Twinity
Twinity
Twinity Logo beta.jpg
Entwickler Metaversum GmbH
Publisher Metaversum GmbH
Erstveröffent-
lichung
September 2008
Plattform(en) Windows XP, Windows Vista, Windows 7
Genre Massive Multiplayer Online Game
Medien Download
Sprache mehrsprachig, u. a. Deutsch und Englisch
Information http://www.twinity.com/

Twinity ist die erste virtuelle 3-D-Welt, die reale Städte maßstabsgetreu nachbildet. Twinity wird von der Metaversum GmbH in Berlin seit 2006 entwickelt und betrieben. Derzeit gibt es über 500 000 registrierte Nutzer weltweit, die sich in den virtuellen Städten Berlin,[1] Singapur,[2] London,[3] Miami,[4] und New York treffen können. Die Mitglieder – auch Twinizens genannt – haben die Möglichkeit einen realitätsgetreuen Avatar zu gestalten, mit dem sie die virtuelle Welt erkunden, mit Freunden chatten oder auch mit virtuellen Immobilien und Produkten handeln können. Die offene Betatestphase begann im September 2008 mit der Eröffnung des virtuellen Berlins.[5]

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Die virtuelle Welt Twinity existiert auf einer von Metaversum betriebenen Serverfarm. Die Nutzer betreten die Welt mit Hilfe einer kostenlosen Client-Software. In der Welt können die Nutzer ihren Avatar und ihre Wohnung selbst gestalten und mit anderen Bewohnern der Welt in Kontakt treten. So können verschiedene Personen, aber auch Unternehmen und Institutionen aus aller Welt miteinander kommunizieren. Darüber hinaus können die Nutzer sich gegenseitig virtuelle Waren, etwa Möbel oder Kleidungsstücke, oder Dienstleistungen, beispielsweise Sprachkurse, verkaufen. Kommuniziert wird im öffentlichem oder privatem Chat.

Unterschiede zu anderen virtuellen Welten

Ähnlich wie Second Life ist auch Twinity eine virtuelle Welt ohne spielerischen Hintergrund im Gegensatz zu Online-Spielen wir World of Warcraft. Sowohl bei Twinity als auch bei Second Life sind die Nutzer daher nicht gezwungen eine andere Rolle einzunehmen. Im Gegensatz zu Second Life agieren die Nutzer aber nicht einer virtuellen Phantasie-Welt, sondern in maßstabsgetreu nachgebauten 3D-Städten.[6] Anders als bei anderen 3D-Modellstädten im Internet, wie etwa Google Earth, kann man in den virtuellen Städten von Twinity aber spazieren oder einkaufen gehen oder eine Wohnung mit einer real existierenden Adresse kaufen (z. B. Unter den Linden 1, Berlin). Twinity ist somit bislang die einzige virtuelle Welt, die bevölkerte 3D-Modellstädte bereitstellt. Zudem ist Twinity – so weit möglich – mit der realen Welt verknüpft, etwa durch einen Tag-Nacht-Rhythmus, eine Wetterfunktion oder realitätsgetreue Adressen. Ähnlich wie bei Facebook treten die Nutzer unter ihrem richtigen Namen auf.[7]

Inhalt

Soziales Netzwerk

Der Schwerpunkt von Twinity liegt auf den sozialen Kontakten zwischen den Teilnehmern. Die Twinizens können miteinander chatten, zu zweit oder in der Gruppe, Nachrichten verschicken und Fotos hochladen. Zudem können die Nutzer andere Medien in die Welt einbinden, etwa Bilder, Youtube-Filme oder Web-Radios. Die Twinizens können sich zu einzelnen Gruppen zusammentun, um z. B. Spiele zu spielen oder Parties zu organisieren.

Wirtschafts-System

Nutzer können in den Städten eigene Wohnungen, Läden und Clubs bauen. Dazu erwerben sie Möbel und andere virtuelle Gegenstände in virtuellen Shops oder laden eigene 3D-Modelle hoch. Kommerzielle Mitglieder dürfen solche Plätze auch gegen echtes Geld weiterverkaufen. Bezahlt werden die virtuellen Produkte und Immobilien mit der virtuellen Währung. Die Währung wird „Globals“ genannt und kann zum Kurs von 90 Globals = 1 Euro gekauft werden.[8] Zwar braucht man grundsätzlich kein Geld, um sich in der virtuellen Welt aufzuhalten. Für den Handel von Gütern und Dienstleistungen werden jedoch Globals benötigt. Virtuelles Geld können sich die Mitglieder in Twinity auch verdienen. Z. B. über den Verkauf von virtuellen Gütern, über die Vermietung von virtuellen Gegenständen oder über die Teilnahme an Spielen (z. B. Roulette, Quiz-Game) in der Welt.

Grafische Gestaltung

Städte

Twinity baut reale Städte originalgetreu nach. Berlin war die erste virtuelle Stadt, mit der die Open-Beta-Phase im September 2008 gestartet wurde. Für die virtuelle Hauptstadt wurden über 50.000 Gebäude nachgebaut, darunter berühmte Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder der Fernsehturm am Alexanderplatz. Im August 2009 wurde das virtuelle Singapur eröffnet, zunächst mit dem Gebiet um die Orchad Road. Wenige Monate später, im Dezember 2009, ging das virtuelle London online. Im virtuellen London sind u.a. der Buckingham Palace und der Piccadilly Circus zu sehen. Im Jahr 2010 expandierte Twinity in die Vereinigten Staaten, im Juli wurde das virtuelle Miami eröffnet, im Oktober New York City.

Realer Kontext

Avatar erstellt mit Photofit

Um die virtuellen Welt möglichst real zu gestalten, haben die Entwickler von Twinity einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus eingebaut, d.h. während es in Europa bereits dunkel ist scheint in den Vereinigten Staaten noch die Sonne.

Zudem können die Twinity-Mitglieder, ihren Avatar getreu ihren eigenen Körpermaßen und ihrer Gesichtsform gestalten. Dazu können sie ein Passbild hochladen, aus dem automatisch der Kopf des Avatars modelliert wird, der dem Nutzer dadurch sehr ähnlich sieht.

Technologie

Engine

Virtuelle New York City, Twinity

Twinity nutzt aktuelle 3D-Technologie basierend auf der BigWorld-Engine um eine hohe grafische Qualität zu liefern. Dazu gehören Spiegel, Normalmaps, Environmentmaps, Screen Space Ambient Occlusion und Glow Shader Effekte. Twinity Städte basieren auf 3D-Kartographie-Daten von Tele Atlas, die z. B. auch in Navigationsgeräte und Google Earth[9] verwendet werden.

Content Pipeline

Ein wesentlicher Teil des Inhalts von Twinity ist durch Nutzer erstellt. Premium Mitglieder können 3D-Objekte, Kleider, Grundrisse und Animationen erstellen und sie mit dem Twinity Client hochladen. Twinity unterstützt das offene Collada Format, so dass alle gängigen 3D-Modellierungs-Tools wie Google Sketchup, Blender, Autodesk 3ds Max oder Autodesk Maya zur Erstellung von 3D-Modellen genutzt werden können.

Investoren

Das im Juni 2006 gegründete Unternehmen Metaversum wurde in der Anfangsphase von führenden Venture Capital Firmen finanziert, wie Grazia Equity GmbH und Balderton Capital. Darüber hinaus hat Metaversum Gelder von BC Brandenburg Capital GmbH, dem BFB BeiteiligungsFonds Brandenburg GmbH sowie der KfW erhalten.[10]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alexandra Maschewski (6. September 2008): Das doppelte Berlin. Berliner Morgenpost. Abgerufen am 5. März 2011.
  2. Andrew Peters (4. August 2009): Virtual Singapore now open in Twinity. Abgerufen am 5. März 2011.
  3. Steve O'Hear (7. Dezember 2009): Twinity’s virtual London opens for business. Abgerufen am 5. März 2011.
  4. Pierre Corell (30. Juli 2010): Twinity eröffnet Virtual Miami. Abgerufen am 5. März 2011.
  5. Tagesspiegel (11. Juli 2008): Berlin wird mit Twinity virtuell. Abgerufen am 5. März 2011.
  6. Ernst Felicitas (14. Januar 2010): Hauptstadt im Netz. Abgerufen am 5. März 2011.
  7. Frankfurter Rundschau (19. Oktober 2009): Zweite Chance für Second Life. Abgerufen am 5. März 2011.
  8. Armin Fuhrer (5. September 2008): Second Life aus Deutschland. Abgerufen am 5. März 2011.
  9. Bob Sutor (7. Februar 2010): First impressions: Twinity virtual world. Abgerufen am 5. März 2011.
  10. Axel Postinett (7. Juli 2009): Hackescher Markt und Unter den Linden ausverkauft. Abgerufen am 5. März 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Twinity — El texto que sigue es una traducción defectuosa o incompleta. Si quieres colaborar con Wikipedia, busca el artículo original y mejora o finaliza esta traducción. Puedes dar aviso al autor principal del artículo pegando el siguiente código en su… …   Wikipedia Español

  • Twinity — Твинити (Twinity) это первый трехмерный 3D виртуальный мир с элементами социальной сети онлайн, в котором воссозданы копии реальных городов с разных уголков планеты в строгом соответствии с масштабом. Twinity разработан Metaversum GmbH, компанией …   Википедия

  • Metaversum GmbH — Type GmbH Industry Virtual worlds …   Wikipedia

  • Berlin Wall — For the chess opening variation, sometimes known as Berlin Wall, see Berlin Defence. View from the West Berlin side of graffiti art on the wall in 1986. The wall s infa …   Wikipedia

  • Second Life — Developer(s) Linden Research, Inc Engine Proprietary …   Wikipedia

  • Active Worlds — Developer(s) Active Worlds, Inc. Publisher(s) …   Wikipedia

  • Виртуальный мир — Виртуальный мир  жанр интернет сообщества, который часто принимает форму компьютерно моделированной среды. Находясь в этой среде пользователи могут взаимодействовать друг с другом, пользоваться заранее созданными компьютерными объектами или… …   Википедия

  • NearGlobal — Near Regent Street in NearLondon Developer(s) …   Wikipedia

  • RealXtend — Логотип Создатели Геймдизайнер Juha Hulkko Сайт …   Википедия

  • Virtual world — A virtual world is an online community that takes the form of a computer based simulated environment through which users can interact with one another and use and create objects.[1] The term has become largely synonymous with interactive 3D… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”