U-Bahnhof Osterstraße
Seit Mitte der 1960er Jahre bestehender Seitenbahnsteig (stadteinwärts)
In der Mitte der kurze Versuchsabschnitt mit schotterlosem Oberbau

Der U-Bahnhof Osterstraße ist eine Tunnel-Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U2.

Inhaltsverzeichnis

Ausbau und Lage

Die Haltestelle Osterstraße liegt in einfacher Tieflage direkt unter der Straße Heußweg im Stadtteil Eimsbüttel. Die namensgebende Osterstraße, zentrale Einkaufsstraße des Viertels, kreuzt den Heußweg direkt über der Station. Der U-Bahnhof verfügt über zwei etwa 120 Meter lange Seitenbahnsteige mit jeweils einem Vorraum etwa in der Mitte. Durch die geringe Tieflage bedingt gibt es kein Zwischengeschoss, mehrere Treppen führen von den Vorräumen jeweils direkt an die Oberfläche. Vom Vorraum des östlichen (stadtauswärtigen) Bahnsteigs aus gibt es daneben einen direkten Zugang in das Karstadt-Warenhaus in der Osterstraße.

Geschichte

Der U-Bahnhof an der Osterstraße gehört zu den ältesten Haltestellen der Hamburger U-Bahn, er wurde bereits im Mai 1914 als Teil der sogenannten Eimsbüttler Zweigstrecke eröffnet. Damals verfügte die Anlage noch über einen Mittelbahnsteig, der in den 1920er Jahren erstmals verlängert wurde. 1964 wurde die U-Bahn im Bereich Osterstraße für mehrere Monate stillgelegt und der U-Bahnhof völlig neu aufgebaut. Seit 1965 verfügt er über zwei 120 Meter lange Seitenbahnsteige, die Gleise befinden sich nun etwa an Stelle des alten Mittelbahnsteigs.

Das Stationskürzel bei der Betreiber-Gesellschaft Hamburger Hochbahn AG lautet „OS“. Der Abstand zur Station Lutterothstraße beträgt etwa 800 Meter, bis Emilienstraße sind es 600 Meter.

Weitere Linien

Am U-Bahnhof Osterstraße besteht Übergang zur Metrobus-Linie 4.

Linie Verlauf
Hamburg U2.svg Niendorf Nord – Schippelsweg – Joachim-Mähl-Straße – Niendorf Markt – Hagendeel – Hagenbecks Tierpark – Lutterothstraße – Osterstraße – Emilienstraße – Christuskirche – Schlump – Messehallen – Gänsemarkt (Oper) – Jungfernstieg – Hauptbahnhof Nord – Berliner Tor – Burgstraße – Hammer Kirche – Rauhes Haus – Horner Rennbahn – Legienstraße – Billstedt – Merkenstraße – Steinfurther Allee – Mümmelmannsberg

Weblinks

 Commons: U-Bahnhof Osterstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Hamburg Berliner Tor — Hamburg Berliner Tor S Bahnhof Berliner Tor; unter der Bahnsteigkante sind die Blitzleuchten erkennbar Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamburg Jungfernstieg — Hamburg Jungfernstieg Abgang zum U und S Bahnhof am Jungfernstieg in der Nähe der Alsterarkaden Daten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Niendorf Nord — Bahnhof Niendorf Nord Bahnsteig Der Bahnhof Niendorf Nord ist der west …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Emilienstraße — Zugangsgebäude Bahnstei …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Burgstraße — DT4 Zug in der Station Burgstraße U …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Mümmelmannsberg — U Bahn Ausgang Kandinskyallee in Mümmelmannsberg Der U Bahnhof Mümmelmannsberg ist der Endpunkt der U Bahnlinie U2 im Hamburger Stadtteil Billstedt im Bezirk Hamburg Mitte. Der Bahnhof befindet sich unter der Kandinskyallee, der zentralen Achse… …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Christuskirche — Zugangsgebäude an der Fruchtallee. Im Hintergrund die Christuskirche …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Hagenbecks Tierpark — Haupt Zugangsgebäude mit Kiosken …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Hammer Kirche — Eingang vom Hammer Steindamm Bahnsteig …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Joachim-Mähl-Straße — Die beiden Zugänge Treppe zu ein …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”