U-Bahnhof Hamburger Straße
Bahnhofsgebäude von der Hamburger Straße aus gesehen
Einfahrender DT2E-Zug aus Richtung Barmbek

Der U-Bahnhof Hamburger Straße ist ein Hochbahnhof der Hamburger U-Bahn im Stadtteil Barmbek-Süd. Er wird heute von der Linie U3 bedient.

Geschichte

Der U-Bahnhof wurde bereits im März 1912 als Teil der Ringlinie (heute: U3) eröffnet und besitzt zwei Seitenbahnsteige. Bis Mai 1970 trug er den Namen Wagnerstraße nach der gleichnamigen hier querenden Straße. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Anlagen der U-Bahn in diesem Bereich, wie auch große Teile der Umgebung, weitgehend zerstört (Operation Gomorrha). Erst am 1. Juli 1950 konnte der Zugverkehr wieder aufgenommen werden.

1970 wurde nordwestlich der Haltestelle Wagnerstraße das große Einkaufszentrum Hamburger Straße eröffnet, daher wurde die Station in Hamburger Straße umbenannt. Renoviert wurde die Haltestelle in den Jahren 1972 und 2001 umfassend, zuletzt mit Einbau eines Fahrstuhls für jeden Bahnsteig mit partieller Bahnsteigerhöhung.

Betrieb

Zwischen 1967 und 2009 wurde der Ostteil der Ringstrecke zwischen Berliner Tor und Barmbek, an dem auch die Haltestelle Hamburger Straße liegt, von der Linie U2 bedient. Nach umfangreichen Bauarbeiten im Verzweigungsbahnhof Berliner Tor wurde die Linienführung zum Juli 2009 geändert, seitdem verkehrt auf diesem Abschnitt die Linie U3.

Die Station Hamburger Straße verfügt über zwei 120 m lange Seitenbahnsteige. Beide sind über Aufzüge (außerhalb der Bahnhofshalle) erreichbar und damit barrierefrei zugänglich.

Linie Verlauf
Hamburg U3.svg Barmbek – Saarlandstraße – Borgweg (Stadtpark) – Sierichstraße – Kellinghusenstraße – Eppendorfer Baum – Hoheluftbrücke – Schlump – Sternschanze – Feldstraße – St. Pauli – Landungsbrücken – Baumwall – Rödingsmarkt – Rathaus – Mönckebergstraße – Hauptbahnhof Süd – Berliner Tor – Lübecker Straße – Uhlandstraße – Mundsburg – Hamburger Straße – Dehnhaide – Barmbek – Habichtstraße – Wandsbek-Gartenstadt

Weblinks

53.57444444444410.037222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • U-Bahnhof Lübecker Straße — Zugangsgebäude an der Südseite der Lübecker Straße …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Lohmühlenstraße — Bahnsteig Der U Bahnhof Lohmühlenstraße ist eine Haltestelle der Linie U1 der Hamburger U Bahn. Er befindet sich unter dem Straßenzug Steindamm/Lübeckertordamm im Stadtteil St. Georg. Eröffnet wurde die Station am 2. Juli 1961 im Rahmen des… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Mümmelmannsberg — U Bahn Ausgang Kandinskyallee in Mümmelmannsberg Der U Bahnhof Mümmelmannsberg ist der Endpunkt der U Bahnlinie U2 im Hamburger Stadtteil Billstedt im Bezirk Hamburg Mitte. Der Bahnhof befindet sich unter der Kandinskyallee, der zentralen Achse… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Garstedt — Der U Bahnhof Garstedt ist eine Tunnelhaltestelle der Hamburger U Bahn in der Stadt Norderstedt. Das Betriebs Kürzel ist „GA“. Inhaltsverzeichnis 1 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Niendorf Nord — Bahnhof Niendorf Nord Bahnsteig Der Bahnhof Niendorf Nord ist der west …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Richtweg — U Bahn Haltestelle Richtweg Der U Bahnhof Richtweg ist eine der beiden jüngsten Stationen der Hamburger U Bahn. Er wurde im September 1996 im Zuge der Verlängerung der Linie U1 bis Norderstedt Mitte eröffnet. Zuvor war an etwa der gleichen Stelle …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Wandsbek Markt — Bahnsteig Der U Bahnhof Wandsbek Markt ist eine Haltestelle der Hamburger U Bahn Linie U1 im Stadtteil Wandsbek und liegt unterhalb des Wandsbeker Marktplatzes. Das Stationskürzel der Betreiber Gesellschaft Hamburger Hochbahn lautet „WM“ …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Rathaus Spandau — Südlicher Bahnhofseingang Bahnhofshalle Der Bahnhof Berlin Spandau ist ein Bahnhof im gleichnamigen Ortsteil des …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Joachim-Mähl-Straße — Die beiden Zugänge Treppe zu ein …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Hauptbahnhof (Hamburg) — Hamburg Hauptbahnhof Hamburger Hauptbahnhof einer der Uhrentürme Bahnhofsdaten Kategorie Fernverk …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”