Abu Hamid al-Gharnati

Abu Hamid al-Gharnati (arabisch ‏أبو حامد الغرناطي‎, DMG Abū Ḥāmid al-Ġarnaṭī, mit vollständigem Namen ‏محمد بن عبد الرحمن بن سليمان المازري القيسي ‎ / Muḥammad b.ʿAbd al-Raḥmān b.Sulaimān al-Māzirī al-Qaisī; * um 1080 bei Granada, Andalusien, Spanien; † 1170 in Damaskus, Syrien) war ein arabischer Reisender, Geograph und Schriftsteller zahlreicher Berichte über Ost- und Mitteleuropa.

Von Andalusien reiste er 1106 nach Ägypten und Syrien, und von Syrien 1123 weiter nach Bagdad, wo er von Ibn Hubayra, einem Wesir des Abbasiden-Kalifen al-Muqtafi, gefördert wurde. 1130 zog er weiter nach Persien, in den Kaukasus und nach Choresmien. Von 1131 bis 1150 lebte er bei muslimischen Turkvölkern an der Wolga in Nachbarschaft zu den Wolgabulgaren, ehe er von dort durch Südrussland nach Ungarn weiterreiste. Bis 1153 lebte er als Berater am Hof des ungarischen Königs Géza II. und kümmerte sich als Scheikh-ul-Islam um die Muslime in Ungarn. Mit einer ungarischen Muslimin zeugte er einen Sohn, den er bei seiner Mission, für den ungarischen König türkische Soldaten unter den Kumanen Südrusslands anzuwerben, zurückließ. Über Kiew gelangte er 1154 wieder nach Bagdad, von dort 1161 nach Mossul. 1165 ließ er sich in Aleppo nieder, ehe er 1169 nach Damaskus umzog, wo er 1170 verstarb.

Literatur

  • Carl Brockelmann: Geschichte der arabischen Litteratur. Erster Supplementband. S. 877–878. Brill. Leiden 1937

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abu Hamid al-Gharnati — (árabe: أبو حامد الغرناطي; nombre completo Abu Hamid Muhammad ben Abd al Rahman (o Abd al Rahim) ben Sulayman al Mazini al Qaysi al Gharnati) (1080 1170) fue un viajero andalusí y compilador de maravillas del mundo antiguo (adjaib) que vivió en… …   Wikipedia Español

  • Abu Hayyan Al Gharnati — This article describes a Qur´an commentator of the 14th century. For the Arab geographer of the 12th century see Abu Hamid al Gharnati Abu Hayyan Al Gharnati (d 1344), was a Muslim commentator on the Qur an …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Al- — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Yugra — (en ruso: Югра) era el nombre de las tierras entre el río Pechora y los Urales septentrionales en los anales rusos entre los siglos XII y XVII, así como el nombre con el que conocían a los pueblos Khanty y Mansi que habitan ese territorio. Tanto… …   Wikipedia Español

  • Yugra — ( ru. Югра) was the name of the lands between the Pechora River and Northern Urals in the Russian annals of the 12th ndash;17th centuries, as well as the name of the Khanty and partly Mansi tribes inhabiting these territories. The difference… …   Wikipedia

  • Rjazan — Stadt Rjasan Рязань Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Ryazan — Stadt Rjasan Рязань Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Самосдельское городище — Городище Самосдельское городище …   Википедия

  • Geza II de Hungría — Géza II Rey de Hungría y Croacia Géza II Reinado (1141 1162) Nacimiento 1130 …   Wikipedia Español

  • Islam in Ungarn — Die aus der osmanischen Zeit stammende ehemalige Moschee in Pécs. Der Islam in Ungarn reicht bis ins 10. Jahrhundert zurück. Die Muslime, die damals mit wirtschaftlichen Privilegien ins Land geholt wurden, blieben weitestgehend unter sich. Dies… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”