Abtei zur Heiligen Maria, Fulda

Die Benediktinerinnenabtei zur Heiligen Maria ist ein 1626 gegründetes Kloster der Benediktinerinnen im Stadtzentrum Fuldas. Die Schwestern betreiben verschiedene kunsthandwerkliche Werkstätten, einen Klostergarten sowie einen Klosterladen und stellen einen Kompost-Aktivator her.

Die in den Jahren 1629 bis 1631 erbaute Klosterkirche – im Volksmund „Nonnenkirche“ genannt − ist in den Formen der Spätgotik und Renaissance errichtet worden und hat eine markante Westfassade, die durch große Spitzbogenfenster und einen Renaissancegiebel gestaltet ist.

Geschichte

Die Grundsteinlegung zum Bau der Kirche und Kloster der Benediktinerinnen erfolgte durch den Fuldaer Fürstabt Johann Bernhard Schenck zu Schweinsberg (1623–1632). Die ersten Jahrzehnte waren wegen des Dreißigjährigen Krieges von großen Schwierigkeiten geprägt; die Schwestern mussten mehrmals vor feindlichen Truppen fliehen, das Kloster wurde einige Male ausgeplündert.

Der Säkularisation konnte das Kloster 1802 durch Übernahme einer Mädchenschule entgehen. Während des Kulturkampfs gingen die Schwestern von 1875 bis 1887 ins französische Exil. 1898 wurde das Kloster zur Abtei erhoben. 1942 konnte die Vertreibung der Schwestern verhindert werden, indem ein Teil der Gebäude der Wehrmacht zur Verfügung gestellt wurde.

Nach einer langen Phase der Annäherung an die Beuroner Kongregation wurde die Abtei schließlich 1982 in die Kongregation aufgenommen.

Weblinks

50.5539.67737Koordinaten: 50° 33′ 11″ N, 9° 40′ 38″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benediktinerinnenabtei zur Heiligen Maria Fulda — Die Benediktinerinnenabtei zur Heiligen Maria ist ein 1626 gegründetes Kloster der Benediktinerinnen im Stadtzentrum Fuldas. Die Schwestern betreiben verschiedene kunsthandwerkliche Werkstätten, einen Klostergarten sowie einen Klosterladen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenabtei zur Heiligen Maria — Benediktinerinnenabtei St. Maria Die Benediktinerinnenabtei zur Heiligen Maria ist ein 1626 gegründetes Kloster der Benediktinerinnen im Stadtzentrum Fuldas. Die Schwestern betreiben verschiedene kunsthandwerkliche Werkstätten, einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fulda (Stadt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Fulda — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Neuburg — Ansicht nach Merian …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Hersfeld — Die Reichsabtei Hersfeld, auch Kloster Hersfeld oder Stift Hersfeld, bestand von 769 bis 1606 und hatte in diesen 837 Jahren 66 Äbte. Die Abtei lag in der nordhessischen Stadt (Bad) Hersfeld. Den Kern des Klosterlebens bildete die Stiftskirche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Herstelle — Die Abtei vom Heiligen Kreuz in Herstelle, einem Stadtteil von Beverungen im Landkreis Höxter, ist eine Benediktinerinnen Abtei in Ostwestfalen und gehört geografisch zum Erzbistum Paderborn. Abtei Herstelle vom Wesertal gesehen Geschichte Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Seckau — Die Abtei Seckau (Abtei Unserer Lieben Frau) ist ein Kloster der Benediktiner in Seckau in der Steiermark. Sie ist Mitglied der Beuroner Kongregation. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei St. Hildegard (Rüdesheim am Rhein) — Abtei St. Hildegard Die Abtei St. Hildegard ist eine Benediktinerinnen Abtei in Eibingen bei Rüdesheim im Bistum Limburg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei St. Erentraud (Kellenried) — Abtei St. Erentraud Wappen der Abtei St. Erentraud Die Abte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”