Christa Kinshofer

Christa Kinshofer-Rembeck, geboren als Christa Kinshofer, geschiedene Christa Kinshofer-Güthlein, (* 24. Januar 1961 in München[1]) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche Karriere

Christa Kinshofer wuchs in Miesbach auf und wurde 1966 Mitglied des SC Miesbach. Ab 1971 nahm sie bereits an größeren Rennen teil. Nach zahlreichen Erfolgen im Skiweltcup siehte sie 1979 im Weltcup und wurde im selben Jahr zur Sportlerin des Jahres gewählt. Ein Jahr später gewann sie Silber im Slalom bei den Olympischen Spielen in Lake Placid. Danach konnte sie verletzungsbedingt nicht mehr an ihre Erfolge anknüpfen und startete nach Problemen mit dem Deutschen Skiverband (DSV) drei Jahre lang für die Niederlande, bevor sie zum DSV zurückwechselte. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary konnte sie noch einmal an ihren größten Erfolg anknüpfen und holte im Riesenslalom Silber und einen Tag später Bronze im Slalom. Danach beendete sie ihre Karriere. Zu dieser Entscheidung trug auch eine Bandscheibenverletzung bei.

Weitere Laufbahn

Am 3. März 1988 wurde die sechsfache Deutsche Meisterin zur Ehrenbürgerin der Stadt Miesbach ernannt. Nach ihrer Karriere als Sportlerin arbeitete Kinshofer als TV-Kommentatorin[2] und eröffnete ein Sportmode-Geschäft in der Münchner Residenzstraße. Bereits während ihrer Sport-Karriere hatte sie gemeinsam mit ihrer Schwester die Firma "Kinsi-Moden" gegründet. Später trat sie als Buchautorin in Erscheinung (Fit for Success, 2001, Helden werden nicht gewürfelt, 2010). Bis heute arbeitet sie als Motivationstrainerin und Rednerin und organisiert Golfturniere und Ski-/Snowevents.

Christa Kinshofer ist seit 2009 in zweiter Ehe verheiratet mit dem Orthopäden Dr. Erich Rembeck.[3] Seither führt sie den Doppelnamen Kinshofer-Rembeck.[4] Aus ihrer ersten im Sommer 1986 geschlossenen Ehe mit dem Rosenheimer Unternehmer Reinhard Güthlein hat sie zwei 1990 geborene Zwillingstöchter.[5]

Weltcupsiege

Datum Ort Land Disziplin
18. Dezember 1978 Val-d’Isère Frankreich Riesenslalom
7. Januar 1979 Les Gets Frankreich Riesenslalom
6. Februar 1979 Berchtesgaden Deutschland Riesenslalom
8. März 1979 Aspen USA Riesenslalom
11. März 1979 Heavenly Valley USA Riesenslalom
21. Januar 1981 Crans-Montana Schweiz Kombination
19. Dezember 1987 Piancavallo Italien Slalom

Einzelnachweise

  1. Interview Kinshofers vom 22. Juni 2010 durch Norbert Joa in der Sendung Eins zu Eins. Der Talk auf Bayern 2
  2. "Sport-Bild & Audi präsentieren die Ski-WM '93 - Alles über die spannenden Rennen vom 3. bis 14. Februar in Morioka (Japan)", Sport-Bild vom 3. Februar 1993, S.31ff, 36
  3. Ski-Königin heiratet Leibarzt von Boris bild-online.de, 19. Juli 2009
  4. Winterurlaub in München, ganz-muenchen.de, eingesehen am 22. Mai 2010
  5. Skilegende beim oberbayerischen Handwerk: Christa Kinshofer-Güthlein beim Tag des Handwerks am 5. Mai

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christa Kinshofer — Christa Kinshofer, née le 24 janvier 1961 à Munich, est une ancienne skieuse alpine allemande. Elle a également couru pour les Pays Bas de 1984 à 1987. Sommaire 1 Jeux olympiques 2 Championnats du monde …   Wikipédia en Français

  • Christa Kinshofer — Olympic medal record Women s Alpine skiing Silver 1980 Lake Placid Slalom Silver 1988 Calgary Giant Slalom Bronze 1988 Calgary …   Wikipedia

  • Christa Kinshofer — Medallero Competidor por  Alemania Esquí Alpino Femenino Juegos Olímpicos de Invierno …   Wikipedia Español

  • Christa Kinshofer-Güthlein — Christa Kinshofer (* 24. Januar 1961 in München) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin. Biographie Christa Kinshofer wuchs in Miesbach auf und wurde 1966 Mitglied des SC Miesbach. Ab 1971 nahm sie bereits an größeren Rennen teil. Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Christa — Christa, auch Krista, ist eine Variante des weiblichen Vornamens Christiane. Zu Herkunft und Bedeutung siehe dort. Bekannte Namensträgerinnen Krista Allen (* 1971), US amerikanische Schauspielerin Christa Berndl (* 1932), bayerische Theater und… …   Deutsch Wikipedia

  • Christa — may refer to: 1015 Christa, an asteroid Janusz Christa (born 1934), Polish author Christa (given name), a female given name People with the given name Christa: Christa Ackroyd (born 1957), television and radio presenter Christa B. Allen (born… …   Wikipedia

  • Christa — ou Krista est une variante du prénom féminin Christiane. Personnalités féminines portant ce prénom Christa Campbell, actrice américaine. Christa Harmotto, joueuse de volley ball américaine. Christa Kinshofer, skieuse alpine allemande. Christa… …   Wikipédia en Français

  • Kinshofer — ist der Name folgender Personen: Christa Kinshofer (* 1961), deutsche Skirennläuferin Toni Kinshofer (1931–1964), deutscher Bergsteiger und Pionier Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dems …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 1981 — Die Saison 1980/1981 des Alpinen Skiweltcups begann am 7. Dezember 1980 (Männer) bzw. am 3. Dezember 1980 (Frauen) in Val d Isère und endete am 28. März 1981 in Laax. Bei den Männern wurden 31 Rennen ausgetragen (10 Abfahrten, 11 Riesenslaloms,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 1981/Resultate Damen — Die Saison 1980/1981 des Alpinen Skiweltcups begann am 7. Dezember 1980 (Männer) bzw. am 3. Dezember 1980 (Frauen) in Val d Isère und endete am 28. März 1981 in Laax. Bei den Männern wurden 31 Rennen ausgetragen (10 Abfahrten, 11 Riesenslaloms,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”