U-Bahnhof Feldstraße
Bahnsteig

Der U-Bahnhof Feldstraße ist eine Haltestelle der Linie U3 der Hamburger U-Bahn im Stadtteil St. Pauli.

Die U-Bahn-Station Feldstraße wurde bereits im Mai 1912 als Teil der ersten Hamburger U-Bahnlinie eröffnet. 1926 wurde der Bahnsteig auf das heutige Maß von etwa 90 Metern verlängert. 1954 erhielt die Anlage ein neues Zugangsgebäude, das in seiner Form weitgehend noch heute besteht.

Der U-Bahnhof liegt im Tunnel in einfacher Tieflage, teilweise quer zur namensgebenden Feldstraße, am Rande des Heiligengeistfeldes. Zwei Treppen, die etwa in der Mitte des Bahnsteigs beginnen, führen aufeinander zulaufend in das Zugangsgebäude.

Das Stationskürzel lautet „FE“. Der Abstand zur Nachbarstation Sternschanze beträgt etwa 900 Meter, bis zum U-Bahnhof St. Pauli sind es knapp 700 Meter.

Anbindung

Am U-Bahnhof Feldstraße besteht ein Übergang zur Metrobus-Linie 3, die über Bahrenfeld zum Osdorfer Born fährt.

Linie Verlauf
Hamburg U3.svg Barmbek – Saarlandstraße – Borgweg (Stadtpark) – Sierichstraße – Kellinghusenstraße – Eppendorfer Baum – Hoheluftbrücke – Schlump – Sternschanze – Feldstraße – St. Pauli – Landungsbrücken – Baumwall – Rödingsmarkt – Rathaus – Mönckebergstraße – Hauptbahnhof Süd – Berliner Tor – Lübecker Straße – Uhlandstraße – Mundsburg – Hamburger Straße – Dehnhaide – Barmbek – Habichtstraße – Wandsbek-Gartenstadt

Weblinks

 Commons: U-Bahnhof Feldstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
53.5570029.968639

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Berlin Staaken — Berlin Staaken Bahnhof Staaken Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin-Staaken — Berlin Staaken Bahnhof Staaken Daten Kategorie 6 Betri …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg Sternschanze — Hamburg Sternschanze Bahnhof mit der modernisierten Fassade des Empfangsgebäudes von 1903 Daten Kategorie 3  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg-Barmbek — Hamburg Barmbek Bahnsteige Daten Kategorie 4 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg Berliner Tor — Hamburg Berliner Tor S Bahnhof Berliner Tor; unter der Bahnsteigkante sind die Blitzleuchten erkennbar Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin Feuerbachstraße — Berlin Feuerbachstraße Empfangsgebäude Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Waren (Müritz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Rathaus (Hamburg) — Eingang zum U Bahnhof vor dem Rathaus Bahnsteig Richtung Möncke …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof St. Pauli — Bahnsteig …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Mundsburg — Der U Bahnhof Mundsburg ist ein im Jugend bis Reformstil gehaltenes Gebäude auf der Ringlinie U 3. Er ist Teil des zwischen 1906 und 1912 von Siemens Halske unter Mitwirkung des Hamburger Ingenieurwesens errichteten Hoch und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”