Abtshaus
Zisterzienser-Abtei Zirc, Ungarn

Eine Abtei (von lat. abbatia) ist ein Kloster, dem ein Abt oder eine Äbtissin vorsteht.

Für gewöhnlich besitzen lediglich die monastischen Orden und Regularkanoniker der Katholischen Kirche Klöster im Range einer Abtei. Eine Ausnahme bildet hier lediglich die Abtei St. Thomas in Alt Brünn der Augustiner (OSA). Als Abtei werden häufig auch Propsteien bezeichnet. Für die Erhebung eines Klosters zur Abtei durch den Heiligen Stuhl müssen bestimmte kirchenrechtliche Voraussetzungen erfüllt sein (z. B. eine bestimmte Mindestanzahl von Mönchen bzw. Nonnen).

Besonders bedeutende Abteien, oft die Stammklöster einer benediktinischen Kongregation, tragen auch den Titel Erzabtei; in Österreich etwa die Erzabtei Stift Sankt Peter und in Deutschland die Erzabteien Beuron und St. Ottilien. Der Vorsteher einer Erzabtei ist ein Erzabt.

Zahlenmäßig nicht sehr groß sind die Territorialabteien. Hier besitzt der Abt die Jurisdiktion eines Bischofs über ein bestimmtes Territorium. Eine Weihegewalt kommt ihm jedoch nicht zu. In den letzten Jahren sind diese Territorialabteien jedoch stark beschnitten worden, so dass sie zwar noch als solche gelten, jedoch für gewöhnlich nur noch die Pfarrei der Abtei selbst besitzen.

Innerhalb des Zisterzienserordens heißen diejenigen Klöster Primarabteien, die von dem Ursprungskloster der Zisterzienser Citeaux als erste vier Tochterklöster gegründet wurden.

Im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation hießen Abteien, die direkt dem Kaiser unterstanden, Reichsabteien.

Eine Fürstabtei war eine Abtei mit Rechten eines Fürstentums und mit einem Fürstabt als Vorsteher, z. B. die Abtei Prüm.

Eine nicht zu einer Diözese gehörende Abtei nennt man abbatia nullius.

Abtei steht auch - wo vorhanden - für das Haus des Abtes, welches auch Abtshaus genannt wird. Dieses besteht aus Wohnräumen für den Abt, meist einer eigenen Kapelle, manchmal einem eigenen Kreuzgang, dem sogenannten Abtshof und einem eigenen Garten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kloster Lehnin — Klosterkirche St. Marien Lage Brandenburg in Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Lehnin (Kloster) — Das Kloster Lehnin in der gleichnamigen Gemeinde südwestlich von Potsdam ist eine ehemalige Zisterzienserabtei. 1180 gegründet und im Zuge der Reformation 1542 säkularisiert, beherbergt es seit 1911 das Luise Henrietten Stift. Das Kloster liegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Weissagung des Bruders Hermann von Lehnin — Das Kloster Lehnin in der gleichnamigen Gemeinde südwestlich von Potsdam ist eine ehemalige Zisterzienserabtei. 1180 gegründet und im Zuge der Reformation 1542 säkularisiert, beherbergt es seit 1911 das Luise Henrietten Stift. Das Kloster liegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Mönchröden — ehemalige Prälatur ehemalige Klosterkirche …   Deutsch Wikipedia

  • Combermere Abbey — Zisterzienserabtei Combermere Combermere Abbey: Abtshaus Lage Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster La Ferté — Zisterzienserabtei La Ferté Das Abtshaus Lage Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Marcilly — Zisterzienserabtei Marcilly Der Weiler Marcilly Abtshaus in rechter Bildhälfte Lage Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Ourscamp — Zisterzienserabtei Ourscamp Abtshaus und Kirchenfassade Lage Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Rueda — Zisterzienserabtei Rueda Fassade der Kirche Lage Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Bebenhausen — Zisterzienserabtei Bebenhausen Innerhalb der Klostermauern Lage Deutschland Baden Württemberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”