Schacheuropameister

Schacheuropameister
Turniersaal der Europameisterschaft 2005 in Warschau

Die Europameisterschaften im Schach werden seit dem Jahr 2000 von der European Chess Union durchgeführt.[1] Sie werden als Turniere nach Schweizer System ausgetragen, einzige Ausnahme war die 1. Europameisterschaft der Frauen, die mit 32 Teilnehmerinnen im K.-o.-System ausgetragen wurde. Neben dem Titel des Europameisters werden auch Qualifikationsplätze für die Weltpokale der FIDE ausgespielt.

Inhaltsverzeichnis

Männer

Jahr Spielort Europameister
2000 Italien Saint-Vincent Russland Pawel Tregubow
2001 Mazedonien Ohrid Israel Emil Sutovsky
2002 Georgien Batumi Polen Bartłomiej Macieja
2003 Türkei Silivri Georgien Surab Asmaiparaschwili
2004 Türkei Antalya Ukraine Wassili Iwantschuk
2005 Polen Warschau Rumänien Liviu-Dieter Nisipeanu
2006 Türkei Kuşadası Kroatien Zdenko Kožul
2007 Deutschland Dresden Frankreich Vladislav Tkachiev
2008 Bulgarien Plowdiw Netherlands Sergey Tiviakov
2009 Montenegro Budva Russland Jewgeni Tomaschewski
2010 Kroatien Rijeka Russland Jan Nepomnjaschtschi
2011 Frankreich Aix-les-Bains Russland Wladimir Potkin

Frauen

Jahr Spielort Europameisterin
2000 Georgien Batumi Ukraine Natalja Schukowa
2001 Polen Warschau Moldawien Almira Skripchenko-Lautier
2002 Bulgarien Warna Bulgarien Antoaneta Stefanowa
2003 Türkei Silivri Schweden Pia Cramling
2004 Deutschland Dresden Russland Alexandra Kostenjuk
2005 Moldawien Chișinău Ukraine Kateryna Lahno
2006 Türkei Kuşadası Türkei Ekaterina Atalık
2007 Deutschland Dresden Russland Tatjana Kossinzewa
2008 Bulgarien Plowdiw Ukraine Kateryna Lahno
2009 Russland Sankt Petersburg Russland Tatjana Kossinzewa
2010 Kroatien Rijeka Schweden Pia Cramling
2011 Georgien Tiflis Litauen Viktorija Čmilytė

Einzelnachweise

  1. Bisweilen wird das Schachturnier zu München 1942, das von seinen Organisatoren als Europameisterschaft bezeichnet wurde, als Vorläufer der heutigen Europameisterschaften angegeben.

Weitere Quellen

  • Liste der Titelträger aus Manual 2007 der European Chess Union

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ekaterina Atalık — Ekaterina Atalik bei der 7. Mannschafts Europameisterschaft der Damen in Iraklio 2007 Ekaterina Atalık (* 14. November 1982 als Jekaterina Polownikowa) ist eine türkisch russische Frauenschachgroßmeisterin (WGM) und Internationale Meisterin (IM) …   Deutsch Wikipedia

  • Almira Scripcenco — Almira Scripcenco, 2010 Almira Scripcenco ([skriptʃenko], französisch auch Almira Skripchenko; * 17. Februar 1976 in Chișinău) ist eine französische Schachspielerin aus Mo …   Deutsch Wikipedia

  • Jewgeni Jurjewitsch Tomaschewski — Schreibweisen Евгений Юрьевич Томашевский (russ.) Land Russland  Russland Geboren 1. Juli 1987 …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Alexandrowitsch Nepomnjaschtschi — Jan Nepomnjaschtschi, Mainz 2009 Schreibweisen Ян Александрович Непомнящий (russ.) Land Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Kiprian Berbatow — bei der Jugendeuropameisterschaft 2011 in Albena Kiprian Berbatow (bulgarisch Киприан Бербатов, beim Weltschachbund FIDE Kiprian Berbatov; * 6. August 1996 in Blagoewgrad) ist ein bulgarischer …   Deutsch Wikipedia

  • Tatjana Anatoljewna Kossinzewa — Tatjana Kossinzewa, 2007 Land Russland  Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Pawel Wladimirowitsch Tregubow — Pawel Trebugow, 2008 Schreibweisen russisch Павел Владимирович Трегубов Land Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Wladimir Alexejewitsch Potkin — Wladimir Alexejewitsch Potkin, 2008 Schreibweisen Vladimir Potkin (FIDE) Land Russland …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.