Abu l-Hasan Ali

Abu l-Hasan Ali ibn Sa'd (arabisch ‏أبو الحسن علي بن سعد‎, DMG Abū l-Ḥasan ʿAlī b. Saʿd; spanisch Muley Hacén; † 1485) war Emir von Granada von 1464 bis 1482 und 1483 bis 1485.

Abu l-Hasan Ali bestieg 1464, nach dem Sturz seines Vaters Said (1454–1464), mit Unterstützung der Abencerrajes den Thron. Nach dem Bruch mit den Abencerrajes und der persönlichen Übernahme der Regierung gelang ihm zunächst die Ausschaltung dieser Partei, deren Überlebende nach Kastilien fliehen mussten. Allerdings nutzte er den Machtzuwachs vor allem für jährliche Kriegszüge in die kastilischen Gebiete. Zwar konnte er dabei einige Erfolge erzielen, doch war mit der Heirat von Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragons (1469) ein Zusammenschluss dieser beiden Reiche absehbar, was die altbewährte Schaukelpolitik der Nasriden zwischen Kastilien und Aragon für die Zukunft ausschloß. Die Vereinigung Spaniens sollte letztendlich zum Untergang des Emirats von Granada führen.

1482 begann das vereinigte Spanien mit den Angriffen auf das Emirat von Granada und eroberte einige wichtige Festungen. Abu l-Hasan Ali wurde nach erfolglosen Kämpfen gegen die christlichen Truppen von den Abencerrajes gestürzt, die dessen Sohn Muhammad XII. (Boabdil) als neuen Herrscher einsetzten (1482–1483). Allerdings geriet dieser schon 1483 bei Lucena in die Gefangenschaft der Spanier, so dass Abu l-Hasan Ali erneut bis 1485 in Granada regieren konnte. Nach einem Schlaganfall gesundheitlich schwer angeschlagen, wurde er 1485 von seinem Bruder Muhammad XIII. (El Zagal) gestürzt und starb wenig später.

Abu l-Hasan Ali war der letzte bedeutende Herrscher des Emirats. Er konnte den Niedergang des Reichs aber nicht mehr aufhalten. Dieser resultierte auch aus dem Niedergang der Wirtschaft, da durch die Kriegszüge der Christen die Landwirtschaft der Muslime schwer geschädigt wurde, die Städte mit Flüchtlingen überfüllt waren, und das städtische Handwerk durch die erhöhten Steuern zur Finanzierung der Kriege zunehmend in den Ruin getrieben wurde.

Nach ihm wurde der Sage gemäß der Mulhacén auf der Sierra Nevada benannt, da es sein letzter Wunsch als Emir von Granada war, dort bestattet zu werden.

Literatur

Vorgänger Amt Nachfolger
Said Emir von Granada
1464–1482
Muhammad XII.
Muhammad XII. Emir von Granada
1483–1485
Muhammad XIII.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abu l-Hasan Ali, Sultan of Granada — Abu l Hasan Ali (Arabic: أبو الحسن علي‎ Abū al Ḥasan ‘Alī; d. 1485), known as Muley Hacén in Spanish (Muley being derived from Arabic Mawla = patron , master ), was the twenty first Nasrid ruler of the Moorish Emirate of Granada in Al Andalus on… …   Wikipedia

  • Abu l-Hasan Ali I — Ali I Bey. Abu l Hasan Ali I (Arabic: أبو الحسن علي باش‎; 30 June 1688 – 22 September 1756) was the second leader of the Husainid Dynasty and the ruler of Tunisia from 1735 until his death. Biography He was a grandson of Ali Turki, governor of… …   Wikipedia

  • Abu-l-Hasan 'Alí (Muley-Hacén) — Saltar a navegación, búsqueda Muley Hacén Obtenido de Abu l Hasan %27Al%C3%AD (Muley Hac%C3%A9n) …   Wikipedia Español

  • Abu al-Hasan Ali —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Abû al Hasan Alî ben Uthmân, un sultan mérinide du Maroc de 1331 à 1351, Abû al Hasan Alî ben Sa d, un émir de nasride de Grenade de 1464 à… …   Wikipédia en Français

  • Abu l-Hasan — Ali ibn Uthman (arabisch ‏أبو الحسن علي بن عثمان‎, DMG Abū l Ḥasan ʿAlī b. ʿUṯmān; † 1351) war achter Sultan der Meriniden in Marokko (1331–1351). Nach der Übernahme der Macht von seinem Vater Abu Said Utman II. (1310–1331) wandte sich Abu l …   Deutsch Wikipedia

  • Abū l-Ḥasan al-Aschʿarī — Abū l Ḥasan al Aschʿarī, arabisch ‏أبو الحسن علي بن إسماعيل الأشعري‎, DMG Abū ʾl Ḥasan ʿAlī b. Ismāʿīl al Ašʿarī, (* gegen 873–874 in Basra; † 935 in Bagdad) war ein islamischer Theologe und Begründer der asch aritischen Theologieschule. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l'Hasan al-Asch'ari — arabisch ‏أبو الحسن علي بن اسماعيل الأشعري ‎, DMG Abū ʾl Ḥasan ʿAlī b. Ismāʿīl al Ašʿarī (* gegen 873 874 in Basra; † 935 in Bagdad) war ein islamischer Theologe und Begründer der asch aritischen Theologieschule. Er stammte in der neunten… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Hasan al-Asch'ari — arabisch ‏أبو الحسن علي بن اسماعيل الأشعري ‎, DMG Abū ʾl Ḥasan ʿAlī b. Ismāʿīl al Ašʿarī (* gegen 873 874 in Basra; † 935 in Bagdad) war ein islamischer Theologe und Begründer der asch aritischen Theologieschule. Er stammte in der neunten… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Hasan al-Mawardi — (arabisch ‏أبو الحسن علي بن محمد بن حبيب البصري الماوردي‎, DMG Abū l Ḥasan ʿAlī ibn Muḥammad ibn Ḥabīb al Baṣrī al Māwardī, latinisiert Alboacen; * 972 in Basra; † 1058 in Bagdad) war ein bedeutender muslimischer Rechtsgelehrter (faqih).… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu 'l-Hasan — Abul Hasan oder Abu l Hasan ist eine Namensvariante von: Abu l Hasan, Sultan der Meriniden in Marokko Abu l Hasan Ali, Sultan von Granada Abu al Hasan, indischer Miniaturmaler der Mogulzeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”