Absurdität

Absurdität (von lat. absurditas in derselben Bedeutung, zu absurdus ‚misstönend‘, übertragen auch ‚ungereimt, unfähig, ungeschickt‘) bezeichnet etwas Widersinniges oder Unsinniges.

Das kann ein außergewöhnliches, abstruses, der Logik widersprechendes oder seltsames Vorkommnis oder Phänomen sein, dem der Verstand des Einzelnen entgegen seiner Gewohnheit keinen Sinn, keine Bedeutung zu verleihen mag.

Zwei altertümliche Synonyme sind Aberwitz und Irrwitz. Zu deren Etymologie siehe den Artikel Witz.

Inhaltsverzeichnis

Absurdität in Kunst und Literatur

Im 20. Jahrhundert brachte Absurdes Theater die Sinnlosigkeit, unsinnige Handlungen, sinnlose Ereignisse, dem gesunden Menschenverstand Widersprechendes, auch auf die Bühne.

Das Absurde ist ein zentraler Punkt in der Philosophie von Albert Camus. Er sieht darin die Erkenntnis eines Menschen, dass Leid und Elend in der Welt keinen Sinn haben, genauer: Dass jede Sinngebung bedeutet, vor dem Leid in der Welt die Augen zu verschließen.

Autoren, in deren Denken der Begriff des Absurden eine wichtige Rolle spielt(e):

Intellektuelle Strömungen, in denen der Begriff des Absurden eine wichtige Rolle spielt(e):

Über den konstruktiven Umgang mit dem Unverständlichen bzw. Unendlichen in der Malerei u. a.:

Weitere Verwendungen

Absurdität wird teilweise auch in der Werbung verwendet, siehe absurde Werbung.

Zitat

„Das Absurde hat nur insofern einen Sinn, als man sich nicht mit ihm abfindet.“

Albert Camus: Der Mythos des Sisyphos

„Das Absurde, mit Geschmack dargestellt, erregt Widerwillen und Bewunderung.“

Johann Wolfgang von Goethe: Maximen und Reflexionen

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Absurdität — Absurdität …   Deutsch Wörterbuch

  • Absurdität — Absurdität,die:⇨Widersinn(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Absurdität — Unding; Irrwitz; Widersinnigkeit; Unsinnigkeit; Aberwitz * * * Ab|sur|di|tät 〈f. 20〉 1. Unsinn, Widersinn 2. Unvernunft [→ absurd] * * * Ab|sur|di|tät …   Universal-Lexikon

  • Absurdität — absurd »ungereimt, widersinnig«: Das Adjektiv wurde im 16. Jh. aus gleichbed. lat. absurdus, einer Kontamination aus ab sonus »misstönend« und surdus »taub; nicht verstehend«, entlehnt. – Dazu gehört die Wendung »ad absurdum führen« »die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • absurditat — ab|sur|di|tat Mot Agut Nom femení …   Diccionari Català-Català

  • Absurdität — Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht. «Eugиne Ionesco [* 1909]; franz. Dramatiker rumän. Herkunft» Als absurd bezeichnen wir, was nicht möglich ist und trotzdem passiert; was möglich ist, aber nicht… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Absurdität — Ab|sur|di|tät 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 Unsinn, Widersinn, Unvernunft [Etym.: → absurd] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Absurdität — Ab|sur|di|tät die; , en <aus spätlat. absurditas, Gen. absurditatis »Missklang, Ungereimtheit«>: 1. (ohne Plur.) Widersinnigkeit, Sinnlosigkeit. 2. einzelne widersinnige Handlung, Erscheinung o. Ä …   Das große Fremdwörterbuch

  • Absurdität — Ab|sur|di|tät, die; , en …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Absurdität, die — † Die Absurdität, plur. die en, von dem vorigen. 1. Der Zustand, der etwas absurd ist, ohne Plural; die Ungereimtheit, Abgeschmacktheit. 2. Eine ungereimte Sache, eine Ungereimtheit, Abgeschmacktheit …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”