Abtei Windberg

Das Kloster Windberg ist eine Abtei des Prämonstratenserordens in Windberg in Niederbayern in der Diözese Regensburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Klosterkirche Windberg

Das Kloster Windberg wurde am ursprünglichen Sitz der Grafen von Bogen errichtet. Es wurde durch Graf Albert I. von Bogen unter Mitwirkung des Bischofs Otto I. von Bamberg gegründet. Der Chorraum der Kirche wurde am 21. und 22. Mai 1142 durch den Olmützer Bischof Heinrich Zdík eingeweiht. Graf Albert I. von Bogen nahm an der Weihe teil. Der böhmische Herzog Vladislav II. sicherte die Dotation des Klosters mit Zustiftungen der böhmischen Ortschaften Schüttenhofen und Albrechtsried. Das Kloster wurde zu Ehren der Jungfrau Maria geweiht und 1146 zur Abtei erhoben. Nach Ausbau der Klosterkirche erfolgte am 28. November 1167 die Einweihung durch den Prämonstratenserabt von Leitomischl und Olmützer Bischof Johannes IV.

Das Kloster wurde 1803 im Zuge der Säkularisierung aufgelöst. Die Kirche wurde Pfarrkirche, die Prälatur Pfarrhof. Der Konventsbau kam in Privatbesitz und beherbergte ab 1835 eine Brauerei.

1923 wurde das Kloster durch Prämonstratenser aus der niederländischen Abtei Berne-Heeswijk wiedererrichtet.

Kloster Roggenburg bei Neu-Ulm ist ein Priorat der Abtei Windberg. In Windberg leben heute 30 Prämonstratenser-Chorherren.

Die Klosterkirche

Die Kirche ist eine dreischiffige Basilika mit Querschiff. Sie zeigt Hirsauer Einfluss und entstand größtenteils im 12. Jahrhundert. Besonders eindrucksvoll ist das monumentale Hauptportal; das Nordportal ist etwas einfacher. Der Turm aus dem 13. Jahrhundert erhielt seine heutige Form mit Turmhaube erst 1750 bis 1760.

Der barocke Hochaltar entstand 1735 bis 1740. Er enthält eine Muttergottesstatue aus der Zeit um 1650. Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1674. Den Stuck im Innenraum schuf 1755 Mathias Obermayr. Von ihm stammen auch vier detailreiche Seitenaltäre; zwei davon tragen die Jahreszahl 1756.

Literatur

  • Prämonstratenser-Abtei Windberg: ein Führer durch Kloster und Kirche. Kunstverlag Fink, Lindenberg 2002, ISBN 3-89870-072-0.
  • Die Kunstdenkmäler von Niederbayern, Bd. XX/Bezirksamt Bogen, München 1929, S. 440.

Weblinks

48.93972222222212.7469444444447Koordinaten: 48° 56′ 23″ N, 12° 44′ 49″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Windberg Abbey — (Kloster Windberg) is a Premonstratensian monastery in Windberg in Lower Bavaria, Germany.HistoryFirst foundation Windberg Abbey was founded by Count Albert I of Bogen with the assistance of Bishop Otto of Bamberg on the site of the original seat …   Wikipedia

  • Kloster Windberg — Das Kloster Windberg ist eine Abtei des Prämonstratenserordens in Windberg in Niederbayern in der Diözese Regensburg. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klöster — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abteien — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Klöstern — Die Liste von Klöstern ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft, Land und Ort. Die Liste ist nicht vollständig. Bei einem Neueintrag wird darum gebeten, Ort, Gründungs und Aufhebungsdaten sowie eine …   Deutsch Wikipedia

  • Handgrätinger — Thomas Anton Handgrätinger OPraem (* 4. März 1943 in Ulm) ist Generalabt der Prämonstratenser Chorherren. Leben Handgrätinger trat nach der Gymnasialzeit in Rohr und Nürnberg 1963 in das Kloster Windberg ein und legte auf den Tag genau zwei Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Handgrätinger — Thomas Anton Handgrätinger OPraem (* 4. März 1943 in Ulm) ist Generalabt der Ordensgemeinschaft der Prämonstratenser Chorherren. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Veröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Zirkarie — ist die Bezeichnung für einen Visitations und Verwaltungsbezirk im Prämonstratenserorden, bedingt vergleichbar mit der Ordensprovinz in anderen Orden; allerdings hat die Zirkarie keinen eigenen körperschaftlichen Charakter. In den letzten… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Roggenburg — Das Kloster Roggenburg Das Kloster Roggenburg ist ein Chorherrnstift des Prämonstratenserordens in Roggenburg im Landkreis Neu Ulm, Bayern, das als abhängiges Priorat der niederbayerischen Abtei Windberg geführt wird. Das Kloster betreibt eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann-Josef Kugler — OPraem (* 11. September 1966 in Lauingen an der Donau) ist ein römisch katholischer Ordensgeistlicher. Er ist Abt der Prämonstratenserklöster Windberg und Roggenburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”