Christoph D. Brumme

Christoph D. Brumme (* 11. November 1962 in Wernigerode) ist ein deutscher Schriftsteller und Essayist.

Inhaltsverzeichnis

Poetik

Christoph D. Brumme wurde 1962 in Wernigerode geboren. Er absolvierte eine Lehre als Eisenbahner, arbeitete am Theater Eisleben, studierte Philosophie und arbeitet seit 1991 freiberuflich als Schriftsteller und Essayist in Berlin, Prenzlauer Berg. 2007 machte er eine erste Reise mit dem Fahrrad von Berlin über Polen, Ukraine nach Saratow/Russland. Im Mai 2008 begann Brumme eine zweite Fahrradtour, dieses Mal auf einer neuen Route Berlin-Russland-Berlin.

Er ist bekannt für seine hohe, sprachökonomische Erzählkunst und seine genaue Beobachtungsgabe. Prägend für seine Romane ist das fast protokollartige Erzählen von Schlüsselmomenten. Es entsteht ein scheinbar objektives Erzählen, das aber gerade durch die Genauigkeit der Sprache beim Leser intensive Gefühle erzeugt. In seinen Essays setzt er sich mit der Tagespolitik auseinander und stellt sie in historische Zusammenhänge. Es erschienen Arbeiten über Kafka, Dostojewski und Faulkner.

Auszeichnungen

  • 1995 Alfred-Döblin-Stipendium
  • 1997 Literaturstipendium Kulturfonds Berlin
  • 1998 Literaturstipendium Freistaat Bayern, Villa Concordia Bamberg
  • 2002 / 1999 / 1996 Arbeitsstipendium Deutscher Literaturfonds Darmstadt
  • 2008 Literaturstipendium des Berliner Senats

Werke

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brumme — ist der Familienname folgender Personen: Christoph D. Brumme (* 1962), deutscher Schriftsteller Johannes Brumme (1909–1967), deutscher Pädagoge, antifaschistischer Widerstandskämpfer, ehemaliger KZ Häftling, Schulreformer und Hochschullehrer Kurt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bru–Brz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wernigerode — Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 3 Weitere mit Wernigerode verbundene Persönlichkeiten 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • NVA — Nationale Volksarmee Führung …   Deutsch Wikipedia

  • Streitkräfte der Deutschen Demokratischen Republik — Nationale Volksarmee Führung Oberbefehl …   Deutsch Wikipedia

  • E-Bewegung — Im Jargon der NVA wurde der Begriff Entlassungskandidat (Abkürzung EK oder E) für die Grundwehrdienst leistenden Soldaten und die Unteroffiziere auf Zeit verwendet, die im jeweils ablaufenden Diensthalbjahr ihren Dienst in den Streitkräften… …   Deutsch Wikipedia

  • EK-Bewegung — Im Jargon der NVA wurde der Begriff Entlassungskandidat (Abkürzung EK oder E) für die Grundwehrdienst leistenden Soldaten und die Unteroffiziere auf Zeit verwendet, die im jeweils ablaufenden Diensthalbjahr ihren Dienst in den Streitkräften… …   Deutsch Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Wernigerode — Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 2.1 Persönlichkeiten des Mittelalters 2.2 Persönlichkeiten der Frühen Neuzeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”