Absolute Stetigkeit

In der Analysis ist die absolute Stetigkeit einer Funktion eine Verschärfung der Eigenschaft der Stetigkeit. Der Begriff wurde 1905 von Giuseppe Vitali eingeführt und erlaubt eine Charakterisierung von Lebesgue-Integralen.[1]

In der Maßtheorie ist die absolute Stetigkeit eine Eigenschaft von Maßen. Ein Maß μ ist absolut stetig bezüglich eines Maßes ν, wenn jede ν-Nullmenge auch eine Nullmenge bezüglich μ ist. Die Eigenschaft erlaubt es, solche Maße zu charakterisieren, die durch eine Dichtefunktion dargestellt werden können; zwischen beiden Begriffen besteht ein enger Zusammenhang.

Inhaltsverzeichnis

Absolute Stetigkeit reeller Funktionen

Genauer heißt eine auf einem Intervall I definierte reellwertige Funktion f absolut stetig, falls für jede Zahl ε > 0 eine Zahl δ > 0 existiert, welche klein genug ist, so dass für jede endliche oder unendliche Folge paarweise disjunkter Intervalle [xk,yk], die Teilmengen von I sind und die der Bedingung

\sum_{k} (y_k-x_k)\,<\delta

genügen, die folgende Beziehung gilt:

\sum_{k}\left|f(y_k)-f(x_k)\right|<\varepsilon

Jede absolut stetige Funktion ist gleichmäßig stetig und damit insbesondere stetig. Andererseits ist jede Lipschitz-stetige Funktion auch absolut stetig.

Die Cantor-Funktion ist ein Beispiel für eine überall stetige, aber nicht absolut stetige Funktion.

Absolut stetige Funktionen sind fast überall differenzierbar und diese Ableitung stimmt mit der schwachen Ableitung überein.

Absolute Stetigkeit von Maßen

Sind μ und ν Maße auf der σ-Algebra \mathcal A, so bezeichnet man μ als absolut stetig (oder kurz: stetig) bezüglich ν, falls für alle A\in\mathcal A gilt:

\nu(A)=0\Rightarrow\mu(A)=0.

Man schreibt kurz \mu\ll\nu und spricht auch alternativ davon, dass ν das Maß μ dominiert.

Ein Maß μ auf der reellen Zahlengerade ist genau dann absolut stetig bezüglich des Lebesgue-Maßes auf den Borel-Mengen der reellen Zahlen, wenn für jedes endliche Intervall I die Einschränkung von

F(x)=\mu((-\infty,x])

auf I eine absolut stetige reelle Funktion ist.

Anwendungsbereiche

Literatur

  • Giuseppe Vitali: Opere sull'analisi reale e complessa. Edizioni Cremonese, Bologna, 1984.
  • Jürgen Elstrodt: Maß- und Integrationstheorie. 4. Auflage, Springer, Berlin 2005, ISBN 3-540-21390-2.

Einzelnachweise

  1. Jürgen Elstrodt: Maß- und Integrationstheorie. 4. Auflage, Springer, Berlin 2005, ISBN 3-540-21390-2, S. 281.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stetigkeit (Mathematik) — Die Stetigkeit ist ein Konzept der Mathematik, das vor allem in den Teilgebieten der Analysis und der Topologie von zentraler Bedeutung ist. Eine Funktion heißt stetig, wenn verschwindend kleine Änderungen des Argumentes (der Argumente) nur zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Stetigkeit — Die Stetigkeit ist ein Konzept der Mathematik, das vor allem in den Teilgebieten der Analysis und der Topologie von zentraler Bedeutung ist. Eine Funktion heißt stetig, wenn verschwindend kleine Änderungen des Argumentes (der Argumente) nur zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Stetigkeit [2] — Stetigkeit (Stätisch oder Stättischsein), gewohnheitsmäßige Widersetzlichkeit der Pferde trotz richtiger Behandlung und normaler Anforderungen. Die S. beruht auf einem Charakterfehler, der angeboren, aber auch durch unrichtige Behandlung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • absolute Geometrie — absolute Geometrie,   der Teil der euklidischen Geometrie, der vom Parallelenaxiom unabhängig ist und nur durch die Axiome der Verknüpfung, Anordnung, Kongruenz und Stetigkeit festgelegt wird. Die absolute Geometrie bildet den gemeinsamen Kern… …   Universal-Lexikon

  • Absolute Geometrie — Als absolute Geometrie wird die Gesamtheit der geometrischen Sätze bezeichnet, die man allein aufgrund der Axiome der Verknüpfung, Anordnung, Kongruenz und Stetigkeit (in Hilberts Axiomensystem der euklidischen Geometrie die Axiomgruppen I–III… …   Deutsch Wikipedia

  • Absolute Zahl — Verlauf der Absolutbetragsfunktion auf In der Mathematik ordnet die Betragsfunktion einer reellen oder komplexen Zahl ihren Abstand zur Null zu. Dieser sogenannte absolute Betrag, Absolutwert oder auch schlicht Betrag ist immer eine nichtnegative …   Deutsch Wikipedia

  • Epsilon-Delta-Kriterium — Die Stetigkeit ist ein Konzept der Mathematik, das vor allem in den Teilgebieten der Analysis und der Topologie von zentraler Bedeutung ist. Eine Funktion heißt stetig, wenn verschwindend kleine Änderungen des Argumentes (der Argumente) nur zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Extremwertsatz — Die Stetigkeit ist ein Konzept der Mathematik, das vor allem in den Teilgebieten der Analysis und der Topologie von zentraler Bedeutung ist. Eine Funktion heißt stetig, wenn verschwindend kleine Änderungen des Argumentes (der Argumente) nur zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Folgenstetige Funktion — Die Stetigkeit ist ein Konzept der Mathematik, das vor allem in den Teilgebieten der Analysis und der Topologie von zentraler Bedeutung ist. Eine Funktion heißt stetig, wenn verschwindend kleine Änderungen des Argumentes (der Argumente) nur zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Folgenstetigkeit — Die Stetigkeit ist ein Konzept der Mathematik, das vor allem in den Teilgebieten der Analysis und der Topologie von zentraler Bedeutung ist. Eine Funktion heißt stetig, wenn verschwindend kleine Änderungen des Argumentes (der Argumente) nur zu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”