Abtei Saint-Martin de Ligugé
Tour de la cour du monastère

Die Abtei Saint-Martin de Ligugé liegt in der Gemeinde Ligugé des Départements Vienne in der Nähe von Poitiers.

Geschichte

Die Abtei wurde durch den heiligen Martin von Tours 361 gegründet und gilt damit als erstes Kloster des Abendlandes. Martin von Tours hatte dafür eine verlassene römische Siedlung genutzt. Hintergrund der Gründung ist, dass Martin von Tours seinem verehrten Lehrer und Vorbild Hilarius von Poitiers nahe sein wollte, der von 350 bis 367 Bischof von Poitiers war, und deshalb zunächst eine Einsiedlerzelle errichtete, der sich aber alsbald 60 weitere Mönche zufügten. Einige Quellen berichten davon, dass Hilarius von Poitiers das Kloster für Martin von Tours gestiftet habe. Martin selbst wird dort zum Priester geweiht und war bis 370 Abt in Ligugé.

Archäologische Ausgrabungen haben das Alter bestätigt, denn es konnten Gebäudereste aus dem 4. Jahrhundert freigelegt werden, in denen sich auch Mönchszellen und eine kleine Kapelle erkennen lassen. Außerdem wurden erstmals in Frankreich emaillierte Tonfliesen mit byzantinischen Mustern gefunden.

Merowingische Sarkophagdeckel aus dem 5. und 6. Jahrhundert dokumentieren den weiteren Bestand der Abtei.

Die Tradition der ursprünglichen Klostergemeinschaft Martins wurde später von den Benediktinern weitergeführt.

Die jetzige Kirche wurde von Geoffroy d´Estissac im 16. Jahrhundert erbaut.

Heute leben im Konvent circa 40 Benediktiner.

Literatur

  • P. François Chamard: Saint Martin et son monastère de Ligugé, Poitiers 1873
  • Pierre de Monsabert: Le monastère de Ligugé; étude historique (=Moines et monastères 7), Ligugé/Vienne 1929
  • L'abbaye de Ligugé, Paris ca. 1970
  • Lucien-Jean Bord: Histoire de l'abbaye Saint-Martin de Ligugé 361 - 2001, Paris 2005, ISBN 2-7053-3772-5

Weblink

Webseite der Abtei

46.5172551388890.33107041666668

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abtei Saint-Wandrille — Die Abtei Saint Wandrille, die frühere Abtei Fontenelle, ist eine Benediktiner Abtei im Département Seine Maritime in der Normandie, die seit dem 7. Jahrhundert besteht und heute noch genutzt wird. Schon seit 1862 steht sie als Monument… …   Deutsch Wikipedia

  • Saint-Jouin-de-Marnes (ehemalige Abteikirche) — Fassade Saint Jouin de Marneses ist eine kleine französische Ortschaft mit etwa 560 Einwohnern. Sie liegt im Département Deux Sèvres in der Région Poitou Charentes im Haute Poitou. Die ehemalige, für ein Dorf riesige Abteikirche Saint Jouin zählt …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Sankt Martin — Der Name Kloster St. Martin bezeichnet mehrere Klöster das ehemalige Terziarinnenkloster St. Martin in Augsburg, siehe Kloster Sankt Martin Augsburg das Zisterzienserinnenkloster St. Martin und Theodor in Bamberg, siehe Karmelitenkloster am… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Martin von Tours — Ikone des Hl. Martin im Kloster der Muttergottes und des Hl. Martin in Cantauque, Frankreich. Martin von Tours (Lateinisch Martinus, * um 316/317 in Sabaria, römische Provinz Pannonien, heute Szombathely, Ungarn; † 8. Nove …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster St. Martin — ist der Name folgender Klöster: Kloster Sankt Martin Augsburg, ehemaliges Terziarinnenkloster in Augsburg Karmelitenkloster am Kaulberg, Zisterzienserinnenkloster St. Martin und Theodor in Bamberg Erzabtei Beuron, Erzabtei St. Martin zu Beuron… …   Deutsch Wikipedia

  • Congrégation de Solesmes — Prosper Guéranger, Förderer der Kongregation Die Kongregation von Solesmes (oder Französische Benediktinerkongregation) ist eine der zwanzig selbstständigen Kongregationen in der Benediktinischen Konföderation. Gleichzeitig mit der Erhebung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klöster — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abteien — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klöster (chronologisch) — Folgende Liste der Klöster stellt einen Beitrag zur Klostergeschichte dar und ist in der Entstehungsphase. Daher bittet der Ersteller um Mithilfe nach vorgegebenem Schema (Datum, Kloster/Abtei, in Klammern: Orden, Diözese, Region/Land, Gründer,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Klöstern — Die Liste von Klöstern ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft, Land und Ort. Die Liste ist nicht vollständig. Bei einem Neueintrag wird darum gebeten, Ort, Gründungs und Aufhebungsdaten sowie eine …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”