Walter Flowers

Walter Flowers (* 12. April 1933 in Greenville, Alabama; † 12. April 1984 in McLean, Virginia) war ein US-amerikanischer Politiker (Demokratische Partei).

Werdegang

Walter Flowers besuchte öffentliche Schulen in Tuscaloosa. Er graduierte 1955 an der University of Alabama mit einem Bachelor of Arts und 1957 mit einem Bachelor of Laws. Danach war er zwischen 1957 und 1958 Mitglied der Rotary Foundation Fellow an der University of London, wo er seinen Doktor (graduate student) im internationalen Recht (international law) machte. Ferner war er 1955 als Reserveoffizier im militärischen Nachrichtenwesen (Military Intelligence) tätig. Flowers diente zwischen 1958 und 1959 als Lieutenant in der US Army. Seine Zulassung als Anwalt bekam er 1957 und fing dann in Alabama an zu praktizieren.

Flowers verfolgte ebenfalls eine politische Laufbahn. Er wurde in den 91. US-Kongress gewählt und in die vier nachfolgenden US-Kongresse wiedergewählt. Flowers entschied sich 1978 gegen eine Kandidatur für den 96. Kongress und kandidierte erfolglos für einen Sitz im US-Senat. Er gehörte dem US-Repräsentantenhaus vom 3. Januar 1969 bis zum 3. Januar 1979 an. Danach war er als Geschäftsmann tätig und lebte in McLean (Virginia), wo er 1984 verstarb. Er wurde auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter Flowers — (April 121933 mdash;April 121984) was an American Democratic politician who represented Alabama s 7th congressional district in the United States House of Representatives from January 1969 to January 1979.Private lifeA native of Greenville,… …   Wikipedia

  • Flowers — ist der Familienname folgender Personen: A. D. Flowers (1917–2001), US amerikanischer Filmtechniker und Fachmann für Spezialeffekte Brandon Flowers (* 1981), amerikanischer Rockmusiker Brian Flowers, Baron Flowers FRS (1924–2010), britischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter W. Bankhead — Walter Will Bankhead (* 21. Juli 1897 in Jasper, Alabama; † November 1988) war ein US amerikanischer Jurist und Politiker (Demokratische Partei). Werdegang Walter Will Bankhead besuchte öffentliche Schulen. Er graduierte 1916 am Marion Military… …   Deutsch Wikipedia

  • Flowers of the Forest — is an ancient Scottish folk tune. Although the original words are unknown, the melody was recorded in c. 1615 25 in the John Skene of Halyards Manuscript as Flowres of the Forrest, though it may have been composed earlier [ Skene mandora… …   Wikipedia

  • Walter Crane — Walter Crane, ca. 1886 Born 15 August 1845(1845 08 15) Liverpool, Lancashire, England …   Wikipedia

  • Walter Savage Landor — (30 January 1775 – 17 September 1864) was an English writer and poet. His best known works were the prose Imaginary Conversations, and the poem Rose Aylmer, but the critical acclaim he received from contemporary poets and reviewers was not… …   Wikipedia

  • Walter the Softy — Walter the Softy, or Softy Walter as he is sometimes called, is the fictional enemy of Dennis the Menace in the British children s comic The Beano. He is a prime target of Dennis and his friends. His last name, in a Beano Christmas Carol was said …   Wikipedia

  • Walter Disney — Walter Elias Disney (* 5. Dezember 1901 in Chicago; † 15. Dezember 1966 in Los Angeles) war ein US amerikanischer Filmproduzent, der Naturfilme, Zeichentrickfiguren und mehr produzierte bzw. erfand. Mit seinen Figuren, Filmen und Themenparks war… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Elias Disney — (* 5. Dezember 1901 in Chicago; † 15. Dezember 1966 in Los Angeles) war ein US amerikanischer Filmproduzent, der Naturfilme, Zeichentrickfiguren und mehr produzierte bzw. erfand. Mit seinen Figuren, Filmen und Themenparks war er eine der… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Gay — Walter Gay: La Cheminée Walter Gay (* 22. Januar 1856 in Hingham, Massachusetts; † 14. Juli 1937 auf Château de Bréau bei Dammarie les Lys) war ein US amerikanischer Maler. Nach Blumenstillleben, die während seiner Frühphase in den USA entstanden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”