Paul van Buren

Paul van Buren (* 1924 in Norfolk/Virginia; † 18. Juni 1998 in Blue Hill/Maine) war ein US-amerikanischer episkopaler Theologe, Pfarrer der Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika, Hochschullehrer für Religion an der Temple University von Philadelphia, Direktor des Center of Ethics and Religious Pluralism at the Shalom Hartman Institute in Jerusalem.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Paul Matthews van Buren wuchs in Norfolk auf. Während des Zweiten Weltkrieges diente er in der United States Coast Guard. Nach Kriegsende besuchte er das Harvard College, das er 1948 mit dem Grad eines Bachelor of Arts verließ. Danach besuchte er die Episcopal Theological School und erhielt 1951 den Titel eines Bachelor's of sacred theology. Später wurde er zum Priester in der Diocese of Massachusetts ordiniert. Im Jahre 1957 wurde er von der Universität Basel zum Doktor der Philosophie promoviert, wo er bei Karl Barth studiert hatte. Als Professor an der Temple University, an der er 22 Jahre lehrte, wurde er der führende Kopf der Schule oder Bewegung „Gott ist tot“ ("Death of God"), obwohl er selber diesen Namen für eine journalistische Erfindung hielt. Er betrachtete sich selber als Vertreter eines "Secular Christianity“ (säkularen Christentums). Durch eine Berufung wurde er Direktor des Zentrums für ethischen und religiösen Pluralismus am Shalom Hartman Institute von Jerusalem.

Mit dem Erscheinen seines Buches „Die säkulare Bedeutung des Evangeliums“ 1963 warf van Buren die Frage auf, welche sich fortan als roter Faden durch seine Theologie ziehen sollte: “Wie kann ein Christ, der selbst nicht kirchlich gebunden ist, das Evangelium auf eine säkulare Weise verstehen?“ Auf diese Fragestellung hatten drei Strömungen starken Einfluss: Die Theologie Dietrich Bonhoeffers, Friedrich Gogartens sowie die anatische Philosophie Ludwig Wittgensteins.

Van Buren unterstützte die ökumenische Arbeit der internationalen Christlichen Friedenskonferenz (CFK) und war Teilnehmer der I. Allchristlichen Friedensversammlung 1961 in Prag.[1]

Werke

  • The Secular Meaning of the Gospel (1963)
  • The Edges of Languages (1972)
  • Discerning the Way (1980)
  • Christ in Context: A Christology for the Jewish-Christian reality (1988).
  • Eine Theologie des christlich-jüdischen Diskurses, München : Kaiser, 1988
  • Bonhoeffer in a world come of age, Philadelphia : Fortress Press, 1968
  • God here and now. Barth, Karl. - New York : Harper & Row, 1964
  • God here and now. Barth, Karl. - London : Routledge and Paul, 1964
  • Reden von Gott in der Sprache der Welt, Zürich : Zwingli Verl., 1965

Literatur

  • Stephan Vasel, Philosophisch verantwortete Christologie und christlich-jüdischer Dialog. Schritte zu einer doppelt apologetischen Christologie in Auseinandersetzung mit den Entwürfen von H.-J. Kraus, F.-W. Marquardt, P. M. van Buren, P. Tillich, W. Pannenberg und W. Härle, Gütersloh 2001, 768 S., insbes. 121-258
  • Christologie im Schatten der Shoah - im Lichte Israels : Studien zu Paul van Buren und Friedrich-Wilhelm Marquardt / Barbara U. Meyer Person(en) Meyer, Barbara U. Verleger Zürich : TVZ, Theol. Verl. Erscheinungsjahr 2004, TVZ-Dissertationen Hochschulschrift Zugl.: Heidelberg, Univ., Diss., 2003 ISBN 3-290-17330-5
  • Christologie im Schatten der Shoah - im Lichte Israels. Meyer, Barbara U.. - Zürich : TVZ, Theol. Verl., 2004
  • Christologie im Schatten der Shoah - im Lichte Israels. Meyer, Barbara U., 2002

Einzelnachweise

  1. Sekretariat der Christlichen Friedenskonferenz (Hg.): ...und Friede auf Erden. Dokumente der Ersten Allchristlichen Friedensversammlung, Praha 13. bis 18. Juni 1961, Praha 1961

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul Van Buren — Paul Matthews Van Buren is a Christian theologian and author of the Secular Meaning of the Gospel , the Edges of Language and many other works …   Wikipedia

  • Van Buren — may refer to:Places*Van Buren County, Iowa *Van Buren County, Michigan *Van Buren, Arkansas *Van Buren, Indiana *Van Buren, Maine *Van Buren Township, Michigan *Van Buren, Missouri *Van Buren, New York *Van Buren, OhioPeople* Abigail Van Buren,… …   Wikipedia

  • Van Buren — ist der Familienname folgender Personen: Angelica Van Buren (1818–1877), First Lady der USA, Ebert Van Buren (* 1924), US amerikanischer American Football Spieler Hannah Van Buren (1783–1819), First Lady der USA Martin Van Buren (1782–1862), 8.… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrew Van Buren — is a British performer who specialises in magic, large scale illusions, juggling plate spinning.BiographyAndrew Van Buren spent his childhood touring the world with his parents Van Buren Greta’s magic illusion show. He learned his trade in… …   Wikipedia

  • Fred Van Buren — toured the world as a performer with his magic illusion shows, performing with his wife Connie Greta as the magic illusion act Van Buren Greta. A British born magician, Illusionist showman who is also well known as a builder magical inventor. Van …   Wikipedia

  • Jermaine Van Buren — Infobox MLB player name=Jermaine Van Buren position=Relief pitcher team=La New Bears number=33 bats=Right throws=Right birthdate=birth date and age|1980|7|2 birthplace=city state|Laurel|Mississippi debutdate=August 31 debutyear=2005… …   Wikipedia

  • Martin Van Buren National Historic Site — Lindenwald redirects here. For the Polish village with the German name of Lindenwald, see Wąwelno. Lindenwald Martin Van Buren National Historic Site U.S. National Register of Historic Places …   Wikipedia

  • Paul Gleason — est un acteur américain né le 4 mai 1944 à Jersey City, New Jersey (États Unis). Il est mort à l hôpital d un cancer du poumon le 27 mai 2006. Biographie Après avoir suivi les cours de l Actor s Studio au cours des années 1960, il effectue une… …   Wikipédia en Français

  • Paul Morphy — Morphy redirects here. For other uses, see Morphy (disambiguation). Paul Morphy Full name Paul Charles Morphy Country United States Born June 22, 1837(1837 06 …   Wikipedia

  • Buren — Als Buren (nach eigener Auffassung offiziell Afrikaner, auch Afrikaaner, Afrikaander, Kapholländer oder Weißafrikaner[1]) werden etwa seit Ende des 18. Jahrhunderts die größtenteils Afrikaans sprechenden europäischstämmigen Einwohner… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”