Chronologische Liste der griechisch-sprachigen Geschichtsschreiber

Inhaltsverzeichnis

Vorläufer: „Logographen“

Name geboren gestorben Kurzbeschreibung (vgl. Hinweis auf der Diskussionsseite!)
Hekataios von Milet um 560 v. Chr. ca.
485 oder 475 v. Chr.
zahlreiche Reisen, darüber erste bekannte Periegesis, Versuch rational durchforsteter Mythografie und Genealogie in einem der ersten Prosa-Geschichtswerke: genealogiai (4 Bände, in Fragmenten erh.)
Akusilaos von Argos 2. Hälfte
6. Jh. v. Chr.
1. Hälfte
5. Jh. v. Chr.
Mythograph; göttliche, heroische, menschliche Genealogie in streng hierarchischen genealogiai (3 Bände, in Fragmenten erh.)
Pherekydes von Athen 2. Hälfte
6. Jh. v. Chr.
1. Hälfte
5. Jh. v. Chr.
Mythograph; attische Genealogie (entstanden 508 v. Chr., 10 Bände, in Fragmenten erh.)

Griechische Klassik (500–336 v. Chr.)

Name geboren gestorben Kurzbeschreibung (vgl. Hinweis auf der Diskussionsseite!)
Stesimbrotos von Thasos 5. Jahrhundert v. Chr. Sophist und Schriftsteller; Schrift über berühmte attische Persönlichkeiten (O-Titel unbek., um 430 erschienen, in Fragmenten erh.)
Herodotos von Halikarnassos ca.
484 v. Chr.
ca.
425 v. Chr.
Geograph und Völkerkundler; „Vater der Geschichtsschreibung“, trägt attischem Publikum inhalt. geschl. Abschnitte (logoi) vor, schriftliche (Prosa-!)Zusammenfassung v.a. in historiai (ber. Zeitraum 700-479 v. Chr, 9 Bände, v.a. Geschichte der Perserkriege, komplett erhalten)
Hellanikos von Lesbos ca.
490/480 v. Chr.
ca.
400 v. Chr.
erster bek. „Atthidograph“; Atthis (Lokalgeschichte Athens) begründet Tradition, nach Landschaften geordnete Mythographien, landeskundliche Darstellungen (Ägypten, Persien, etc.), chronologische Listen, über 20 Werke, alle nur in Fragmenten erh.
Ion von Chios ca.
480 v. Chr.
ca.
422 v. Chr.
Dichter und Dramatiker; wegen Ausbildung in Athen und vieler persönlicher Kontakte in Werken wertvolle biographische Informationen, u.a. in Hypomnemata (über Zitate bei Plutarch Fragmente erh.), alle Werke nur in Fragmenten erh.
Charon von Lampsakos ca.
480–477 v. Chr.
2. Hälfte
5. Jh. v. Chr.
Vielschreiber, aber nur wenige Fragmente erh.: Chronik von Lampsakos (4 Bücher), Über Lampsakos (O-Titel unbekannt, 2 Bücher, vielleicht Epitome der Chronik, nicht erh.), länderkundliche Schriften: Aithiopika, Persika (2 Bücher), Libyka, Kretische Geschichte (3 Bücher, enthalten "Gesetze des Minos"); Periplus Reise hinter die Säulen des Herakles, Hellenika (4 Bücher), Prytanen der Lakedaimonier (4 Bücher, Chronik, vielleicht bereits annalistisch angelegt, nur Titel bekannt), Städtegründungen (2 Bücher)
Thukydides von Athen ca.
460 v. Chr.
ca.
399–396 v. Chr.
strategos und Autor; fertigt als Zeitgenosse und Teilnehmer einen (Prosa-)Bericht über den Peloponnesischen Krieg an (O-Titel nicht überliefert, ber. Zeitraum 431–411 v. Chr., 8 Bände, enthalten u.a. Melierdialog, erh.), in bewusster Abgrenzung zu Herodot klare Trennung Mythen-Begebenheiten, Versuch eines nüchternen, reinen Tatsachenberichts.
Xanthos der Lyder 5. Jahrhundert v. Chr. Lokalhistoriker; Lydiaká (Lokalgeschichte, 4 Bände, inkl. naturkundlichen und sprachlichen Untersuchungen, in Fragmenten erh.)
Antiochos von Syrakus 5. Jahrhundert v. Chr. Lokalhistoriker; Sikeliká (Siedlungsgeschichte Siziliens bis 424/425 v. Chr., 9 Bände, Fragmente erh.), Über Italien (Geschichte Süditaliens, 1 Band, Fragmente erh.), scheint mündl. Überlieferung verarbeitet zu haben
Ktesias von Knidos 2. Hälfte
5. Jh. v. Chr.
1. Hälfte
4. Jh. v. Chr.
griech. Arzt am persischen Hof; Persika (ber. Zeitraum Assyrien/Bab.-398 v. Chr., 23 Bände, in Fragmenten erh.), daneben kleinere Indike (in Frag. erh.) und andere geographische Schriften (nicht erh.); Glaubwürdigkeit schon in Antike umstritten, für Ass./Bab. trotzdem wichtige Quelle
Philistos von Syrakus um
432 v. Chr.
356 v. Chr. sizilisch-griech. Politiker und Lokalhistoriker; Geschichte Siziliens (O-Titel unbek., ber. Zeitraum Vorgeschichte bis 363 v. Chr., 11 Bände, teilweise erh.)
Xenophon von Athen ca.
426 v. Chr.
nach
355 v. Chr.
strategos und Politiker; Anabasis über "Zug der Zehntausend" des jüngeren Kyros gegen Artaxerxes II. (Augenzeugenbericht über Zeitraum 401-ca.400 v. Chr.; 7 Bände, komplett erh.), hellenika (Geschichte Griechenlands 411-362 v. Chr.; 7 Bände, erh.), Agesilaos (Enkomion in 1 Band, erh.), dialogische sokratische Schriften, Erziehung des Kyros (romanhafte Darstellung eines Idealstaates ["Persien"] mit einem Idealherrscher ["Kyros"], 8 Bände, erh.), verschiedene andere lehrhafte Abhandlungen
Athanis von Syrakus 1. Hälfte
4. Jh. v. Chr.
2. Hälfte
4. Jh. v. Chr.
sizilisch-griech. Politiker und Lokalhistoriker; Geschichte Siziliens (O-Titel unbek., Fortsetzung des Werks des Philistos von Syrakus, ber. Zeitraum ca. 363 bis mind. 337 v. Chr., 13 Bände, in Fragmenten)
Ephoros von Kyme ca.
400 v. Chr.
330 v. Chr. erster bekannter Versuch einer Universalgeschichte (ber. Zeitraum "Dorische Wanderung" bis 340 v. Chr., 29 Bände [+ 1 Band von Sohn], Fragmente erh.)
Dinon von Kolophon ca.
360 v. Chr.
ca.
330 v. Chr.
Vater des Kleitarchos; Persika (ber. Zeitraum sagenhafte Frühzeit bis Artaxerxes III., nur Fragmente erh.; angelehnt an Persika des Ktesias v. Knidos)

Hellenismus (336–30 v. Chr.)

Name geboren gestorben Kurzbeschreibung (vgl. Hinweis auf der Diskussionsseite!)
Chares von Mytilene 4. Jh. v. Chr. Alexanderhistoriker; Beteiligung am Alexanderfeldzug, Geschichte des Alexanderzugs (O-Titel unbekannt, 10[11?] Bände, u.a. Bericht über Massenhochzeit von Susa, Fragmente erh.), Quellenwert unklar
Onesikritos von Astypalia 4. Jh. v. Chr. Alexanderhistoriker, Schreiber Alexanders, Philosoph; Alexanderbiographie (O-Titel unbek., in Fragmenten) mit Beschreibungen der besuchten Länder; bereits von Zeitgenossen wegen vieler Ungenauigkeiten und Übertreibungen kritisiert
Aristobulos von Kassandreia 1. Hälfte
4. Jh. v. Chr.
301 v. Chr. Alexanderhistoriker; Hetairos und Techniker (Restauration des Grabmals Kyros II.) Alexanders des Großen; Taten Alexanders (O-Titel nicht überliefert, eigene Aufzeichnungen plus andere Quellen, Fragmente erh.)
Theopompos von Chios ca. 378/377 v. Chr. ca. 323/300 v. Chr. Alexanderhistoriker; Hellenika (Geschichte Griechenlands 411-394 v. Chr., 12 Bände), Geschichte Philipps (ber. Zeitraum 360-336 v. Chr., 58 Bände) sowie verschiedene Lobschriften und mahnende Texte und Abhandlungen, darunter vor allem der Brief an Alexander, alle Werke nur in Fragmenten erh.
Kallisthenes von Olynth ca.
370 v. Chr.
ca.
327 v. Chr.
Alexanderhistoriker; offizieller Historiograph des Asienfeldzuges Alexanders d. Gr.; Taten Alexanders (ber. Zeitraum 356/336-323 v. Chr., nur wenige Fragmente erh.), Objektivität schon in Antike umstritten, Alexander-Charakterisierung (etwa "sagenumwobener Gott-König") hat großen Einfluss auf Alexanderbild der Zeit
Hieronymos von Kardia ca.
360 v. Chr.
nach
272 v. Chr.
Alexanderhistoriker; strategos in Diadochenkriegen; als Augenzeuge wahrscheinlich sachlich gehaltene Geschichte der Diadochenkriege (ber. Zeitraum ca. 323-297 v. Chr., nur Fragmente erh.), Alexander-Charakterisierung: etwa "umsichtiger genialer Feldherr"
Kleitarchos von Kolophon 2. Hälfte
4. Jh. v. Chr.
1. Hälfte
3. Jh. v. Chr.
Alexanderhistoriker; Sohn des Dinon v. K., Geschichte der Taten Alexanders d. Großen (O-Titel unbekannt; verfasst ca. 323-283 v. Chr., Fragmente erh.; wahrscheinlich romanhafte Darstellungen, Rezeptionsgeschichte dennoch enorm: u.a. Diodors Weltgeschichte [17. Buch])
Hekataios von Abdera 2. Hälfte
4. Jh. v. Chr.
1. Hälfte
3. Jh. v. Chr.
vielseitiger Schriftsteller; u.a. Geschichte Ägyptens (lebt als Beamter unter Ptolemaios I. Soter in Ägypten) und Schrift über Homer und Hesiod, nur wenige Fragmente erhalten
Megasthenes ca.
350 v. Chr.
ca.
290 v. Chr.
seleukidischer Diplomat im Reich des Chandragupta Maurya; Indika (Geschichte und umfassende Darstellung Indiens, 4 Bände, viele Fragmente erh.)
Timaios von Tauromenion ca.
345 v. Chr.
ca.
250 v. Chr.
Hauptwerk Historien (O-Titel unbekannt, u.a. Geschichte Italiens/Siziliens/Griechenlands bis 264 v. Chr., Städte- und Königslisten, biographische Informationen, 38 Bände, Fragmente erh.), Die Sieger von Olympia (Liste, verm. Anhang zu anderem Werk, Fragmente erh.); verwendet als erster Geschichtsschreiber Chronologie nach Olympiaden (später allgemein gebräuchlich)
Deinias von Argos 3. Jahrhundert v. Chr. Lokalhistoriker; Argolika (Geschichte von Argos, ber. Zeitraum myth. Vorzeit bis 235 v. Chr., 9 Bände, in Fragmenten)
Philinos von Akragas 3. Jahrhundert v. Chr. sizilisch-griechischer Geschichtsschreiber; Geschichtswerk (O-Titel unbekannt) mit stark pro-karthagischer Tendenz, nur wenige Fragmente erhalten
Eratosthenes von Kyrene ca.
284 v. Chr.
202 v. Chr. 3. Leiter des Museions 245–204 v. Chr.; Von der Größe der Erde (beinahe richtige Berechnung des Erdumfanges aus Sonneneinfallswinkel 225 v. Chr., nicht erhalten), damit erstellte Weltkarte (nicht erh.), Platonicus (Werk über Geometrie und Arithmetik, Fragmente), Werke über systematische Chronologie (Beginn Trojanischer Krieg, nicht erh.), Sternenkatalog (nicht erh.), geographische Werke (u.a. eines über "Eudaimon Arabia", Fragmente erh.)
Quintus Fabius Pictor ca.
254 v. Chr.
ca.
201 v. Chr.
griech. schreibender römischer Patrizier, Annalist; Annalen (O-Titel unbek., ber. Zeitraum Gründung Roms bis ca. 2. Punischer Krieg) mit stark pro-römischer Tendenz, nur wenige Fragmente erhalten
Phylarchos von Athen(?) 3. Jahrhundert v. Chr.
(2. Hälfte)
stammte möglicherweise auch aus Naukratis oder Sikyon; Hauptwerk Historien (ber. Zeitraum 272 v. Chr.–220/219 v. Chr., 28 Bände), kleinere Schriften, alle in Fragmenten
Agatharchides von Knidos ca.
208 v. Chr.
nach
132 v. Chr.
griech. Geschichtsschreiber mit sozialkritischer Tendenz; Asiatika, Europika, Über das Rote Meer in Fragmenten, von anderen Werken nur Titel bekannt
Polybios von Megalopolis ca.
201 v. Chr.
ca.
120 v. Chr.
griech. Politiker; von 167-151 v. Chr. als Geisel in Rom beim jüngeren Scipio, macht 3. Punischen Krieg mit, später freiwillige Rückkehr und romfreundliche historiai (Universalgeschichte und Geographie, ber. Zeitraum 264-146 v. Chr., 40 Bände, Entwicklung Roms wird rückblickend idealisierend dargestellt, als Grund für Aufstieg werden Verfassung und Heerwesen angegeben, Theorie vom Kreislauf der Verfassungen)
Sosikrates von Rhodos 2. Jahrhundert v. Chr. griech. Geschichtsschreiber; Geschichte Kretas (O-Titel unbekannt), Geschichte der Philosophie (O-Titel unbekannt), beide in Fragmenten
Poseidonios aus Apameia 135 v. Chr. 51 v. Chr. griech. Universalgelehrter (u.a. auch Philosoph, Geograph); Über den Okeanos und seine Probleme (ethnographische Schrift), Geschichtswerk (O-Titel unbekannt, ber. Zeitraum 146 bis ca. 79 v. Chr., als Fortsetzung des Geschichtswerks des Polybios angelegt), verschiedene andere Schriften, alle nur in Fragmenten
Apollodoros von Artemita 1. Jahrhundert v. Chr. griech. Geschichtsschreiber; Geschichte der Parther (O-Titel unbek, 4 Bände, in Fragmenten)
Diodorus Siculus 1. Jahrhundert v. Chr. griech. Geschichtsschreiber; bibliotheke (Universalgeschichte von sagenhafter Troja-Zeit bis Julius Caesar, 40 Bände, 1–5, 11–16, 18–20 erh., 17 mit einer großen Lücke erh., 6–10, 21–40 Fragmente erhalten, v.a. aus Zitaten byz. Autoren; viele ältere Quellen verarbeitet, die sonst verloren sind) wichtig als Quelle für Philipp II., Diadochenzeit, 5. Jh. v. Chr., Sizilien allgemein
Kastor von Rhodos 1. Jahrhundert v. Chr. griech. Rhetor; Chronik (Universalgeschichte mit mythologischen Elementen bis 61/60 v. Chr., 6 Bände, in Fragmenten)
Timagenes von Alexandria 1. Jahrhundert v. Chr. griech. Geschichtsschreiber; Peri Basileon ("Über die Könige", einflussreiche Universalgeschichte bis in Zeit Cäsars, in Fragmenten)

Römisches Imperium (30 v. Chr.–300 n. Chr.)[1]

Name geboren gestorben Kurzbeschreibung (vgl. Hinweis auf der Diskussionsseite!)
Nikolaos von Damaskus ca.
64 v. Chr.
nach
4 v. Chr.
griech.(hellenisierter?) Diplomat und Hofgeschichtsschreiber unter Herodes dem Großen; Hauptwerk Weltgeschichte (O-Titel unbek., 144 Bände, in Fragmenten), Biografie des Augustus (fast vollständig erh.), verschiedene andere Schriften in Fragmenten; einflussreiche Quelle u.a. für Josephus
Strabon aus Amaseia ca.
63 v. Chr.
nach
23/26 n. Chr.
griechischer Autor; nach Aufenthalten in Rom, Ägypten, etc.: historiai (Geschichtswerk, 43 Bände, nicht erh.), ergänzend dazu geôgraphiká (Geographie, 17 Bände, bis auf Teile Band VII komplett erh.), Frühwerk Historische Kommentare in Fragmenten; durch kritische Haltung, Wissen zu Rechtsgeschichte und guten Erhaltungszustand seines Werkes "g." wichtige Quelle etwa zur Romanisierung Galliens und Hispaniens
Dionysios von Halikarnassos ca.
54 v. Chr.
ca. 8 griech. Rhetor; geschichtliches Hauptwerk Römische Altertümer (bis Beginn 1. Punischer Krieg, 20 Bände, 1-10 erh., 11-20 Fragmente, Geschichte Roms [vorgestellt als ideale Polis] wird teleologisch interpretiert, d.h. im augusteischen Sinn werden rückblickend Gründe für den [idealisierten] Aufstieg Roms geliefert), mangels anderer für Zeitraum gallische Invasion bis 1. Punischer Krieg wichtige Quelle, verschiedene rhetorische Schriften in Fragmenten
Lukas 1. Jahrhundert Autor der Lukasevangelien, wahrscheinlich nicht ident mit Paulusbegleiter; Lukasevangelien werden auch als "erstes christl. Geschichtswerk mit deutlichen hellenistisch-historiographischen Einflüssen" bezeichnet (vgl. Einleitung: "Schon viele haben es unternommen, einen Bericht über all das abzufassen, was sich unter uns ereignet und erfüllt hat", Lk 1)
Plutarchos aus Chaironeia ca. 45 ca. 125 griechischer Biograf; wichtigster Vertreter des Attizismus, Caesarenviten (ursprgl. von Augustus bis Vitellius, nur Galba und Otho erh.), Parallele Lebensbeschreibungen (23 Doppelbiographien mit je einem Römer und einem Griechen von Theseus bis Marcus Antonius, 22 erh.), verschiedene andere biographische Werke, erh. Aratos von Sikyon, Artaxerxes II., philosophische Schriften: Sammlung "Moralia" enthält 78 Abhandlungen zu verschiedensten Fragen, insgesamt 260 Schriften unter seinem Namen überliefert, große Nachwirkung im europäischen Geistesleben
Arrianus von Nikomedeia ca. 95 175 griech.-stämmiger röm. Politiker (u.a. Statthalter Kappadokien); Vorbild Xenophon, schlichter attischer Stil; Alexandergeschichte (O-Titel anabasis alexandrou, 7 Bände, erh., heute wichtigste Quelle für diesen Zeitraum!), Indike (Geschichte und Geographie Indiens, erh.), Periplus ("Rundfahrt", Beschreibung des Schwarzmeerraumes in Form eines Reiseberichts, erh.), "ektaxis kata alanoon" ("Schlachtordnung gegen die Alanen", Fragmente erh.), "Taktik" (Fragmente erh.)
Appianos von Alexandria 2. Jahrhundert griech.-sprachiger röm. Autor; Römische Geschichte (O-Titel rhomaika, Kriege Roms bis Ende der Republik, 23 Bände, Proömium, Bände 6-9 großteils, 11-17 komplett erh., sonst Fragmente); Einschätzung umstritten, aber für römische Bürgerkriege wichtigste erh. Quelle
Phlegon von Tralleis 2. Jahrhundert griech. Schriftsteller; Wunderbare Geschichten (auch Buch der Wunder, in Fragmenten); Olympiades (historisch-chronologisches Kompendium von 1. bis zur 229. Olympiade = 776 v. bis 137 n. Chr., in Fragmenten), andere Schriften (nur wenige Fragmente erh.)
Pausanias ca. 115 ca. 180 griech.-stämmiger röm. Geograf; Beschreibung Griechenlands (O-Titel Helládos Periégésis, 10 Bände, detaillierte Beschreibungen von Landschaft inkl. Bodenbeschaffenheit, Kunst- und Bauwerken, Lebenskultur, Religion und Mythos, 10 Bände komplett erh. [möglicherweise existente zusätzliche Bände verloren]) wichtige Quelle für griech. Kunst-, Mythen- und Religionsgeschichte, Archäologie, Sozialwissenschaft
Cassius Dio Cocceianus 155 nach 229 röm. Politiker (u.a. 205[?], 229 Konsul), verw. griech. Sprache; Römische Geschichte (ber. Zeitraum Gründung Roms bis 229, 80 Bände, 1-34 fragmentarisch, 35-36 teilweise, 37-54 fast komplett erh., 55 teilweise, 56-60 komplett erh., 61-80 Fragmente), schlecht nachgeahmter thukydideischer Stil, aber Quellenwert v.a. für ausgehende Republik und Kaiserzeit sehr hoch
Herodianos ca. 178 ca. 250 röm. niederer Beamter(?), verw. griech. Sprache; Römische Geschichte (ber. Zeitraum 180–238, 8 Bände, erh.) sehr einflussreich, da wahrscheinlich Grundlage der späteren Historia Augusta, Quelle jedoch als bedenklich einzuschätzen (sachliche Fehler, Verwendung ungeprüfter Quellen, romanhafte Ausschmückungen), trotzdem bedeutend, da für manche Bereiche andere Quellen beinahe gänzlich fehlen
Gaius Asinius Quadratus 3. Jahrhundert griech. schreibender röm. Autor; u.a. 1000-Jahr-Geschichte (Geschichtsdarstellung zur 1000-Jahr-Feier Roms 248, in Fragmenten)
Publius Herennius Dexippus ca. 210 ca. 275 griech.-römischer Geschichtsschreiber; Geschichte der Diadochenzeit, Chronik (bis ca. 270, fortgesetzt von Eunapios von Sardes) und Skythika (Geschichte der zeitgenössischen Gotenkriege), alle Werke nur in Fragmenten

Literatur

Einzelnachweise

  1. Hier nicht bis 476, 641 oder gar 1453, da in dieser Tabelle mit den Überschriften nur "Geschichtsschreiber/Historiker in dem angegebenen Zeitraum" und nicht die Dauer des römischen Kaiserreichs ausgedrückt werden soll und Geschichtsschreiber nach 300 n. Chr. in der Wikipedia unter die Rubrik "Spätantike" fallen, vgl. [1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der antiken Geschichtsschreiber — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der griechischsprachigen Geschichtsschreiber der Antike — Klio, die Muse der Heldendichtung und Geschichtsschreibung, mit ihren Attributen (Buch/Papyrusrolle, Trompete/Griffel, Lorbeerkranz); Gemälde von Pierre Mignard, Öl auf Leinwand, 1689 Die antike griechische Geschichtsschreibung entwickelte sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichtsschreiber — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Dipl.-Hist. — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichtsforscher — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichtswissenschaftler — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Historikerin — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Historiograph — Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt. Auch die antiken und mittelalterlichen Geschichtsschreiber werden als Historiker bezeichnet, obgleich sie nicht als Wissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Altes Griechenland — Die Geschichte des antiken Griechenlands, das die Entwicklung der europäischen Zivilisation maßgeblich mitgeprägt hat, umfasst etwa den Zeitraum vom 8. Jahrhundert v. Chr. (u. a. Entstehung der homerischen Epen) bis 146 v. Chr. (Integration… …   Deutsch Wikipedia

  • Griechische Antike — Die Geschichte des antiken Griechenlands, das die Entwicklung der europäischen Zivilisation maßgeblich mitgeprägt hat, umfasst etwa den Zeitraum vom 8. Jahrhundert v. Chr. (u. a. Entstehung der homerischen Epen) bis 146 v. Chr. (Integration… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”