Christen in der Türkei

Die Christen in der Türkei leben auf heutigem türkischen Gebiet bereits seit 2000 Jahren.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung und Anzahl

Sie sind seit Anfang des 21. Jahrhunderts nur noch etwa 100 000 Personen und stellen weniger als 1 % der Bevölkerung des Landes dar.

Sie zählten Ende des 19. Jahrhunderts noch mehr als zwei Millionen (und ein Viertel der Bevölkerung auf dem gebiet der heutigen Türkei). Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, im Windschatten des Ersten Weltkriegs, wurden Hunderttausende Christen von den Osmanen ermordet. Die Nachkommen der wenigen verbliebenen Christen leben vorwiegend in Istanbul (griechisch-orthodoxe, armenische und assyrische Christen), im Tur Abdin (meist syrisch-orthodoxe Christen) sowie im Südosten in der Provinz Hatay um die altkirchliche Patriarchenstadt Antiochia (heute Antakya) (orthodoxe Christen). Diese Provinz war bis in die 1920er Jahre syrisches Gebiet.

Aktuelle Lage

Die derzeitige Lage der Christen in der Türkei gilt als desolat. Menschenrechtsorganisationen verfolgen die Lage der türkischen Christen kritisch.[1] Christen dürfen für ihre Gemeinschaft keine Kirchen (oder andere Gebäude) bauen. [2] Das öffentliche Bekenntnis zum Christentum gilt als Störung der öffentlichen Ordnung. [3] Der Lausanner Vertrag von 1923 gestand den Christen und Juden allerdings bestimmte, wenn auch dünne, Kollektivrechte zu. Demnach sind lediglich die Griechisch-Orthodoxe Kirche und die Armenisch-Apostolische Kirche als christliche Konfessionen anerkannt. Der Lausanner Vertrag wurde jedoch nach und nach durch türkische Gesetze ausgehöhlt, sodass die Minderheiten von ihren Rechten kaum Gebrauch machen können. Es ist eine vermehrte antichristliche Haltung in der türkischen Gesellschaft zu spüren. Anschläge auf Christen (auch auf Ausländer) sowie auf christliche Gebäude, hauptsächlich verursacht durch nationalistische Kreise wie den Grauen Wölfen, nehmen zu.[4]

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) kritisierte Ende 2005, dass sich die Lage der religiösen Minderheiten seit dem EU-Beschluss für Beitrittsverhandlungen eher verschlechtert habe. Unter anderem sei es der Regierung Erdoğan auch 2004 nicht gelungen, Angriffe auf Christen und Kirchen zu verhindern. Des weiteren hätte die Türkei einige Zusagen an die christlichen Gemeinden nicht erfüllt. Weiter wird das harte Vorgehen gegen Autoren, Bürgerrechtler und Journalisten verurteilt, die sich um eine Aufklärung des Völkermordes an den Armeniern zu Beginn des 20. Jahrhunderts bemühen.

2006 startete die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte einen internationalen Appell unter dem Motto „Türkei: Erst die Christen vertreiben, dann in die EU?“ Darin fordert die IGFM nochmals den EU-Ministerrat auf „angesichts der negativen Entwicklung in der Türkei eine deutliche Klärung der Vorgänge in der Türkei zu verlangen und konsequent auf der Erfüllung der Kopenhagener Kriterien zu bestehen“. Der Patriarch Bartholomäus I., das Ehrenoberhaupt der rund 250 Millionen orthodoxen Christen bestätigt, dass sich die Lage der Christen in der Türkei „vom Schlechten zum Schlechteren“ wende.[5]

Christliche Gemeinschaften

Kirchen des byzantinischen Ritus

  • Rum-Orthodoxe Kirche : Die türkische Provinz Hatay mit der Stadt Antiochia gehört nicht zum kanonischen Territorium des Ökumenischen Patriarchats, sondern zum Patriarchat Antiochien. Die Mehrheit der örtlichen Orthodoxen sind arabischsprachig. Der Patriarch von Antiochien residiert in Damaskus (Syrien).
  • Türkisch-Orthodoxes Patriarchat : Die Türkisch-Orthodoxe Kirche wurde aus dem Willen geboren, eine türkische Nationalkirche zu schaffen. Sie ist zahlenmäßig nicht bedeutend und steht außerhalb der Gemeinschaft der kanonischen Orthodoxie.

Die Armenischen Kirchen

Kirchen mit syrischem Ritus

Siehe auch: Aramäer in der Türkei

Die Römisch-Katholische Kirche

Die Römisch-katholische Kirche in der Türkei zählt 6 Diözesen verschiedener Riten:

Siehe auch

Belege

  1. Christliche Minderheiten der Türkei
  2. [tt_news=69388&tx_ttnews[backPid]=18&cHash=a5e6ea558d Moscheen und Kirchen]
  3. Rechtsstatus der türkischen Christen
  4. Situation der Christen in Regionen der Türkei
  5. Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christentum in der Türkei — Hagia Sophia im Mittelalter weltweit größte Kirche in osmanischer Zeit Moschee und seit Republikgründung Museum Die Christen in der Türkei sind heute eine religiöse Minderheit, welche seit etwa 2000 Jahren auf heutigem türkischen Gebiet lebt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Religion in der Türkei — Die Hagia Sophia: bis 1453 Kirche, dann Moschee, seit 1932 als Hagia Sophia Moschee Museum ein Wahrzeichen Istanbuls Die Türkei versteht sich als ein laizistischer Staat, dessen Bevölkerung sich überwiegend zum Islam bekennt. Anders als der… …   Deutsch Wikipedia

  • Religionsfreiheit in der Türkei — Die Hagia Sophia: Bis 1453 Kirche, dann Moschee, seit 1932 als Hagia Sophia Moschee Museum ein Wahrzeichen Istanbuls Die Türkei versteht sich als ein laizistischer Staat, dessen Bevölkerung sich ganz überwiegend zum Islam bekennt. Anders als etwa …   Deutsch Wikipedia

  • Sehenswürdigkeiten in der Türkei — Türkiye Cumhuriyeti Republik Türkei …   Deutsch Wikipedia

  • Tourismus in der Türkei — Türkiye Cumhuriyeti Republik Türkei …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten in der Türkei — Zu den Minderheiten in der Türkei zählen offiziell die Armenier, Griechen und Juden. Die Kurden werden von der Türkei nicht als Minderheit anerkannt. Daneben gibt es weitere ethnische und religiöse Gruppen. Inhaltsverzeichnis 1 Im Osmanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Volksgruppen in der Türkei — Zu den Bevölkerungsgruppen in der Türkei zählen Türken, Kurden, Lasen, Tscherkessen, Araber, Tschetschenen, Aramäer, Armenier, Griechen, Juden, Roma und zahlreiche weitere …   Deutsch Wikipedia

  • Araber in der Türkei — Ein alter Araber in Şanlıurfa Die Araber in der Türkei (arabisch ‏العرب في تركيا‎, türkisch Türkiye Arapları) stellen mit 1,1 bis 2,4 Prozent der türkischen Gesamtbevölkerung (ca. 800.000 …   Deutsch Wikipedia

  • Aramäer in der Türkei — Die Aramäer in der Türkei (türkisch Türkiye Süryanileri) sind die Angehörigen von Kirchen syrischsprachiger Tradition und bilden eine besondere autochthone Gruppe innerhalb der türkischen Christen. Von der griechischen und der armenischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche in der Türkei — Dieser Artikel wurde im Projekt Türkei zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten und beteilige dich an der Diskussion! Vorlage:Projekthinweis/Wartung/Türkei Folgendes muss noch verbessert werden: Der Artikel wurde am 22. September …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”