Herkunft. Er reihte sich mit der Heirat von Hans Bornemanns Witwe Gherburg als zweiter Stiefvater von Hinrik Bornemann in die einflussreiche Hamburger Künstlerfamilie ein und überlebte ihn. Gemeinsam mit Wilm Dedeke stellte er den Lukas-Altar als das Hauptwerk Hinrik Bornemanns nach dessen Tod 1499 fertig.

Strittig ist, wer von beiden wohl der Meister des Hamburger Domaltars gewesen sein mag.[1] Damit werden beide auch mit dem Meister der Lüneburger Fußwaschung in Verbindung gebracht. Der Hauptaltar des im Zuge der Säkularisation um 1806 abgebrochenen Mariendoms in Hamburg wurde beim Abriss von dem gerade nach Hamburg gekommenen Maler Philipp Otto Runge gerettet und kam dann durch Verkauf zunächst in das heutige Polen. Er fand ab 1834 zunächst in Einzelbilder zersägt im Remter der Marienburg Aufstellung und wurde nach dem 2. Weltkrieg 1946 ins Nationalmuseum nach Warschau gebracht.[2] Zwischenzeitlich wurde er als deutsch-polnisches Gemeinschaftsprojekt restauriert.

1497 schuf er eine Tafel für den Hochaltar der Laurentiuskirche in Lunden, 1499 den Altar in der Ratskapelle in Hamburg.

Stumme werden auch die Darstellungen des Hamburger Stadtrechts zugeschrieben.

Werke

Zugeschrieben wurden ihm insbesondere von Carl Georg Heise eine Beweinung Christi und die Himmelfahrt des Elias im St.-Annen-Kloster Lübeck.

Quellen

  1. Zum Streitstand um 1950 vgl. Meister des Hamburger Domaltars. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 37, E. A. Seemann, Leipzig 1950, S. 136
  2. Ralph Knickmeyer: Der vagabundierende Altar. Berlin 2004. ISBN 3-7861-2332-2

Literatur

  • Goldgrund und Himmelslicht. Mittelalter in Hamburg. Katalog der Hamburger Kunsthalle, Hamburg 1999.
  • Helmut R. Leppien: Das Leben und die Aufgaben der Hamburger Maler, in: Die Kunst des Mittelalters in Hamburg. Aufsätze zur Kulturgeschichte. Stiftung Denkmalpflege. Hamburg. ISBN 3-933374-49-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Absolon Stumme — fue un pintor alemán del gótico tardío fallecido en 1510. Contenido 1 Biografía 2 Obras 3 Véase también 4 Referencias …   Wikipedia Español

  • Absolon — ist der Familienname folgender Personen: Karel Absolon (1877–1960), tschechischer Prähistoriker, Geologe und Speläologe Kurt Absolon (1925–1958), österreichischer Maler und Graphiker Absolon ist der Vorname folgender Personen: Absolon Stumme (†… …   Deutsch Wikipedia

  • Stumme — ist der Familienname folgender Personen: Absolon Stumme († 1510), norddeutscher Maler der Spätgotik Georg Stumme (1886–1942), deutscher Offizier Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia

  • Meister des Hamburger Domaltars — Hamburger Stadtrecht, um 1479 Absolon Stumme († 1510) war ein norddeutscher Maler der Spätgotik, der in Hamburg wirkte. Absolon Stumme war vermutlich dänischer Herkunft und reihte sich mit der Heirat von Hans Bornemanns Witwe Gherburg als zweiter …   Deutsch Wikipedia

  • Hinrich Bornemann — Die Kreuzigung, um 1490 Hinrik Bornemann, auch Hinrich Bornemann (* um 1450 in Hamburg; † 1499) war ein in Hamburg tätiger Maler der Spätgotik. Leben Bornemann war der Sohn des Hamburger Malers und Mitbegründers der Hamburger Bruderschaft der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ahndung — Die Strafe (bedeutet nach Kluge, 1963, mhd: mit Worten tadeln ) ist eine Sanktion gegenüber einem bestimmten Verhalten, das in der Regel vom Erziehenden als Unrecht bzw. als (in der Situation) unangemessen qualifiziert wird. Der Begriff der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bestrafung — Die Strafe (bedeutet nach Kluge, 1963, mhd: mit Worten tadeln ) ist eine Sanktion gegenüber einem bestimmten Verhalten, das in der Regel vom Erziehenden als Unrecht bzw. als (in der Situation) unangemessen qualifiziert wird. Der Begriff der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptstrafe — Die Strafe (bedeutet nach Kluge, 1963, mhd: mit Worten tadeln ) ist eine Sanktion gegenüber einem bestimmten Verhalten, das in der Regel vom Erziehenden als Unrecht bzw. als (in der Situation) unangemessen qualifiziert wird. Der Begriff der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hinrik Bornemann — Die Kreuzigung, um 1490 Hinrik Bornemann, auch Hinrich Bornemann (* um 1450 in Hamburg; † 1499) war ein in Hamburg tätiger Maler der Spätgotik. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Nebenstrafe — Die Strafe (bedeutet nach Kluge, 1963, mhd: mit Worten tadeln ) ist eine Sanktion gegenüber einem bestimmten Verhalten, das in der Regel vom Erziehenden als Unrecht bzw. als (in der Situation) unangemessen qualifiziert wird. Der Begriff der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”