Abzugsgeld

Abzugsgeld (von abziehen = sich entfernen) ist

  • eine Nachsteuer vom Abwanderer oder von sonstigem abziehenden Vermögen.
  • eine Besitzwechselabgabe auf Grundbesitz bei Verkauf oder bei Todesfall.

Nachsteuer

Beim Wegzug von Vermögen in einen anderen Herrschaftsbereich ist eine Nachsteuer zu entrichten, entweder in dreifacher Höhe der jährlich gezahlten Vermögenssteuer oder entsprechend dem zehnten Teil vom Wert des durch Abwanderung, Verkauf, Schenkung oder Erbschaft über die Grenze gehenden Vermögens. Dieses bis in das 19. Jahrhundert ausgeübte Recht der Territorialherren (Landesherren und Reichsstädte) oder eines Staates nennt man Detraktrecht.

Besitzwechselabgabe

Im System der Grundherrschaft ist beim Besitzwechsel von Grund und Boden für das Einverständnis des Grundherrn eine Abgabe zu entrichten. Beim Wechsel unter Lebenden nennt man die Abgabe auch Laudemium. In den Quellen gibt es unterschiedliche Bezeichnungen für diesen Vorgang. Der abgehende Besitzer zahlt beispielsweise Abfahrtgeld oder Abzug, der aufziehende Besitzer Auffahrt- oder Aufzugsgeld. Beide zahlten in der Summe den zehnten Teil vom Wert des Besitzes. Nicht nur beim Verkauf, sondern auch im Erbfall und bei Erbteilungen fiel das Auf- und Abzugsgeld an.

Weblinks

  • Deutsches Rechtswörterbuch (DRW)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abzugsgeld — (Census detractus, Gabella emigrationis), sonst Abgabe, zu welcher Personen, welche mit ihrem Vermögen in einen andern Staat auswanderten, mit nur seltner Ausnahme (Abzugsfreiheit) verpflichtet waren. Sie richtete sich nach den Verträgen, welche… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abzugsgeld — Abzugsgeld, s. Abschoß …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abzugsgeld — Abzugsgeld, Nachsteuer (Gabella emigratiōnis), die von dem Vermögen eines Auswandernden erhobene Abgabe, im 19. Jahrh. durch Staatsverträge abgeschafft …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Abzugsgeld — Abzugsgeld, die Abgabe, die von Auswandernden oder ihrem auszufolgenden Vermögen erhoben wurde. Besteht noch in einzelnen europ. Staaten. S. Freizügigkeit …   Herders Conversations-Lexikon

  • Abzugsgeld (Begriffsklärung) — Als Abzugsgeld werden bezeichnet: die Abgabe, die ein Bürger leisten musste, wenn er den Bürgerverband verlassen wollte: siehe Abschoss die Abgabe, die ein Erbe auf seine Erbschaft leisten musste: siehe Abschoss, Erbschaftssteuer die Abgabe, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Besitzwechselabgabe — Abzugsgeld (von abziehen = sich entfernen) ist eine Nachsteuer vom Abwanderer oder von sonstigem abziehenden Vermögen. eine Besitzwechselabgabe auf Grundbesitz bei Verkauf oder bei Todesfall. Nachsteuer Beim Wegzug von Vermögen in einen anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Laudemium — Abzugsgeld (von abziehen = sich entfernen) ist eine Nachsteuer vom Abwanderer oder von sonstigem abziehenden Vermögen. eine Besitzwechselabgabe auf Grundbesitz bei Verkauf oder bei Todesfall. Nachsteuer Beim Wegzug von Vermögen in einen anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hofweistum — Ein Weistum ist die von rechtskundigen Männern erteilte Auskunft über einen bestehenden Rechtszustand oder das geltende Gewohnheitsrecht. Weistümer sind ländliche Rechtsquellen, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Weistümer — Ein Weistum ist die von rechtskundigen Männern erteilte Auskunft über einen bestehenden Rechtszustand oder das geltende Gewohnheitsrecht. Weistümer sind ländliche Rechtsquellen, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabelle — (fr., spr. Gabell, lat. Gabella), 1) Abzugsgeld, Nachsteuer; Gabella emigrationis, so v.w. Abzugsgeld. G. hereditaria, so v.w. Abschoß 2) indirecte Steuer (Accise u. Zoll, Consumtionsabgaben); bes. 3) Abgabe für Salz, in der Revolution aufgehoben …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”