Christian Hommel
DeutschlandDeutschland Christian Hommel
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Januar 1981
Geburtsort Hemer, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #61
Schusshand Links
Spielerkarriere
1998–2000 Iserlohner EC
2000–2001 EV Duisburg
2001–2004 Iserlohn Roosters
2004–2005 Kassel Huskies
2005–2006 Hamburg Freezers
2006 Arizona Sundogs
2006–2008 Füchse Duisburg
seit 2008 Iserlohn Roosters

Christian Hommel (* 23. Januar 1981 in Hemer, Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit 2008 bei den Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Christian Hommel begann mit dem Eishockeysport im Alter von drei Jahren. Als Schüler und Jugendlicher spielte er ausschließlich für den Iserlohner EC, mit dem er im Jahr 2000 seine erste deutsche Meisterschaft mit den Junioren gewann.

Der 1,78 m große Flügelstürmer begann seine Profikarriere 1998 beim Iserlohner EC in der damals zweitklassigen 1. Bundesliga. Nach dem Aufstieg des Vereins und der Ausgliederung der Profimannschaft in die Iserlohn Roosters GmbH stand er ab der Saison 2000/01 für die Sauerländer vier Jahre in der DEL auf dem Eis. Weitere Stationen in der höchsten deutschen Eishockeyliga waren die Kassel Huskies sowie die Hamburg Freezers.

Nach der Saison 2005/06 zog es Hommel nach Nordamerika, wo er unter anderem am Trainingslager der Phoenix Coyotes teilnahm, um sich für ein Engagement in der NHL zu empfehlen. Nachdem dieses Vorhaben scheiterte, spielte er sechs Mal in der Minor League CHL für die Arizona Sundogs, einem Farmteam der Colorado Avalanche aus der National Hockey League. Wegen eines fehlenden Visums wurde der Vertrag dann allerdings aufgelöst und der Stürmer kehrte nach Deutschland zurück. Seit dem November 2006 schnürte er für den EV Duisburg in der DEL die Schlittschuhe.[1]

Nach zwei Jahren im Ruhrgebiet unterschrieb der Linksschütze im Sommer 2008 erneut einen Vertrag bei den Iserlohn Roosters. Zunächst als 13. Stürmer verpflichtet, konnte Hommel sich ins Team spielen und war auch einige Zeit in der dritten Reihe aktiv. Sein Kontrakt wurde nach der Saison um zwei weitere Jahre verlängert, sodass Hommel mindestens bis 2011 bei den Roosters bleiben sollte. Während Hommel in seinen ersten Jahren bei den Roosters fast ausschließlich als Spieler agierte, der das Spiel des Gegners zerstören und körperlich präsent sein sollte, verbesserte er seit 2008 sein Spielverständnis und seine technischen Fähigkeiten. Dadurch war er variabler einsetzbar und erhielt in der Spielzeit 2009/10 regelmäßig Eiszeit in Unterzahl.

International

Christian Hommel bestritt insgesamt 17 Länderspiele für die Deutsche Eishockeynationalmannschaft, unter anderem vier Partien bei der Weltmeisterschaft 2003 in Finnland.

Karrierestatistik

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 Iserlohner EC BL 14 0 0 0 2
1999/00 Iserlohner EC 2.BL 23 0 1 1 49
1999/00 Iserlohner EC 1b RL 7 4 3 7 20 10 10 7 17 70
2000/01 Iserlohn Roosters DEL 3 0 0 0 0
2000/01 EV Duisburg OL 46 6 6 12 66
2001/02 Iserlohn Roosters DEL 52 1 2 3 48
2002/03 Iserlohn Roosters DEL 51 3 3 6 60
2003/04 Iserlohn Roosters DEL 50 2 5 7 142
2003/04 EV Duisburg 2.BL 1 0 1 1 2 4 1 0 1 12
2004/05 Kassel Huskies DEL 50 5 2 7 108
2005/06 Hamburg Freezers DEL 27 1 1 2 71 1 0 0 0 0
2006/07 Arizona Sundogs CHL 6 1 1 2 14
2006/07 Füchse Duisburg DEL 28 4 2 6 58
2007/08 Füchse Duisburg DEL 56 2 3 5 83
2008/09 Iserlohn Roosters DEL 50 4 2 6 54
2009/10 Iserlohn Roosters DEL 56 2 3 5 66
DEL gesamt 423 24 23 47 690 1 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Einzelnachweise

  1. Iserlohn Roosters, Stadionzeitschrift: „‚Ich will hier nicht mehr weg!‘“, veröffentlicht am 20. September 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christian Hommel — Born January 23, 1981 (1981 01 23) (age 30) Hemer, Germany Height …   Wikipedia

  • Hommel (Begriffsklärung) — Hommel ist: die Kurzbezeichnung für das „Handbuch der gefährlichen Güter“ Hommel ist der Familienname folgender Personen: Carlo Hommel (1953−2006), Luxemburger Organist Conrad Hommel (1883−1971), deutscher Kunstmaler Christian Gottlieb Hommel… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Gottlieb Hommel — (* 27. April 1737 in Wittenberg; † 2. Februar 1802 in Wittenberg) war ein deutscher Rechtswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werkauswahl 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Heinrich Schmid — (* 24. November 1746 in Eisleben; † 22. Juli 1800 in Gießen) war ein deutscher Rechtswissenschaftler, Literaturwissenschaftler und Rhetoriker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Hebraist — A Christian Hebraist is a scholar of Hebrew who comes from a Christian family background/belief, or is a Jewish adherent of Christianity. The main area of study is that commonly known as the Old Testament to Christians (and Tanakh to Jews), but… …   Wikipedia

  • Ferdinand August Hommel — (* 3. Februar 1697 in Leipzig; † 16. Februar 1765 ebenda) war ein deutscher Rechtswissenschaftler. Leben Ferdinand August war der Sohn des aus Weißenfels stammenden Prokurators am Leipziger Oberhofgericht …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Hommel — Johannes Hommel (auch: Homelius, Hummelius, Homilius, Hummel; * 2. Februar 1518 in Memmingen; † um 4. Juli 1562 in Leipzig) war ein deutscher evangelischer Theologe, Mathematiker und Astronom. Leben Hommel begann seine Studien an der Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Hommel — (auch: Homelius, Hummelius, Homilius, Hummel; * 2. Februar 1518 in Memmingen; † um 4. Juli 1562 in Leipzig) war ein deutscher evangelischer Theologe, Mathematiker und Astronom. Leben Hommel begann seine Studien an der Universität Straßburg und… …   Deutsch Wikipedia

  • HEBRAISTS, CHRISTIAN — (1100–1890). Factors governing gentile enterprises in Hebrew scholarship prior to the latest phase of more widespread secular attitudes may be distinguished as (1) motivation; (2) scholarly facilities; and (3) occasion; appreciation and… …   Encyclopedia of Judaism

  • Maschinenfabrik Christian Hagans — Hagans Bn2t Dampflokomotive HOHEMARK von 1900 (Fabriknr. 438) im Verkehrsmuseum Frankfurt am Main …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”