Abu Rawash
Karte von Abu Roasch der Lepsius-Expedition (1842)

Abu Roasch (auch Abu Rawash oder Abu Rowasch; arab.: ابو رواش) ist ein Dorf in Unterägypten unweit der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Bekannt ist der Ort wegen der nahegelegenen altägyptischen Nekropolen.

Inhaltsverzeichnis


Bauwerke

Am südlichen Ortsrand befindet sich ein großes Lehmziegelbauwerk, die Lepsius-I-Pyramide. Sie konnte noch keinem Pharao zugeordnet werden. In der Mitte des 19. Jahrhunderts waren noch 17 m hohe Mauern erhalten, die heute jedoch bis auf den natürlichen Felskern mit der Grabkammer weitgehend verschwunden sind. Die zerfallenen Lehmziegel, die im arabischen Sebach genannt werden, wurden von den Bauern als Dünger auf die Felder gebracht.

2 km westlich des Ortes und etwa 8 km nordwestlich der Pyramiden von Gizeh am östlichen Rand der Wüste befindet sich ein Felsplateau, das sich etwa 130 m über der Ebene erhebt. Hier befinden sich die Pyramide des Cheopsnachfolgers Radjedef (Djedefre) und Gräber seiner Beamten. Der Fundort wird von den Archäologen auch Abu Roasch genannt und gehört zu den Gräberfeldern von Memphis.

Die Radjedef-Pyramide wurde aus Kalkstein errichtet und ist noch vom Nil aus zu sehen. Es ist unklar, wie weit sie fertiggestellt wurde. Heute sind die stark zerstörten Ruinen nur noch 11 m hoch. Im Pyramidenkomplex befinden sich auch die Überreste je einer Kult- und einer Königinnenpyramide. Im Umfeld des Pyramidenbezirks wurden zahlreiche Statuen des Königs sowie eine der ältesten Sphinx-Statuen gefunden.

Etwa 1,5 km östlich der Radjedef-Pyramide liegt oberhalb des Dorfes auf einem Vorsprung des Wüstenplateaus eine Nekropole mit großen Mastabas des Alten Reiches. Weiter südlich, auf einem Felsenrücken befinden sich Gräber der 1. bis 4. Dynastie.

Literatur

Adolf Klasens: Abu Roasch. In: Wolfgang Helck, Eberard Otto (Hrsg.): Lexikon der Ägyptologie. Bd. 1, Otto Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 1975, Spalte 24–25

Weblinks

30.03194444444431.0757Koordinaten: 30° 2′ N, 31° 5′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abu Rawash — (also known as Abu Roach ), 8 km to the North of Giza (coordinates coord|30|01|55|N|31|04|30|E|type:landmark), is the site of Egypt s most northerly pyramid, Also known as the lost pyramid the mostly ruined Pyramid of Djedefre, the son and… …   Wikipedia

  • Abu Rawash — Saltar a navegación, búsqueda Abu Roash Obtenido de Abu Rawash …   Wikipedia Español

  • Abu Roach — Karte von Abu Roasch der Lepsius Expedition (1842) Abu Roasch (auch Abu Rawash oder Abu Rowasch; arab.: ابو رواش) ist ein Dorf in Unterägypten unweit der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Bekannt ist der Ort wegen der nahegelegenen altägyptischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Roasch — 30.03194444444431.075 Koordinaten: 30° 2′ N, 31° 5′ O …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Roash — Menfis y su necrópolis Zonas de las pirámides desde Guiza hasta Dahshur …   Wikipedia Español

  • Djedefre — Djedefra, Redjedef, Radjedef Head of Djedefre from Abu Rawash Pharaoh of Egypt …   Wikipedia

  • Khufu ship — The reconstructed solar barge of Khufu …   Wikipedia

  • Pyramide de Djedefre — Pyramide de Djédefrê Article de la série Pyramide Classements Pyramide de Djédefrê à Abou Rawash Commanditaire  Djédefrê …   Wikipédia en Français

  • Pyramide de djédefrê — Article de la série Pyramide Classements Pyramide de Djédefrê à Abou Rawash Commanditaire  Djédefrê …   Wikipédia en Français

  • Egyptian pyramids — The Egyptian pyramids are pyramid shaped structures located in Egypt, and were built as a tomb for dead pharaohs. There are over 100 Egyptian pyramids, most of which were built during the Old and Middle Kingdom periods.Michael Ritter (2003) [http …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”