Abtei Saint-Évroult
Blick in die Abtei Saint-Évroult

Die Abtei Saint-Évroult in Saint-Evroult-Notre-Dame-du-Bois wurde vom Heiligen Évroult d’Ouche († 706) unter dem Namen Abbaye d’Ouche gegründet.

Das Kloster wurde um 1050 unter dem Namen Saint-Évroult von den Familien Giroie und Grandmesnil wiederaufgebaut; sie erhielten dabei die Unterstützung der regionalen Klöster wie der Abtei Jumièges, deren Filiam Saint-Èvroult nun wurde. Die Abtei Évroult (ihr vollständiger Name ist Abbaye Notre-Dame-du-Bois de Saint-Evroult) wiederum beteiligte sich an der Gründung der Abtei Saint-Martin in Sées. Die Familie Grandmesnil wiederum machte das Kloster zu ihrer Grablege.

Der berühmteste Mönch in Saint-Évroult ist der Geschichtsschreiber Ordericus Vitalis (1075-um 1142), dessen Historia ecclesiastica eine wesentliche Quelle für die Geschichte der Normandie, Englands, Italiens und natürlich der Abtei selbst ist. Ein weiterer Mönch in Saint-Évroult war der Chronist Geoffroi Malaterra.

Abt Robert de Grandmesnil musste 1061/62 außer Landes fliehen, um dem Zorn des Herzogs zu entgehen; er ging nach Italien, wo er das Kloster Sant’Eufemia (Kalabrien) gründete. Abt Serlon d’Orgères wurde 1091 Bischof von Sées. 1231 bis 1284 wurde die Abtei neu aufgebaut.

Im 14. Jahrhundert wurde die Kirche der Abtei mit Skulpturen dekoriert. Im 15. Jahrhundert wurde ein neues Eingangsportal und eine Mauer um das Grundstück errichtet. Im 17. Jahrhundert wurde ein Wohngebäude aus Backsteinen hinzugefügt. Im Zuge der Französischen Revolution (1789-1799) wurde die Abtei aufgelöst. Die Steine aus den Mauern der Gebäude wurden abgetragen und zum Bau anderer Gebäude verwendet. 1802 brach das Hauptgebäude zusammen. Die Ruinen bestehen heute aus verschiedenen architektonischen Elementen und geben einen Überblick darüber, wie das Gebäude früher ausgesehen hat. Sie wurden 1967 als Monument historique (historisches Denkmal) klassifiziert.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Abtei Saint-Évroult in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
48.7905555555560.46277777777777

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Saint-Évroult-Notre-Dame-du-Bois — Saint Evroult Notre Dame du Bois DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Saint-Evroult-Notre-Dame-du-Bois — Saint Evroult Notre Dame du Bois …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Saint-Wandrille — Die Abtei Saint Wandrille, die frühere Abtei Fontenelle, ist eine Benediktiner Abtei im Département Seine Maritime in der Normandie, die seit dem 7. Jahrhundert besteht und heute noch genutzt wird. Schon seit 1862 steht sie als Monument… …   Deutsch Wikipedia

  • Saint-Evroult — ist der Name zweier Gemeinden im französischen Département Orne: Saint Evroult de Montfort Saint Evroult Notre Dame du Bois Siehe auch: Abtei Saint Évroult Diese Seite ist eine Begriffs …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Jumièges — Die Abtei Jumièges (Monasterium Gemeticensis ) in Jumièges im Département Seine Maritime war bis zu den Religionskriegen eines der größten Klöster Frankreichs. Die wenigen bis heute erhaltenen Teile bestehen aus Ruinen, die der Öffentlichkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Saint-Aubert-sur-Orne — Saint Aubert sur Orne …   Deutsch Wikipedia

  • Abt von Jumièges — Abtei Jumièges Die Abtei Jumièges (Monasterium Gemeticensis ) in Jumièges im Département Seine Maritime war bis zu den Religionskriegen eines der größten Klöster Frankreichs. Seit 1947 ist es im Besitz des französischen Staates.… …   Deutsch Wikipedia

  • Grandmesnil — Die Grentemesnil – oder in der modernen Form: Grandmesnil – waren eine Familie des anglonormannischen Adels, die aus dem Calvados stammt, und nach der Eroberung Englands 1066 auf die britische Insel übersiedelte, als Hugues de Grentemesnil in… …   Deutsch Wikipedia

  • Charleval (Eure) — Charleval …   Deutsch Wikipedia

  • Montreuil-l’Argillé — Montreuil l’Argillé …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”