The Darwin Awards


The Darwin Awards
Filmdaten
Originaltitel The Darwin Awards
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2006
Länge 94 Minuten
Stab
Regie Finn Taylor
Drehbuch Finn Taylor
Produktion Jason Blum, Debbie Brubaker, Dieter Busch, Frank Capra III
Musik David Kitay
Kamera Hiro Narita
Schnitt Rick LeCompte
Besetzung

The Darwin Awards ist eine Filmkomödie des US-amerikanischen Regisseurs Finn Taylor (* 1958) mit Joseph Fiennes und Winona Ryder in den Hauptrollen. Er kam am 25. Januar 2006 in die US-Kinos und hatte sein Debüt auf dem Sundance Film Festival, wo auch Finns erster Film Dream with the Fishes 1997 herauskam. Der Film thematisiert ungewöhnliche Todesfälle, die teilweise auf den Darwin Awards beruhen.

Handlung

Der Profiler Michael Burrows muss bei der Polizei kündigen, da er eine Phobie vor Blut hat und ihm deshalb ein Serienmörder entkommt. Burrows ist besessen von ungewöhnlichen Todesfällen und unterwirft sich deshalb zahlreichen Vorsichtsmaßregeln. Er beschließt sein Hobby zum Beruf zu machen und bewirbt sich bei einer Versicherung, wo er zur Probe der von ihm propagierten Methode der Einschätzung potentieller Versicherungskunden mit der Versicherungsagentin Siri eine Reihe von Todes- und Schadensfällen untersuchen soll. Dabei wird er noch seit seiner Zeit bei der Polizei von einem studentischen Dokumentarfilmer gefilmt, der die Tätigkeit von Burrows zu seinem Examensprojekt gemacht hat und erst ganz am Schluss im Film auch zu sehen ist. Ein Großteil des Films wird so im Dokumentarfilm-Stil erzählt, unterbrochen von Rückblenden ausgewählter Unglücksfälle: Harvey rüstet sein Auto mit einem Raketenantrieb aus, um seine Freundin Juleen zu beeindrucken, in einem anderen Fall versuchen sich zwei Eisangler Bob und Tom mit Dynamit-Fischen, wobei sie ihren nagelneuen Geländewagen versenken, eine weitere Szene zeigt zwei geistig etwas schlicht gestrickte Rockfans (Simon und Farley) in dem Versuch, doch noch in ein Konzert zu gelangen. Weitere Szenen von Unglücksfällen sind ein Yuppie, der sich gleich am Anfang des Films von einem Wolkenkratzer stürzt bei dem Versuch seinen Freunden die Festigkeit seiner Fensterscheiben zu demonstrieren, ein weiterer Yuppie (Emile), der einen Getränkeautomaten überlisten will und unter diesem begraben wird, und ein Ehepaar (Henry und Carla), die fälschlicherweise meinen ihr Wohnmobil hätte eine automatische Steuerung. Während der Reise durch das Land kommen sich Burrows und Siri näher und am Ende gelingt es Burrows sogar, seine Ängste in den Griff zu bekommen und den Serienmörder (Perp), den er am Anfang des Films entkommen ließ, zu fassen.

Sonstiges

Jamie Hyneman und Adam Savage von den MythBusters spielen die Verkäufer in einem Army-Laden, die einen Raketenantrieb verkaufen. Allerdings ist diese Episode (genauso wie die Episode beim Eisfischen) einer der Mythen, die Hyneman und Savage in den MythBusters entlarvt hatten. In einer Szene versuchen zwei Fans in ein Metallica-Konzert zu kommen, wobei auch die Band-Musiker (wie Lars Ulrich) in einer Nebenrolle auftreten. In einer Szene spielt Lawrence Ferlinghetti sich selbst als Autor eines Reiseführers. Der Film war der letzte Film von Chris Penn, der einen Tag vor der Premiere verstarb.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Darwin Awards — Pour les articles homonymes, voir Darwin (homonymie) et Darwin Awards. The Darwin Awards Données clés Titre original The Darwin Awards Réalisation Finn Taylor Scénario …   Wikipédia en Français

  • The Darwin Awards (film) — Infobox Film name = The Darwin Awards caption = Promotional poster for The Darwin Awards imdb id = 0428446 director = Finn Taylor producer = Jason Blum Debbie Brubaker Dieter Busch Frank Capra III Charles Hsiao Laurie Miller Peter Naish Steven… …   Wikipedia

  • Darwin awards — Pour les articles homonymes, voir Darwin (homonymie). Les Darwin Awards, créés en 1993, sont des prix remis à des personnes qui, mortes ou stérilisées à la suite d un comportement particulièrement stupide de leur part avant d avoir pu procréer,… …   Wikipédia en Français

  • Darwin Awards — For the movie with the same name, see The Darwin Awards (film). Not to be confused with the Darwin Medal. DarwinAwards.com logo The Darwin Awards are a tongue in cheek honor, created by Wendy Northcutt to recognize individuals who contribute to… …   Wikipedia

  • Darwin Awards — Pour les articles homonymes, voir Darwin (homonymie). Darwin Awards Description « Prix remis à des personnes qui, mortes ou stérilisées à la suite d un comportement particulièrement stupide de leur part, sont ainsi remerciées (le plus… …   Wikipédia en Français

  • Darwin Award — Darwin Awards Pour les articles homonymes, voir Darwin (homonymie). Les Darwin Awards, créés en 1993, sont des prix remis à des personnes qui, mortes ou stérilisées à la suite d un comportement particulièrement stupide de leur part avant d avoir… …   Wikipédia en Français

  • Darwin award — Darwin Awards Pour les articles homonymes, voir Darwin (homonymie). Les Darwin Awards, créés en 1993, sont des prix remis à des personnes qui, mortes ou stérilisées à la suite d un comportement particulièrement stupide de leur part avant d avoir… …   Wikipédia en Français

  • Darwin Medal — Not to be confused with the Darwin Awards. Charles Darwin, for whom the award is named The Darwin Medal is awarded by the Royal Society every alternate year for work of acknowledged distinction in the broad area of biology in which Charles Darwin …   Wikipedia

  • Darwin Award — Der Darwin Award ist ein sarkastischer Negativpreis. Er wird seit 1994 an Menschen verliehen, die sich versehentlich selbst töten oder unfruchtbar machen und dabei ein besonderes Maß an Dummheit zeigen. Der Name bezieht sich auf Charles Darwin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Darwin (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Biologie 2 Patronyme 3 Toponyme …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.